Schrift:
Ansicht Home:
Politik

+++Minutenprotokoll+++

Das war der historische Tag - noch einmal zum Nachlesen

Für Jean Claude Juncker war der Brexit eine "vollumfängliche Katastrophe", für David Cameron das Ende seiner Karriere, für Mitarbeiter des Auswärtigen Amts Anlass genug, sich zu betrinken. Hier alle Ereignisse im Minutenprotokoll.

Von , , und
Freitag, 24.06.2016   19:45 Uhr
insgesamt 141 Beiträge
hansaeuropa 23.06.2016
1. Schicksal?
selbst wenn sich die Briten für den Brexit entscheiden, wird kaum etwas passieren. Bilaterale Verträge treten an die Stelle der EU VERTRÄGE. So what.
selbst wenn sich die Briten für den Brexit entscheiden, wird kaum etwas passieren. Bilaterale Verträge treten an die Stelle der EU VERTRÄGE. So what.
cicero_muc 23.06.2016
2. so oder so
Es wird weiter gehen. Ich würde mich zwar freuen wenn GB dabei bliebe aber wir können im Prinzip mit beiden Varianten leben. In's Unglück wird sich keiner stürzen wenn GB sich verabschieden sollte. Mit einer [...]
Es wird weiter gehen. Ich würde mich zwar freuen wenn GB dabei bliebe aber wir können im Prinzip mit beiden Varianten leben. In's Unglück wird sich keiner stürzen wenn GB sich verabschieden sollte. Mit einer "stiff upper lip" und "keep calm and carry on" kriegen die Briten auch einen Brexit geregelt. Auch wenn das dann mal 10 - 20 Jahre dauert. Wie auch immer das Referendum ausgeht, wir werden aus jedem Ergebnis etwas machen können. .
thunderstorm305 23.06.2016
3. Ein kräftiger Warnschuss!
Wie es auch immer ausgehen wird, fest steht schon jetzt, dass die EU erheblich geschwächt ist. Man kann nicht einfach darüber hinweg sehen, dass die Hälfte der Briten gegen die heutige EU ist. Und diese Tendenzen findet man [...]
Wie es auch immer ausgehen wird, fest steht schon jetzt, dass die EU erheblich geschwächt ist. Man kann nicht einfach darüber hinweg sehen, dass die Hälfte der Briten gegen die heutige EU ist. Und diese Tendenzen findet man auch in anderen Ländern, wie Frankreich. Und was ich von Politik und auch den Medien so höre beruhigt mich da nicht. Man hat den Ernst der Lage nicht erkannt und möchte sich wenn möglich nicht mit den Argumenten der Gegenseite auseinandersetzen.
urknallmarinchen@yahoo.de 23.06.2016
4. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Ergebnis liebe Briten
Nur gemeinsam sind wir stark und können den globalen Herausforderungen so effizient und wirkungsvoll begegnen. Sicher wird es nach dem Referendum zu vielen Veränderungen im Brüssel kommen. Auch die EU wächst mit ihren Aufgaben [...]
Nur gemeinsam sind wir stark und können den globalen Herausforderungen so effizient und wirkungsvoll begegnen. Sicher wird es nach dem Referendum zu vielen Veränderungen im Brüssel kommen. Auch die EU wächst mit ihren Aufgaben und an ihren Problemen. Danke GB
Reziprozität 23.06.2016
5. Die Schlüsselrolle spielt nicht ...
... der Osten Englands oder London, die Schlüsselrolle spielt, ob eine Nation selbstbestimmt über ihren Weg entscheiden kann, oder ob sie ihre Souveränität an eine supranationale Bürokratie und deren Spitzenbeamte abgibt, auf [...]
... der Osten Englands oder London, die Schlüsselrolle spielt, ob eine Nation selbstbestimmt über ihren Weg entscheiden kann, oder ob sie ihre Souveränität an eine supranationale Bürokratie und deren Spitzenbeamte abgibt, auf deren Zusammensetzung, Herkunft und politische Ausrichtung der jeweilige Souverän dieser Nation - das Volk - keinen oder nur einen marginalen Einfluss hat. Sollten die Umfragen zutreffen, dann blieb für dieses Mal noch der Deckel auf dem Topf. Es wird - zunehmend - Situationen anderswo geben, wo er dem Juncker & Konsorten um die Ohren fliegen wird, die Saat ist draussen und irgendwann wird auch geerntet.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP