Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Terrorismus

Briten wollen Geheimdienste ausbauen

Im Kampf gegen den Terrorismus setzt Großbritannien verstärkt auf Spionage: Mehr Mitarbeiter in den Geheimdiensten sollen helfen, Anschläge zu verhindern.

REUTERS

MI5-Hauptquartier in London: "Müssen uns verändern"

Montag, 09.11.2015   13:21 Uhr

Die britische Regierung will die Zahl der Geheimdienstmitarbeiter in den kommenden fünf Jahren deutlich erhöhen. Ziel sei es, terroristische Anschläge zu verhindern, sagte Finanzminister George Osborne in London. Details werde Premier David Cameron in seinem Bericht über die Verteidigungsausgaben am 23. November verkünden.

Laut Osborne betreffen die Pläne alle drei offiziellen britischen Geheimdienste: den Auslandsgeheimdienst SIS, besser bekannt als MI6, den Abhördienst GCHQ und den Inlandsdienst MI5.

Erst kürzlich hatte die Regierung ein neues Gesetz auf den Weg gebracht, das den Geheimdiensten mehr Macht zugestanden. Unter anderem sollen die Behörden auf gespeicherte Telefon- und Internetdaten zugreifen dürfen.

"So wie sich Krieg, Spionage und Terrorismus verändern, müssen auch wir uns verändern", sagte Osborne. Das Internet biete "unseren Feinden neue Wege, um zu planen und gegen uns vorzugehen." Man müsse der Bedrohung direkt entgegentreten.

kev/Reuters

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP