Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Landtagswahl

So tickt Bayern

Bayern steht vor einer Zäsur, bei der Landtagswahl könnte die CSU ihre absolute Mehrheit verlieren. Warum erreicht die Partei ihre Kernwähler nicht mehr? Hier kommen Menschen zu Wort, die dieses Mal anders wählen.

SPIEGEL ONLINE

Von , und
Samstag, 13.10.2018   09:35 Uhr

15. September 2013 , kurz nach 18 Uhr: CSU-Chef Horst Seehofer und sein Team liegen sich in den Armen. Mit knapp 48 Prozent hat die Partei die absolute Mehrheit zurückgeholt. Die Party in der Wahlkampfzentrale nahe der Hackerbrücke in München wird bis in die frühen Morgenstunden gehen.

Nun, nur fünf Jahre später stehen die Christsozialen vor einer historischen Niederlage. In aktuellen Umfragen erreicht die CSU gerade einmal 33 Prozent. Zu schrill, zu rechts, zu weit weg von den Menschen - die CSU scheint für viele nicht mehr wählbar. Woran liegt das? Und was hat sich in den vergangenen Jahren verändert? Auf einer Reise durch den Freistaat haben SPIEGEL-ONLINE-Reporter enttäuschte Wähler getroffen:

Im oberbayerischen Haiming erzählt Josef Mayerhofer, warum er nach 32 Jahren der CSU den Rücken gekehrt hat und jetzt Mitglied bei den Grünen ist. Auch Kirchenpfleger Stephan Alof war ein treuer CSU-Wähler - bis Ministerpräsident Markus Söder den Kreuzerlass verabschiedet hat. Bei der Landtagswahl wird der Katholik erstmals nicht die CSU wählen. Wir haben ihn in seiner Kirche im Münchner Glockenbachviertel besucht.

In der Oberpfalz hat uns Sabine Schindler auf ihrem Bauernhof in Nittenau empfangen. Sie ist Mutter von zwei Kindern und ist enttäuscht von der CSU-Familienpolitik. Rund 200 Kilometer südlich treffen wir Alexander Dhom und Georg Staber. Die beiden Riederinger waren Ende Juli auf der #ausgehetzt-Demo in München dabei - und sorgten in Tracht für Aufsehen. Bei einem Hellen erzählen uns die beiden in einem Wirtshaus in Riedering, warum sie mit dem Rechtsruck in Bayern nicht einverstanden sind - und warum die Lederhose auch für Toleranz und Offenheit stehen kann.

Nach vier Wählern treffen wir auf eine Politikerin - und zwar die härteste Konkurrentin von Ministerpräsident Söder. Katharina Schulze ist Spitzenkandidatin der Grünen und mischt die Politik in Bayern gerade gehörig auf. Wir haben die 33-Jährige zu einem Townhall-Event nach Würzburg begleitet.

Während die Grünen erstmals über eine Machtoption spekulieren dürfen, droht der CSU am Sonntag ein Debakel. Wäre Schwarz-Grün für Söder eine Möglichkeit? Und wird er Horst Seehofer vielleicht sogar als Parteichef ablösen? SPIEGEL-Redakteur Ralf Neukirch schätzt die Situation ein.

Wenn Sie erfahren wollen, wie diese Menschen die politische Lage in Bayern einschätzen, klicken Sie auf die Fotos.
 

Kirchenpfleger Stephan Alof

Stephan Alof, 51, ist Kirchenpfleger in München, bezeichnet sich als "wertkonservativ" - und wird bei der Landtagswahl erstmals nicht die CSU wählen, sondern die Grünen. Warum, erzählt er hier: Video ansehen

Trachtler Alexander Dhom und Georg Staber

Ihre Mission: gegen Rassismus demonstrieren. Ihr Markenzeichen: die Tracht. Hier erklären Alexander Dhom und Georg Staber, warum sie mit dem Rechtsruck in Bayern nicht einverstanden sind - und weshalb die Lederhose so polarisiert. Video ansehen

Grünen-Mitglied Josef Mayerhofer

32 Jahre lang gab es für Josef Mayerhofer nur eine Partei: die CSU. Mit 14 Jahren wird er Mitglied - als glühender Fan von Franz Josef Strauß. Jetzt wählt er die Grünen - und liegt damit voll im Umfragetrend. Video ansehen

Bäuerin Sabine Schindler

Schwere Zeiten für die CSU: Die absolute Mehrheit ist kaum mehr erreichbar. Ein Problem: Die Partei erreicht ihre Kernwähler kaum noch. Im Video erzählt eine Bäuerin, warum sie mit der Familienpolitik hadert. Video ansehen

Spitzenkandidatin der Grünen Katharina Schulze

Die bayerischen Grünen sind im Höhenrausch, erstmals haben sie im Freistaat eine realistische Machtoption - auch dank ihrer Spitzenkandidatin Katharina Schulze. Wer ist die härteste Konkurrentin von Ministerpräsident Markus Söder? Video ansehen

Ministerpräsident Markus Söder

Der CSU und ihrem Spitzenkandidaten droht am Sonntag ein Debakel. Wäre Schwarz-Grün für Söder eine Option? Und wird er Horst Seehofer vielleicht sogar als Parteichef ablösen? Einschätzungen von Ralf Neukirch. Video ansehen

Fotos: dpa; SPIEGEL ONLINE

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP