Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Demokratin im US-Wahlkampf

Kamala Harris zieht US-Präsidentschaftskandidatur zurück

Die US-Senatorin Kamala Harris steigt aus dem Präsidentschaftsrennen aus. Sie war eine von mehreren Bewerbern aus den Reihen der Demokraten. Die Politikerin aus Kalifornien zieht damit die Konsequenz, in den Vorwahlen kaum Chancen zu haben.

Mike Segar/ REUTERS

Senatorin Kamala Harris

Dienstag, 03.12.2019   19:25 Uhr

Die US-Senatorin Kamala Harris will nicht mehr gegen Donald Trump in den US-Wahlkampf ziehen. Die Demokratin gab am Dienstagabend bekannt, auf ihre Kandidatur zu verzichten.

Die 55-Jährige galt lange als Hoffnungsträger von jungen Demokraten, die zum progressiven Flügel der Partei gezählt werden. Allerdings fiel sie zuletzt in Umfragen und bei Spendengeldern zurück. "Ich bin keine Milliardärin", erklärte die Senatorin: "Ich kann nicht meine eigene Kampagne finanzieren." Sie habe nicht die ausreichenden finanziellen Ressourcen, um ihre Kampagne fortzusetzen, schrieb sie in einer E-Mail an ihre Anhänger.

Damit bewerben sich noch 15 Demokraten um die Kandidatur der Partei. Die US-Vorwahlen beginnen Anfang Februar, die eigentliche Präsidentschafts- und Kongresswahl findet Anfang November statt.

Von 2004 bis 2011 war Harris Bezirksstaatsanwältin in San Francisco, von 2011 bis 2017 übernahm sie den Posten der Justizministerin in dem bevölkerungsreichsten Bundesstaat. Sie war die erste Frau und die erste Schwarze in diesem Amt. Seit 2017 sitzt sie für Kalifornien im Senat. Im Januar kündigte sie ihre Kandidatur an, nun folgte der Rückzug.

Harris ist als Kritikerin von Trumps harter Einwanderungspolitik bekannt. Sie setzte sich unter anderem vehement für die Dreamer ein, junge Migranten, die als Kinder illegal in die USA gekommen sind. Sie werden von dem Programm Daca geschützt.

Kurz nach der Bekanntgabe ihrer Bewerbung hatte es einen regelrechten Hype um sie gegeben.

jat/mho/Reuters/dpa

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP