Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Newsblog

Japanerinnen protestieren gegen High-Heel-Pflicht bei der Arbeit

Von Frauen wird in Japan bei der Arbeit das Tragen von High Heels erwartet. Yumi Ishikawa wehrt sich dagegen mit der Onlinekampagne #KuToo - und gewinnt in kürzester Zeit Tausende Unterstützerinnen.

AFP/Charly TRIBALLEAU

Yumi Ishikawa

Mit
Dienstag, 04.06.2019   09:23 Uhr
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Marius Mestermann beim Start in den Tag - hier finden Sie den Autor bei Twitter.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
insgesamt 22 Beiträge
m.w.r. 04.06.2019
1. So einfach.
Hinter jeden Gemüsetheke wieder eine Fachfrau oder -mann. Abwiegen und in den Einkaufskorb, oder Papiertüte. Fertig.
Hinter jeden Gemüsetheke wieder eine Fachfrau oder -mann. Abwiegen und in den Einkaufskorb, oder Papiertüte. Fertig.
sandnetzwerk 04.06.2019
2. Wie soll man das Obst
sonst einkaufen? Einfache Frage ohne Antwort. Die teuer angebotenen Stoffnetze sind unbrauchbar und man braucht 10 Stück. Ein Problem der Selbstbedienung.
sonst einkaufen? Einfache Frage ohne Antwort. Die teuer angebotenen Stoffnetze sind unbrauchbar und man braucht 10 Stück. Ein Problem der Selbstbedienung.
cosmopolitan75 04.06.2019
3. Was spricht denn gegen die kleinen Plastikbeutel?
Sie verbrauchen extrem wenig Ressourcen (sehr geringer Materialverbrauch) und werden zumeist auch fachgerecht entsorgt. Da muss man erst mal eine umweltfreundlichere Alternative finden. Dass etwa gewachstes Papier eine bessere [...]
Sie verbrauchen extrem wenig Ressourcen (sehr geringer Materialverbrauch) und werden zumeist auch fachgerecht entsorgt. Da muss man erst mal eine umweltfreundlichere Alternative finden. Dass etwa gewachstes Papier eine bessere Ökobilanz aufweist, glaube ich nicht. Bei dem gegenwärtigen Anti-Plastik-Trend springt derzeit mal wieder jeder auf und es wird nicht differenziert.
derfriemel 04.06.2019
4.
Deutsche verbrauchten 2018 drei Milliarden Plastikbeutel für.... Tja, wenn die Supermärkte die Beutel nicht mehr anbieten würden, würden die Deutschen diese Beutel auch nicht mehr nehmen. Ganz einfach. Wenn Papierbeutel da [...]
Deutsche verbrauchten 2018 drei Milliarden Plastikbeutel für.... Tja, wenn die Supermärkte die Beutel nicht mehr anbieten würden, würden die Deutschen diese Beutel auch nicht mehr nehmen. Ganz einfach. Wenn Papierbeutel da sind, nehme ich immer die Papierbeutel. Obwohl, es da auch eine bessere Alternative gibt, oder? Also hört jetzt bitte mit diesem Unsinn auf, die Verantwortung für unsere Umwelt auf den kleinen Bürger abzuschieben. Wendet euch mal an die großen Fische im Teich. Sowas wie Unilever, Coca Cola und/oder Amazon. Dazu macht den Chinesen, den Amis und den Indern mal klar, was die Umwelttechnisch raushauen und das das so nicht geht.
die_WahrheitXXL 04.06.2019
5. Seit diese Beutel...
doppelt so dünn geworden sind reissen sie auch schneller. Gilt auch für normale Müllbeutel. Hier soart die Industrie, der Benutzer zahlt den alten Preis, muss aber zwei statt einer Tüte verwenden.
doppelt so dünn geworden sind reissen sie auch schneller. Gilt auch für normale Müllbeutel. Hier soart die Industrie, der Benutzer zahlt den alten Preis, muss aber zwei statt einer Tüte verwenden.

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP