Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Videoreportagen aus Europa

Von Rechtspopulisten, Anhängern - und ihren Gegnern

Rechtspopulismus, Frust und eine schwächelnde Wirtschaft in Südeuropa: Wir sind vor den Wahlen durch die Union gereist und haben Rechte, EU-Liebhaber und die sogenannten Abgehängten getroffen.

Andy Rain/ EPA-EFE/ REX; SPIEGEL ONLINE

Von , , Alexandra Duong, Marco Kasang, und
Sonntag, 26.05.2019   12:19 Uhr

Noch nie zuvor haben rechtspopulistische Parteien den Fortbestand der Europäischen Union in ihrer jetzigen Form so gefährdet wie gegenwärtig. In Ungarn, Frankreich und Italien scharen sich immer mehr Menschen um die EU-Kritiker. Doch neben den Skeptikern gibt es auch viele Menschen, die für die EU kämpfen und von ihr profitieren. Sechs Videoreporter des SPIEGEL haben sich vor den Europawahlen auf den Weg gemacht, um mit jenen zu sprechen, die die EU befürworten, und mit jenen, die sich von ihr abwenden.

Unsere erste Station ist Ungarn, wo mit Viktor Orbán ein Mann regiert, der das Ende der liberalen Demokratie und der EU, wie wir sie kennen, herbeisehnt. Die 32-jährige Anna Donáth kämpft als Vize-Chefin der neuen proeuropäischen Partei "Momentum" gegen den "Autokraten" Europas - allen Einschüchterungsversuchen und Repressionen der Fidesz-Regierung zum Trotz. Wir haben uns mit der jungen Politikerin in Budapest getroffen, wo sie immer wieder auf die Straße geht, um gegen die repressive Politik des Ministerpräsidenten zu protestieren.

Auch in Italien können die Rechtspopulisten immer wieder mit EU-feindlichen Parolen punkten. Doch es gibt auch jene, die die Vorteile der EU schätzen und diese für sich nutzen. Eine von ihnen ist die Hebamme Silvia Corongiu aus Neapel. Sie hat uns erzählt, warum sie ihre Zukunft nicht in Italien, sondern in Deutschland sieht.

Eigentlich wollen die Briten raus aus der EU, teilnehmen mussten sie bei der Europawahl trotzdem noch einmal. Davon profitiert insbesondere der Mann, der die Briten mit populistischen Reden vor drei Jahren ins Brexit-Chaos geführt hat: Nigel Farage. Er könnte mit seiner neuen "Brexit-Partei" bei der Wahl einen Erdrutschsieg feiern. Doch was begeistert die Menschen an diesem Mann? Wir sind nach Frimley, nordöstlich von London, gereist, und haben mit Anhängern von Farage und mit ihm selbst bei einer Wahlkampfveranstaltung gesprochen.

In der nordfranzösischen Stadt Denain gehört die rechtsnationale, EU-feindliche Partei von Marine Le Pen zum Mainstream. Zu ihren Anhängern gehört auch Loïc Dufour - er ist 35 Jahre alt, saß lange im Gefängnis und träumt von einem festen Job. Le Pens Politik gegen Flüchtlinge und die Eliten kommt bei ihm gut an. Aber für Europa ist er trotzdem. Wir haben ihn zwei Tage lang mit der Kamera begleitet.

Wenn Sie erfahren wollen, was diese Menschen über die Europäische Union denken, klicken Sie auf die Fotos.

 

Neapel: Silvia Corongiu will nach Deutschland auswandern

Silvia Corongiu paukt jeden Tag stundenlang Deutsch. In der Hoffnung auf ein besseres Leben in Deutschland. Denn in Italien gibt es für die junge Hebamme keine Zukunft. Video ansehen

Budapest: Anna Donáth kämpft gegen Viktor Orbán

Die junge Politikerin Anna Donáth will den "Autokraten" Viktor Orbán vom Thron stoßen. Bei der Europawahl könnte ihre Oppositionspartei "Momentum" einen kleinen Erfolg verbuchen. Video ansehen

Denain: Loïc Dufour ist Anhänger der rechtsnationalen Marine le Pen

Im Norden Frankreichs wählen besonders viele Menschen rechtsradikal. Loïc Dufour, 35, war bis vor Kurzem arbeitslos. Er erzählt, warum er Marine Le Pen vertraut - und trotzdem für Europa ist. Video ansehen

Frimley: Nigel Farage begeistert die EU-Gegner

Nigel Farage ist zurück im Rampenlicht: Für seine "Brexit-Partei" macht er im Königreich Stimmung gegen die EU. Seine Anhänger sind euphorisch und trauen ihm alles zu. Video ansehen

Fotos: Andy Rain/ epa-efe/rex; SPIEGEL ONLINE

insgesamt 2 Beiträge
DJ Bob 26.05.2019
1. Ach die gibt es in der EU? *zynisch*
Die sogenannten "Abgehängten" ? Alleine der Spruch soll uns anscheinend suggerieren das die meisten "Abgehängten" hier in der EU auf ein hohes Niveau jammern. Das spricht zB der "Arbeiterstrich" in [...]
Die sogenannten "Abgehängten" ? Alleine der Spruch soll uns anscheinend suggerieren das die meisten "Abgehängten" hier in der EU auf ein hohes Niveau jammern. Das spricht zB der "Arbeiterstrich" in Deutschland oder die Ausbeutung von Landarbeitern in Süd Europa eine andere Sprache. Das sind natürlich die Extremfälle! Aber wie sieht es aus hier in D mit ein kleine Familie wie zb einen Maurer verh. mit eine Teilzeitkraft die in Pennymarkt arbeitet? Vor lauter Steuern, Abgaben und Miete kommen die kaum über die Runden. "The working poor" ist ein Thema das sehr gerne hier ausgeblendet wird. Ich habe das Thema zwar schon viele male angesprochen aber es bleibt dabei, wenn nur 45% der Deutschen statistisch gesehen über eigene 4 Wände verfügen wird uns diese Sache spätestens wenn die "Baby Boomer" in Rente gehen um die Uhren fliegen! Da haben ALLE politische Parteien hier in D kläglich versagt! Mann könnte fast meinen mann wolle nicht "zuviel" Menschen in den eigenen 4 Wände haben? Wenn man im internationalen Vergleich die Quote ansieht so spricht das Bände
thorben.blume 26.05.2019
2. Europa!
Europa ist das Projekt unserer Generation, und es hat sich großartig entwickelt. Das Nationalismus einmal mehr ausgegraben wird um Leute aufzuhetzen und Machtpositionen auszubauen ist dramatisch, ich hatte gehofft wir haben aus [...]
Europa ist das Projekt unserer Generation, und es hat sich großartig entwickelt. Das Nationalismus einmal mehr ausgegraben wird um Leute aufzuhetzen und Machtpositionen auszubauen ist dramatisch, ich hatte gehofft wir haben aus der Geschichte gelernt. Ungarn informationstechnisch gleichgeschaltet... Aber genügend Leute haben verstanden, das Nationalismus im 21.Jh keine Antwort ist, sondern wir die EU weiterentwickeln müssen, und die Stabilität die sie gebracht hat. 23% soll der Wohlstand unter Merkel angestiegen sein. Ich wähl zwar nicht CDU, und Merkel ist mir zu konservativ, aber sie hat meinen Respekt.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP