Schrift:
Ansicht Home:
Politik

EU-Parlament

Sonneborns Satirepartei bekommt zwei Sitze

Der Satiriker Martin Sonneborn wird wieder ins Europäische Parlament einziehen. Seine Partei hat im Vergleich zur letzten Wahl sogar deutlich Stimmen hinzugewinnen können.

Patrick Seeger/DPA

Martin Sonnenborn von der "Partei": Zwei Sitze für die Satirepartei

Sonntag, 26.05.2019   19:37 Uhr

Der deutsche Satiriker Martin Sonneborn feiert nach 2014 einen weiteren Erfolg: Laut dem vorläufigen Ergebnis legte "Die Partei" bei der Europawahl um 1,8 Prozentpunkte auf 2,4 Prozent zu. Sie zieht mit zwei Abgeordneten ins EU-Parlament ein.

Der 53-jährige Ex-Chefredakteur und Mitherausgeber des "Titanic"-Magazins steht auf Listenplatz eins von "Die Partei" und hat jüngst ein Buch über seine ersten Jahre im Europaparlament veröffentlicht. Nummer zwei auf der "Partei"-Liste ist der aus der ZDF-Satiresendung "heute-show" bekannte Kabarettist Nico Semsrott, 33. Beide wollen sich dem Wahlprogramm zufolge unter anderem für eine "Ossi-Quote in Führungspositionen" oder "Artenschutz für die SPD" einsetzen.

Vor der Wahl hatte Sonneborn gesagt, dass sich seine Partei möglicherweise einer der größeren Fraktionen anschließen könnte. Die Führung der Grünen und der Linken hätten ihn angesprochen, sagte er T-online.de: "Wir können jederzeit mit zwei oder drei Mandaten zu ihnen gehen. Aber wir werden nach der Wahl erst einmal verhandeln und alle massiv gegeneinander ausspielen."

Zum Wählerpotenzial von "Die Partei" hatte Sonneborn vor der Wahl erklärt, seine Organisation sei "eine Partei für intelligente Protestwähler". Das seien etwa Menschen, "die eigentlich die SPD wählen würden, wenn diese noch sozialdemokratische Inhalte vertreten würde". Oder Unterstützer der Grünen, "wenn sie noch Ideale hätten und nicht zu einer zu gut gelaunten Partei der Besserverdienenden geworden wären".

Dagegen könne "Die Partei" der AfD eher keine Stimmen abjagen, erläuterte Sonneborn: "Ich glaube tatsächlich, dass wir die Protestwähler im Land aufgeteilt haben: Die Dummen wählen die AfD, die Intelligenteren 'Die Partei'."


Anmerkung: In einer früheren Version des Artikels hieß es, "Die Partei" habe bei der Europawahl drei Sitze gewonnen. Dies entsprach den Hochrechnungen bei Veröffentlichung des Artikels. Inzwischen ist klar, dass die Partei nur zwei Sitze geholt hat.

abl/dpa/AFP

insgesamt 154 Beiträge
monsieurK 26.05.2019
1. Und da geht die Sonne auf !
Glückwunsch Martin !!!
Glückwunsch Martin !!!
der_wirtschaftswaise 26.05.2019
2. Das Ganze läuft immer unter Satire...
...die Sache ist aber die, dass man aus dieser Richtung die vernünftigsten Bemerkungen und Kommentare vernimmt. Darin ist mehr gesunder Menschenverstand als in der gesamten "ernsten" Politik. Zudem ist dem letzten Abschnitt [...]
...die Sache ist aber die, dass man aus dieser Richtung die vernünftigsten Bemerkungen und Kommentare vernimmt. Darin ist mehr gesunder Menschenverstand als in der gesamten "ernsten" Politik. Zudem ist dem letzten Abschnitt nichts hinzuzufügen.
jo126 26.05.2019
3. Wunderbar!
Wenn wir schon ein Kasper-Parlament wählen sollen, dann wähle ich auch einen richtigen Kasper. Martin Sonneborn hat meine (trotz SPD-Mitgliedschaft) und die Stimme meiner Frau bekommen (huch, ist ja geheim). Weber, Barley - wer [...]
Wenn wir schon ein Kasper-Parlament wählen sollen, dann wähle ich auch einen richtigen Kasper. Martin Sonneborn hat meine (trotz SPD-Mitgliedschaft) und die Stimme meiner Frau bekommen (huch, ist ja geheim). Weber, Barley - wer kennt die denn überhaupt? Naja, die Eine war so ne Ministerin... Zumindest wird das jetzt lustig.
weem 26.05.2019
4. Nur ein one-trick-pony..but it works!
Nun ja, hoffe dass Sonneborn & Co, so oft als möglich das Zünglein an der Waage werden, wenn es darum geht, rechte Tendenzen in die Schranken zu weisen..
Nun ja, hoffe dass Sonneborn & Co, so oft als möglich das Zünglein an der Waage werden, wenn es darum geht, rechte Tendenzen in die Schranken zu weisen..
schocolongne 26.05.2019
5. ich hätte "die Partei" gewählt...
wnn ich daran gedacht hätte das es ja auch diese Variante gibt. Sorry, sorry, sorry, -es gibt an Wochenenden ja immer soo viel anderes zu erledigen, da habe ich Europas Schicksalswahl doch glatt verschwitzt :-(
wnn ich daran gedacht hätte das es ja auch diese Variante gibt. Sorry, sorry, sorry, -es gibt an Wochenenden ja immer soo viel anderes zu erledigen, da habe ich Europas Schicksalswahl doch glatt verschwitzt :-(

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP