Schrift:
Ansicht Home:
Politik

+++ Liveblog zur Landtagswahl +++

ARD und ZDF sehen keine Mehrheit für Schwarz-Grün

Hessens schwarz-grüne Landesregierung hätte neuen Hochrechnungen zufolge keine Mehrheit mehr. Zwar erzielten die Grünen ein Rekordergebnis - doch die CDU verlor bei der Wahl zweistellig. Die Entwicklungen im Liveblog.

picture alliance/dpa

Sonntag, 28.10.2018   19:21 Uhr
insgesamt 69 Beiträge
vliege 28.10.2018
1. Meine Prognose
Egal wie das Debakel an den Urnen ausgehen wird. Die Stimmverluste werden schön geredet, als "klarer Wählerauftrag" verkündet und vor allem wird in Berlin die Groko künstlich am Leben gehalten. Wer glaubt, auch eine [...]
Egal wie das Debakel an den Urnen ausgehen wird. Die Stimmverluste werden schön geredet, als "klarer Wählerauftrag" verkündet und vor allem wird in Berlin die Groko künstlich am Leben gehalten. Wer glaubt, auch eine noch so krasse Wählerabstrafung in Hessen würde Merkel und Groko absägen ist auf dem Holzweg. Merkel wird niemals freiwillig gehen.
claus7447 28.10.2018
2. Der Verursacher steht nicht zur Wahl oder nur indirekt
Des Hofes und seine trachtengruppe haben die Stimmung in den letzten Monaten komplett überlagert. 2 Verkehrsminister die die Diesel Affäre kleinreden, wegsehen. Aber auch eine Kanzlerin die wegsieht und nicht mit der Faust auf [...]
Des Hofes und seine trachtengruppe haben die Stimmung in den letzten Monaten komplett überlagert. 2 Verkehrsminister die die Diesel Affäre kleinreden, wegsehen. Aber auch eine Kanzlerin die wegsieht und nicht mit der Faust auf den Tisch schlägt. Eine SPD die alles geduldig mitmacht....
testuser2 28.10.2018
3. Unter 30 Prozent CDU ist Signal gegen Merkel
Ein Ergebnis unter 30 Prozent ist ein Signal des Wähler gegen Merkel. Landespolitik ist nur zweitrangig. Die hohe Wählerwanderung bereits bei der Bayernwahl sichtbar, zeigt trotz guter Wirtschaftslage den Wunsch der Bevölkerung [...]
Ein Ergebnis unter 30 Prozent ist ein Signal des Wähler gegen Merkel. Landespolitik ist nur zweitrangig. Die hohe Wählerwanderung bereits bei der Bayernwahl sichtbar, zeigt trotz guter Wirtschaftslage den Wunsch der Bevölkerung nach einem Wechsel an der Spitze. Leider wird Merkel das schönreden und nicht gehen wollen. Schließlich ist die CDU dazu noch viel zu stark. Erst im nächsten Jahr werden noch dramatischere Ergebnisse für die CDU erfolgen.
testuser2 28.10.2018
4. CDU unter 30 Prozent, Schuld hat Merkel
CDU unter 30 Prozent, Denkzettel für Merkel, Hessen-CDU aber noch mit einem grünen Auge davongekommen.
CDU unter 30 Prozent, Denkzettel für Merkel, Hessen-CDU aber noch mit einem grünen Auge davongekommen.
k.Lauer 28.10.2018
5. Die Demokratie steht nicht auf dem Spiel
und insofern ist es auch egal, wieviel Stimmen die AfD bekommt. Ein bißchen AfD schadet nie, irgendweine Partei muß doch Sauerteig spielen und wenn die GRÜNEN mittlerweile es zu Regierungsbeteililgung gebracht haben, dann [...]
und insofern ist es auch egal, wieviel Stimmen die AfD bekommt. Ein bißchen AfD schadet nie, irgendweine Partei muß doch Sauerteig spielen und wenn die GRÜNEN mittlerweile es zu Regierungsbeteililgung gebracht haben, dann kommen die ja nicht mehr für die Sauerteigfunktion in Frage. Die entscheidende Frage, wer denn nun Gewinner und wer Verlierer sein wird, ist letztlich irrelevant für die Landesregierung und -Politik, einzig allein aber bedeutsam in den Auswirkungen auf Berlin. Und da gehört nicht viel Kompetenz zur Prophetie dazu um vorherzusagen: Frau Merkel wird durch die Hessenwahl so weit eingedellt, dass sie als Parteivorsitzende der CDU bei der kommenden Wahl im Dezember nicht mehr in Frage kommt. Und Frau Nahles? Ist eine Dauergeschädigte des Juso-Jünglings Kevin Kühnert; die SPD kann sie nciht mehr zurückholen. Das jedenfalls wird durch die Hessenwahl deutlich werden.

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP