Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Rechtsextreme in USA

Nationalisten feiern Trump-Tweet zur Antifa

Kurz vor einem rechtsextremen Marsch in der liberalen US-Stadt Portland fabuliert Donald Trump darüber, die Antifa als Terrororganisation einzustufen. Ein Nationalist freut sich: "Alles, was wir wollten."

Stephanie Keith/ AFP

Handykamera und Stinkefinger: Dieser Mann versucht, einen Gegendemonstranten zu provozieren

Sonntag, 18.08.2019   12:22 Uhr

Es war eine der größten rechtsextremen Kundgebungen in den USA unter der Präsidentschaft Donald Trumps, begleitet von einer weitaus größeren Gegendemonstration: In Portland im US-Bundesstaat Oregon sind am Samstag rund 500 Ultranationalisten einem Aufruf der Gruppen Proud Boys und Drei-Prozent-Miliz gefolgt.

Zusätzliche Aufregung hatte Trump vor Beginn des Marsches mit einem Tweet ausgelöst. Er zweifelte an, dass Verwaltung und Sicherheitskräfte in der vom demokratischen Bürgermeister Ted Wheeler regierten Stadt in der Lage seien, Ausschreitungen zu vermeiden.

Stephanie Keith/ AFP

Teilnehmer des antifaschistischen Protests in Portland

Auf die Organisatoren linker Gegenproteste ging Trump in dem Tweet direkt ein. "Es wird ernsthaft erwogen, die ANTIFA als TERROR ORGANISATION zu bezeichnen", schrieb der Staats- und Regierungschef. Antifaschisten hatte Trump, auch unter Bezugnahme auf die Szene in Portland, bereits früher verbal attackiert und als "gewalttätige, maskierte Tyrannen" bezeichnet.

Die Großstadt Portland ist ein liberales Zentrum der USA. Rechtsextreme versuchen darum schon länger, mit Kundgebungen direkte Konfrontationen mit Gegendemonstranten zu provozieren. Für die Stadt ist es daher eine besondere Herausforderung, gewalttätige Zusammenstöße zu verhindern.

MOriah Ratner/ AP/ DPA

Füchse, Hasen, Bulle und Schweine gegen rechts: Mit Tiermasken verkleidet kamen linke Demonstranten

Am Ende blieb es am Samstag größtenteils friedlich. Polizisten nahmen 13 Menschen wegen Waffenbesitzes fest, sechs Personen wurden leicht verletzt. Wie unter anderem der britische "Guardian" und der Sender CNN berichten, war die Stadtverwaltung damit erfolgreich, eine direkte Konfrontation von Rechtsextremen und Gegendemonstranten mit einem Großaufgebot an Sicherheitskräften zu verhindern.

John Rudoff/ AFP

So sieht es auch der Präsident: Teilnehmer auf der nationalistischen Demo mit Plakat und Trump-2020-T-Shirt

Joe Biggs, Organisator des rechtsextremen Marsches und früher Autor der ultrarechten Webseite "Infowars", sprach nach der Veranstaltung von einem Erfolg. "Sehen Sie sich Trumps Twitter an. Er hat Portland erwähnt, er sagt, er beobachtet die Antifa. Das ist alles, was wir wollten." Die nationalistischen Organisatoren kündigten an, auch künftig ihre Märsche in Portland abzuhalten.

cht

insgesamt 61 Beiträge
odenkirchener 18.08.2019
1. Nationlisten = Friedenstauben
Achja, wenn doch alle Menschen so friedlich gestimmt wären, wie die lieben gütigen und toleranten Natinalisten in den USA. . . *würg
Achja, wenn doch alle Menschen so friedlich gestimmt wären, wie die lieben gütigen und toleranten Natinalisten in den USA. . . *würg
Drachensinger 18.08.2019
2. Dummheit
Das verhalten von Trump und das von diesen auf Testosteron reitenden Verblendeten kann man leider nicht, einfach mal so, als Dummheit abtun. Die Welt steht vor großen Problemen und ausgerechnet jetzt müssen wir uns mit Leuten [...]
Das verhalten von Trump und das von diesen auf Testosteron reitenden Verblendeten kann man leider nicht, einfach mal so, als Dummheit abtun. Die Welt steht vor großen Problemen und ausgerechnet jetzt müssen wir uns mit Leuten beschäftigen deren geistiger Horiziont direkt an ihrer Nasenspitze endet. Auch in unserem Land werden Leute wieder Hoffähig die die braune Kacke fest an den Händen kleben haben. Nationalistisch und Völkisch sind bereits wieder als Begriffe in die Öffentlichkeit eingezogen, Es ist für jeden Demokraten geradezu eine Pflicht sich gegen solche Dummheit zu positionieren.Die Probleme der Welt kann niemand alleine lösen, das begreifen diese Leute mit ihrem Brett vor dem Kopf nicht. Gebt Nazis keine Chance, aber bitte nicht mit Gewalt denn sonst sind wir nicht besser als die !!!
Schöneberg 18.08.2019
3. Verrückte Gleichung
Viele machen die falsche Rechnung, dass ein Anti-Faschist genau so schlimm ist, wie ein Faschist. Natürlich freuen sich die Rechstradikalen darüber. So kommen dann auch Sprüche wie "Some Very Fine People on Both [...]
Viele machen die falsche Rechnung, dass ein Anti-Faschist genau so schlimm ist, wie ein Faschist. Natürlich freuen sich die Rechstradikalen darüber. So kommen dann auch Sprüche wie "Some Very Fine People on Both Sides" zustande, nachdem ein Rechtsradikaler eine Frau überfahren hatte. Bleibt die Frage, wer sich dann noch den Nazis in entgegenstellen soll.
bernie86 18.08.2019
4. Beängstigend
Ich selbst sehe mich als Zentralist, da ich keiner Richtung (extrem nationalistisch, extrem links) viel abgewinnen kann, allerdings finde ich Trumps Einlassungen beängstigend.Ich weiß nicht, inwiefern die ANTIFA weltweit [...]
Ich selbst sehe mich als Zentralist, da ich keiner Richtung (extrem nationalistisch, extrem links) viel abgewinnen kann, allerdings finde ich Trumps Einlassungen beängstigend.Ich weiß nicht, inwiefern die ANTIFA weltweit organisiert ist, ob sie sich in den US of A von der deutschen Gruppe unterscheidet. Aber sollte Trump sie tatsächlich zu einer Terrorverinigung erklären, wäre der nächste "war on terror" einer, der in den Städten westlicher Nationen und damit vor unseren Haustüren ausgetragen wird, nicht mehr im weit entfernten nahen Osten...
Emanuel Goldstein 18.08.2019
5.
Dem Testosteron negative eigenschaften zu unterstellen mag in gewissen Kreisen populär sein, widerspricht aber den wissenschaftlichen Erkenntnissen. Auf der einen Seite sich über gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit [...]
Zitat von DrachensingerDas verhalten von Trump und das von diesen auf Testosteron reitenden Verblendeten kann man leider nicht, einfach mal so, als Dummheit abtun. Die Welt steht vor großen Problemen und ausgerechnet jetzt müssen wir uns mit Leuten beschäftigen deren geistiger Horiziont direkt an ihrer Nasenspitze endet. Auch in unserem Land werden Leute wieder Hoffähig die die braune Kacke fest an den Händen kleben haben. Nationalistisch und Völkisch sind bereits wieder als Begriffe in die Öffentlichkeit eingezogen, Es ist für jeden Demokraten geradezu eine Pflicht sich gegen solche Dummheit zu positionieren.Die Probleme der Welt kann niemand alleine lösen, das begreifen diese Leute mit ihrem Brett vor dem Kopf nicht. Gebt Nazis keine Chance, aber bitte nicht mit Gewalt denn sonst sind wir nicht besser als die !!!
Dem Testosteron negative eigenschaften zu unterstellen mag in gewissen Kreisen populär sein, widerspricht aber den wissenschaftlichen Erkenntnissen. Auf der einen Seite sich über gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit beschweren, dann aber ins gleiche Horn blasen, ist wenig intelligent. https://www.nature.com/scitable/blog/cognoculture/testosterone_and_human_aggression_or_180520/

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP