Schrift:
Ansicht Home:
Politik
ALESSANDRO DI MEO/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Dienstag, 26.02.2019   17:05 Uhr

Der Tag kompakt

Liebe Leserin, lieber Leser, guten Abend,

Von

hier finden Sie die wichtigsten Nachrichten des Tages, die beliebtesten Geschichten von SPIEGEL+ und Tipps für Ihren Feierabend.

Das Thema des Tages: Missbrauch in der katholischen Kirche

Endlich beschäftigt sich die katholische Kirche mit ihren Missbrauchsskandalen. Am vergangenen Wochenende wurde das Thema bei der Missbrauchskonferenz im Vatikan thematisiert - viel zu spät, kommentierte Peter Wensierski im Video. Meine Kollegin Annette Langer findet außerdem: viel zu emotional. Denn so wurde der Blick auf die vom Papst gewünschte "Konkretheit" der Maßnahmen verstellt. Außerdem gibt es jetzt eine umstrittene Missbrauchsstudie, die die verschiedenen Tätertypen beschreibt. Unser Cartoon des Tages versucht sich dem Thema mit Humor zu widmen.

Nun wurde zudem das Urteil im Fall des australischen Kurienkardinals George Pell veröffentlicht. Pell steht in der Vatikan-Hierarchie auf Platz drei - und ist damit der bislang ranghöchste Geistliche, der wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt wurde. Er soll zwei 13-jährige Sängerknaben 1996 in der Saint Patrick's Kathedrale in Melbourne missbraucht - und einen von beiden in den folgenden Jahren weiter belästigt haben.

Das Urteil gegen den 77-Jährigen war bereits am 11. Dezember gefallen, aber bislang unter Verschluss gehalten worden. Es galt ein Berichtsverbot für Journalisten, das einige brachen - nun könnten Haftstrafen die Folge sein.

Hintergrund des Verbots war ein geplanter weiterer Prozess zu anderen Vorwürfen gegen Pell. Es sollte verhindert werden, dass das noch laufende Verfahren beeinflusst wird. Die Staatsanwaltschaft entschloss sich aber, das zweite Verfahren nicht weiter zu verfolgen. Dabei ging es um Vorwürfe, Pell habe in seiner Heimatstadt Ballarat von 1976 bis 1980 Jungen missbraucht, als er dort noch einfacher Priester war.

Die Zahl des Tages: 100

Getty Images

Grand Canyon

So viele Jahre gibt es inzwischen den Grand-Canyon-Nationalpark. Schon 1903 hatte sich US-Präsident Theodore Roosevelt den Schutz einer der tiefsten Schluchten der Erde gewünscht. Am 26. Februar 1919 wurden die glutroten Felsen im US-Bundesstaat Arizona dann von seinem Nachfolger Woodrow Wilson zum Schutzgebiet erklärt. Bis heute lockt der Nationalpark zahlreiche Besucher zum Wandern im Canyon oder Rafting im Colorado River an. 2017 kamen 6,2 Millionen Menschen.

 SPIEGEL Daily

Abonnieren Sie den Newsletter direkt und kostenlos hier:

News: Was Sie heute wissen müssen

Meinung: Die meistdiskutierten Kommentare, Interviews, Essays

Bloß kein zweites Referendum! Labour-Chef Jeremy Corbyn erwägt ein zweites Referendum über den Brexit. Doch der EU könnte ein knapper Sieg des Remain-Lagers langfristig schaden, kommentiert mein Kollege Markus Becker.

Deutschland, deine armen Reichen: Die Superreichen haben es auch nicht leicht. Wer kann heute noch auf der Königsallee in Düsseldorf hemmungslos shoppen?, fragt sich Harald Schmidt. Hier geht's zum Video.

SPIEGEL ONLINE

Harald Schmidt

Stories: Die meistgelesenen Texte bei SPIEGEL+

Wie kommt Deutschland aus der Immobilienkrise? Ob Mieter, Käufer oder Bauherr: Kaum jemand findet derzeit problemlos ein neues Zuhause. Mit Immobilien wird wild spekuliert. Wie konnte es so weit kommen? Wie kann es besser werden?

Der Bananenkrieg: Aldi verkauft Bananen zum Ramschpreis, Lidl will auf fair gehandelte Produkte umstellen. Es ist auch ein Kampf darum, was den Kunden wichtiger ist: Preis oder Gewissen?

Mein Abend: Die Empfehlungen für Ihren Feierabend

picture alliance/ Photoshot

Mark Hollis

Was Sie hören könnten: Talk-Talk-Sänger Mark Hollis ist gerade im Alter von 64 Jahren gestorben. Hören Sie noch einmal die besten Platten der Band und überzeugen sich von ihrer großen musikalischen Bandbreite. Denn Talk Talk werden mit der Zeit immer besser. Und besser. Und besser. Am besten fangen Sie an mit "It's My Life" von 1984. Dann legen Sie "Spirit Of Eden" auf. Das Album von 1988 lässt sich mit kaum etwas vergleichen, was es vorher oder nachher gegeben hat. Oder, wie Hollis selbst sagte: "Das ist es. Das ist es, was ich erreichen wollte." Und schließlich enden Sie mit "Laughing Stock", von 1991, einer Art "Spirit Of Eden Part II", schreibt Arno Frank in seinem Nachruf.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Feierabend.

Herzlich

Milena Hassenkamp vom Daily-Team

Das Wichtigste vom Tag, das Beste für den Abend: SPIEGEL Daily - das Update als Newsletter bestellen Sie hier.

- Ihr Update für den Abend
Die wichtigsten News des Tages, die besten Stories - als kompaktes Briefing. Täglich per Push-Nachricht bekommen.
Hier einschalten.
Newsletter
SPIEGEL Daily

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP