Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Nachfolge für Schäfer-Gümbel

Nancy Faeser will SPD-Chefin in Hessen werden

SPD-Politikern Nancy Faeser hat angekündigt, für den SPD-Vorsitz in Hessen kandidieren zu wollen. Amtsinhaber Thorsten Schäfer-Gümbel hatte nach drei verlorenen Landtagswahlen seinen Rückzug erklärt.

Arne Dedert/ DPA

Nancy Faeser und Thorsten Schäfer-Gümbel

Freitag, 29.03.2019   13:26 Uhr

Vor eineinhalb Wochen verkündete Thorsten Schäfer-Gümbel seinen baldigen Abschied aus der Politik. Neben dem Mandat im hessischen Landtag und dem SPD-Fraktionsvorsitz wolle er auch auf eine Kandidatur für den Parteivorsitz verzichten. Nun steht eine Bewerberin für die mögliche Nachfolge fest: Generalsekretärin Nancy Faeser erklärte ihre Kandidatur.

Sie habe am Donnerstagabend im Landesvorstand erklärt, dass sie im November als Landesvorsitzende der SPD in Hessen kandidieren werde, teilte die 48-Jährige mit. Sie wolle die hessische SPD wieder stark machen.

"Ich möchte Kontinuität bilden"

Sie habe in den vergangenen Jahren zusammen mit dem noch amtierenden SPD-Vorsitzenden Schäfer-Gümbel gemeinsame Themenschwerpunkte entwickelt, sagte Faeser im Hessischen Rundfunk. "Ich möchte ein Stück weit Kontinuität bilden." Darum freue sie sich auf ihre Kandidatur.

Schäfer-Gümbel hatte vor zehn Tagen erklärt, dass er zum 1. Oktober all seine politischen Ämter niederlegt, um als Arbeitsdirektor zur Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) zu wechseln. Seit 2003 sitzt er für die SPD im hessischen Landtag, 2009 übernahm er den Posten des Landesvorsitzenden.

Faeser ist bisher noch die einzige Bewerberin auf die Nachfolge Schäfer-Gümbels. Gehandelt wird allerdings auch Michael Roth, Staatssekretär im Auswärtigen Amt. Der Hesse war von 2009 bis 2014 Generalsekretär des SPD-Landesverbandes.



Sie wollen die Sonntagsfrage für den Bund beantworten? Stimmen Sie hier ab:


Wer steckt hinter Civey? An dieser Stelle haben Leser in der App und auf der mobilen/stationären Website die Möglichkeit, an einer repräsentativen Civey-Umfrage teilzunehmen. Civey ist ein Online-Meinungsforschungsinstitut mit Sitz in Berlin. Das Start-up arbeitet mit unterschiedlichen Partnern zusammen, darunter sind neben SPIEGEL ONLINE auch der "Tagesspiegel", "Cicero", der "Freitag" und Change.org. Civey wird durch das Förderprogramm ProFit der Investitionsbank Berlin und durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert.

mho/AFP

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP