Schrift:
Ansicht Home:
Politik
Mittwoch, 06.02.2019   17:10 Uhr

Der Tag kompakt

Liebe Leserin, lieber Leser, guten Abend,

Von

hier finden Sie die wichtigsten Nachrichten des Tages, die beliebtesten Geschichten von SPIEGEL+ und Tipps für Ihren Feierabend.

DAS THEMA DES TAGES

Jubiläum in Weimar

Deutschland feiert 100 Jahre Weimarer Republik. Am 6. Februar 1919 tagte die verfassungsgebende Nationalversammlung erstmals in der thüringischen Provinz. Bei der Jubiläumsfeier hat Angela Merkel (CDU) nun den historischen Moment als wichtigen Schritt zur Demokratie gewürdigt. Das heute geltende Grundgesetz sei dadurch entstanden, dass man aus den Schwächen der Weimarer Verfassung gelernt habe, sagte die Bundeskanzlerin. Sie forderte von jungen Deutschen, sich für Demokratie einzusetzen. Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble waren beim Jubiläum in Weimar vor Ort.

REUTERS

Jubiläumsfeier in Weimar mit Angela Merkel (4.v.l.), Frank-Walter Steinmeier (4.v.r.) und Wolfgang Schäuble (3.v.r.)

Über die Bedeutung der damaligen Verfassung für das Grundgesetz und die heutige Politik hat mein Kollege Dominik Peters mit dem Historiker Heinrich August Winkler gesprochen. Dabei ging es auch um die Frage: Was lehrt uns Weimar für den Umgang mit der AfD? Winkler wirft der rechtspopulistischen Partei vor, zu versuchen, "das Erbe der Deutschnationalen der Weimarer Republik anzutreten". Die Partei müsse "konfrontiert" und "systematisch widerlegt" werden, sagt Winkler.

Teil der heutigen Jubiläumsfeier war auch ein ökumenischer Gottesdienst in der Weimarer Herderkirche. Dort waren schon die Abgeordneten der Nationalversammlung vor 100 Jahren zu einem Gottesdienst zusammengekommen. Aber warum fiel die damalige Wahl überhaupt auf Weimar und nicht etwa auf die Hauptstadt Berlin? Das erklärt der Verfassungshistoriker Heiko Holste. In einer historischen Bilderstrecke können Sie außerdem nachlesen, wie die Verfassung überhaupt entstanden ist.

ZAHL DES TAGES

1.500.000

So viel Geld, also 1,5 Millionen Euro, soll die enteignete Besitzerin des Geburtshauses von Adolf Hitler erhalten. Das hat das Landgericht Ried im Innkreis entschieden, nachdem ein zweites Gutachten den Wert des Grundstücks deutlich höher eingeschätzt hatte als ein erstes. Zuvor hatte der Staat nur 310.000 Euro an die Frau gezahlt. Österreich hatte die Frau enteignet, um zu verhindern, dass das zweistöckige Wohnhaus in Braunau zum Pilgerort für Neonazis wird.

DPA

Das Geburtshaus von Adolf Hitler

NEWS

Was Sie heute wissen müssen

REUTERS

Puma

DPA

Unfall in Berlin

 SPIEGEL Daily

Abonnieren Sie den Newsletter direkt und kostenlos hier:

MEINUNG

Die meistdiskutierten Kommentare, Interviews, Essays

Ja zur privaten Social-Media-Notwehr: Dürfen Privatpersonen Fotos oder Videos ins Netz stellen, die mutmaßliche Gewalttäter zeigen? Unser Kolumnist Sascha Lobo erklärt, warum er dafür ist, und vermutet bei vielen einen Täterschutzreflex.

Präsident auf Bewährung: Donald Trumps Rede zur Lage der Nation offenbart seine politische Schwäche: Der Präsident ist längst auf Gedeih und Verderb von anderen abhängig, kommentiert unser Washington-Korrespondent Roland Nelles.

Getty Images

Mike Pence, Donald Trump, Nancy Pelosi (v.l.)

Schützt unsere Lokführer: Die Bahn kauft in Spanien neue Züge, die dann auf ganz besonderen Strecken eingesetzt werden sollen. Doch Harald Schmidt sieht schon ein neues Problem: Die Schweiz kauft unsere Lokführer weg.

STORIES

Die meistgelesenen Texte bei SPIEGEL+

Wohin mit unserer Wut? In einem Hotel auf Kreta dürfen Gäste jetzt Laptops, Vasen und Flaschen zertrümmern. Wie man Wut besser abbauen kann, erklärt Psychiaterin Heidi Kastner im Interview.

Wie der Kohlekompromiss zustande kam: 21 Stunden wurde verhandelt. Wie die Einigung doch noch klappte, und welche Rolle vier Packungen Zigaretten dabei spielten - Rekonstruktion einer historischen Nacht.

DPA

Olaf Scholz (SPD), Angela Merkel (CDU) und Ronald Pofalla (v.l.)

San Francisco - Spielplatz der menschlichen Fortbewegung: E-Scooter, E-Skateboard, E-Einrad - ein Tag auf und mit allen möglichen und unmöglichen Flitzern in der kalifornischen Großstadt.

MEIN ABEND

Die Empfehlungen für Ihren Feierabend

Was Sie lesen können: "Warum ich nicht länger mit Weißen über Hautfarbe spreche" - von Reni Eddo-Lodge. Die deutsche Fassung des Buches ist Ende Januar erschienen. Mein Kollege Enrico Ippolito schreibt in seiner Rezension, in einer "scharfen Analyse" zerstöre die Journalistin "alle Mythen, die auch hier in Deutschland kursieren, um zu verdecken, wie tief Rassismus tatsächlich verankert ist". Seine Empfehlung: "Lesen Sie dieses Buch, auch wenn es weh tut - das muss so sein."

Getty Images

Reni Eddo-Lodge

Was Sie sehen können: Der BVB ist raus - wie schlägt sich der FC Bayern? Im DFB-Pokal-Achtelfinale spielen die Münchner am Abend bei Hertha BSC (20.45, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: ARD). Ein noch besseres Fußballspiel dürfte allerdings in Spanien laufen: Der FC Barcelona empfängt im Hinspiel des Pokal-Halbfinals Real Madrid (21 Uhr; TV: DAZN). Innerhalb von 25 Tagen spielen die beiden Spitzenteams insgesamt dreimal gegeneinander. Viel Spaß beim Auftakt zu den Clásico-Wochen!

Ich wünsche Ihnen einen schönen Feierabend.

Herzlich

Andreas Evelt vom Daily-Team

Das Wichtigste vom Tag, das Beste für den Abend: SPIEGEL Daily - das Update als Newsletter bestellen Sie hier.

- Ihr Update für den Abend
Die wichtigsten News des Tages, die besten Stories - als kompaktes Briefing. Täglich per Push-Nachricht bekommen.
Hier einschalten.
Newsletter
SPIEGEL Daily

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP