Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Unbedachte Aussagen des US-Präsidenten

Trumps Putztruppe

Wenn US-Präsident Trump twittert oder spricht, hört die Welt hin - auch bei spontanen bis peinlichen Aussagen. Minister und Beamte müssen seine Schnitzer dann ausbügeln. Zum Beispiel diese.

AP

Donald Trump

Donnerstag, 10.08.2017   12:45 Uhr

Donald Trump redet und twittert viel - und nicht alles ist diplomatisch, faktisch oder politisch korrekt. Das Problem dabei: Er ist seit Januar Präsident der USA, einer atomar bewaffneten Weltmacht und der größten Volkswirtschaft der Erde.

Viele nehmen ernst und orientieren sich daran, was der mutmaßlich mächtigste Mann der Welt äußert. Etwa, wenn Trump im Atomstreit mit Nordkorea droht, die USA würden mit "Wut und Feuer" auf Provokationen des Regimes in Pjöngjang reagieren. Oder wenn er mit dem US-Atomarsenal prahlt und behauptet, es sei besser als es in Wahrheit ist.

Nach solchen Statements kommt dann die Putztruppe des Präsidenten zum Einsatz: Minister und Mitglieder seiner Regierungsmannschaft. Sie versuchen, die irritierendsten Aussagen des Chefs wieder einzufangen. Beispiele aus Trumps erstem halben Jahr im Amt hat die "Washington Post" dokumentiert. Hier sind Trumps wildeste Aussagen - und die eiligen Versuche, sie nachträglich wieder geradezurücken:

Dauereinsatz für Trumps Putztruppe

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil

cht

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP