Schrift:
Ansicht Home:
Politik
JEROME FAVRE/ EPA-EFE/ REX; [M] Maxim Sergienko

Mittwoch, 14.08.2019   17:00 Uhr

Der Tag kompakt

Liebe Leserin, lieber Leser, guten Abend,

Von

hier finden Sie die wichtigsten Nachrichten des Tages, die beliebtesten Geschichten von SPIEGEL+ und Tipps für Ihren Feierabend.

Das Thema des Tages: Chinas verzerrtes Bild von den Hongkong-Protesten

Seit mehr als zehn Wochen gehen in Hongkong Millionen Menschen mehrheitlich friedlich auf die Straße. Teilweise trennen die Demonstranten dabei sogar ihren Müll. Was als Widerstand gegen ein Auslieferungsabkommen mit China begann, ist inzwischen zu etwas Größerem geworden. Die Menschen in der Sonderverwaltungszone fordern mehr Unabhängigkeit von Peking - und das Ende der Polizeigewalt . Unter den Demonstranten finden sich auch einige Radikale. Sie sorgen für dramatische Bilder, die durch die Medien gehen - genau auf diese Szenen hat es die chinesische Führung abgesehen.

Von den zentral gesteuerten chinesischen Medien werden selektiv Bilder und Infos weitergegeben. Für Peking ist das Bild der Guten und Bösen bei den Protesten klar verteilt: Die Demonstranten verbreiteten Chaos, wurden zuletzt von China sogar als "Terroristen" gebrandmarkt. Die Polizisten der Stadt sind hingegen die aufrechten Patrioten, die wieder Recht und Ordnung herstellen müssten. Meine Kollegin Vanessa Steinmetz hat sich angeschaut, wie China ein verzerrtes Bild der Demonstrationen zeichnet - und was Peking damit bezwecken will.

Inzwischen gibt es auch Meldungen über eine angeblich verstärkte chinesische Militärpräsenz an der Grenze. Was ist dran und wohin steuert China? Dieser Frage geht unser Korrespondent Bernhard Zand in einer Videoanalyse nach.

Die Zahl des Tages: 110

Bei diesen Minusgraden steigt eine wachsende Zahl von Menschen in die Frostsauna, um fit, schlank und schön zu werden - oder zu bleiben. Kältesaunen liegen im Trend. Promis wie Lindsay Lohan veröffentlichen auf Instagram Bilder, wie sie im Bikini aus der Kältekammer kommen. Schon Fußballnationalspieler Per Mertesacker verzichtete nach dem knappen Sieg gegen Algerien im WM-Achtelfinale 2014 etwas entnervt auf die Spielanalyse und kündigte an, sich erst mal "drei Tage in die Eistonne" zu legen. Doch was bringt es? Meine Kollegin Lea Wolz hat sich mit dem Thema auseinandergesetzt. Schon hier sei verraten: Der Nutzen ist umstritten.

BACKGRID/ BESTIMAGE

Schauspieler Hugh Jackman in der Frostsauna

 SPIEGEL Daily

Abonnieren Sie den Newsletter direkt und kostenlos hier:

News: Was Sie heute wissen müssen

Meinung: Die meistdiskutierten Kommentare, Interviews, Essays

Nichts Neues bitte, lief doch auch so: Sollte es eine Rezession geben, wird die deutsche Wirtschaft schnell Donald Trump als Schuldigen identifizieren, glaubt unser Kolumnist Sascha Lobo. "Aber die eigenen Versäumnisse wird sie ausblenden wie bisher."

DER SPIEGEL

"Berührt Euch": Mit ihrem Chef haben Millionen Arbeitnehmer Probleme. Dabei gibt es so einfache Mittel, findet Harald Schmidt.

Stories: Die meistgelesenen Texte bei SPIEGEL+

"Wer nicht wenigstens ein Kilo pro Tag zunimmt, hat alles falsch gemacht": Ein Deutscher futtert sich durch Italien - und begegnet abenteuerhungrigen Gourmettouristen, schüchternen Köchen und einer entspannten Freude am Genießen.

Christoph Haiderer/ SPIEGEL WISSEN

Wie die Volksparteien ihre Wähler verprellten: Union und SPD verlieren dramatisch an Wählergunst. Der Historiker Andreas Wirsching spricht im Interview über die Ursprünge der Vertrauenskrise.

Tim Möller-kaya / DER SPIEGEL

Ziellose Abiturienten und das "Gap-Year": Nach dem Schulende kommt für viele Jugendliche das große Nichts. Sie gönnen sich eine längere Auszeit - die für Eltern oft schwer zu ertragen ist.

Mein Abend: Die Empfehlungen für Ihren Feierabend

Was Sie tun könnten: Einen von diversen überragenden Kinofilmen von Quentin Tarantino schauen (mein Favorit: "Inglourious Basterds") und sich damit auf den morgigen Tag vorbereiten. Dann kommt nämlich der neueste Film des Regisseurs in die Kinos. Die Handlung von "Once upon a Time in Hollywood" dreht sich sowohl um das Ende der "Goldenen Ära" Hollywoods, als auch um die Morde der "Manson Family" an fünf Menschen, darunter der schwangeren Schauspielerin und Polanski-Ehefrau Sharon Tate. In den Hauptrollen des 100 Millionen Dollar teuren Films: Leonardo DiCaprio und Brad Pitt. Mein Kollege Christian Buß schreibt: "Dieser Film ist der letzte seiner Art, auch Tarantino wird so einen nicht noch einmal drehen."

Festival de Cannes/ EPA/ EFE

Brad Pitt und Leonardo DiCaprio in "Once upon a Time in Hollywood"

Ich wünsche Ihnen einen schönen Feierabend.

Herzlich

Max Holscher vom Daily-Team

Das Wichtigste vom Tag, das Beste für den Abend: SPIEGEL Daily - das Update als Newsletter bestellen Sie hier.

- Ihr Update für den Abend
Die wichtigsten News des Tages, die besten Stories - als kompaktes Briefing. Täglich per Push-Nachricht bekommen.
Hier einschalten.
Newsletter
SPIEGEL Daily

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP