Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Silvesterknallerei

Berliner Grüne wollen das Böllern verbieten

Für manche Zeitgenossen ist das ungehemmte Rumknallen zum Jahreswechsel das Größte. Andere sind von den Knallkörpern genervt. Die Berliner Grünen fordern nun ein Böllerverbot für Privatpersonen.

ddp images/ Patrick Sinkel

Böller-Reste vor dem Berliner Reichstag

Sonntag, 07.04.2019   11:26 Uhr

Wenn es nach den Berliner Grünengeht, wird es an Silvester künftig ruhiger zugehen. Die Delegierten des Landesparteitags beschlossen am Samstag mehrheitlich, dass privates Böllern verboten werden soll. Demnach soll der Verkauf und Gebrauch von Böllern zu Silvester tabu sein. Stattdessen soll es mehr öffentliche Feuerwerke geben.

Vor dem Beschluss hatte es auch Gegenreden zu dem Antrag gegeben. Als Begründung für ein Verbot wurden im Gegenzug unter anderem Lärm, Feinstaubbelastung, Gefahr für Tiere und Verletzungen genannt.

Der Verkauf von Raketen und Böllern ist auf Bundesebene geregelt und nur an wenigen Tagen vor Silvester erlaubt. In ihrem Antrag fordern die Grünen das Land Berlin deshalb auf, eine Bundesratsinitiative zu einem bundesweiten Verkaufsverbot an Privatpersonen und die Nutzung von Böllern durch diese zu starten.

Umweltbundesamt

Feinstaubwerte um 1 Uhr am 1. Januar 2018 (Messungen gibt es nur an den Punkten, die Werte in den übrigen Regionen wurden davon abgeleitet.)

Im Januar hatte Innensenator Andreas Geisel (SPD) angekündigt, das Böllern an Silvester an einigen Berliner Orten verbieten zu wollen. Hintergrund sind unter anderem Angriffe auf Rettungskräfte und Polizei. Anders als der jetzige Beschluss der Grünen handelt es sich aber nicht um ein flächendeckendes Böllerverbot. In Berlin regiert ein Bündnis aus SPD, Linken und Grünen.

Vor dem Jahreswechsel hatte sich eine Mehrheit der Deutschen in einer Umfrage für ein Verbot von Feuerwerk in Innenstädten ausgesprochen. Knapp 60 Prozent von mehr als 5000 Befragten waren demnach für ein generelles Böllerverbot in dicht besiedelten Gegenden. Das geht aus einer Onlineerhebung des Instituts Civey für die Funke Mediengruppe hervor. Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) hatte sich dagegen im SPIEGEL gegen schärfere Vorschriften ausgesprochen.

Vote

Soll privates Böllern verboten werden?

Die Berliner Grünen wollen Privatpersonen das Böllern generell verbieten. Stattdessen soll es künftig an Silvester mehr öffentliche Feuerwerke geben. Wie stehen Sie dazu?

brt/dpa

insgesamt 71 Beiträge
Schlauawieandere 07.04.2019
1. Sieh mal an...
Da ist sie wieder die Verbotspartei! Wieder alles einschränken was nicht ins grüne Konzept passt. Dem Bürger Vorschriften machen, alles Individuelle zum Teufelswerk erklären und die Menschen dann mit Verboten und Vorschriften [...]
Da ist sie wieder die Verbotspartei! Wieder alles einschränken was nicht ins grüne Konzept passt. Dem Bürger Vorschriften machen, alles Individuelle zum Teufelswerk erklären und die Menschen dann mit Verboten und Vorschriften auf Linie bringen. Wenn es nach den Grünen ginge würde wir bald in einer Welt leben wie in "Demolition Man". Die friedfertigen, niemals fluchenden, salzlos essenden Vegetarier in pastellfarbener Wolle an der Oberfläche wo alles "Unvernüftige" sofort sanktioniert wird und die fleischessenden, fluchenden, rüpelhaften Graffitisprayer im Untergrund wo die Freiheit des Einzelnen hochgehalten wird. Der Film sollte für die Grünen mal zur Pflichtveranstaltung auf dem nächsten Parteitag werden!
Pfaffenwinkel 07.04.2019
2. Das private Böllern
zu verbieten, ist eine sehr gute Idee. Hat doch nur Nachteile.
zu verbieten, ist eine sehr gute Idee. Hat doch nur Nachteile.
dreg2 07.04.2019
3. supi
Und was kommt dann als nächstes
Und was kommt dann als nächstes
blindschleicheausfrankfur 07.04.2019
4. Böllerverbot wird höchste Zeit dafür!
in diesem Fall würde ich die Grünen nicht ale eine Verbotspartei titulieren! Nachdem wir einen Hund geerbt hatten wissen wir erst wie schrecklich diese Knallerei ist und seit letztem Silvester bin ich für ein sofortiges Verbot [...]
in diesem Fall würde ich die Grünen nicht ale eine Verbotspartei titulieren! Nachdem wir einen Hund geerbt hatten wissen wir erst wie schrecklich diese Knallerei ist und seit letztem Silvester bin ich für ein sofortiges Verbot für Privatpersoenen! Aus dem 4. Stock wurde unserem Timmy ein Böller vor die Schnautze geschmissen! Sowas ist unverantwortbar und das ist ja nicht das einzige! Auch mir wurden schon Böller nachgeschmissen und als blinder bin ich bei sowas noch schreckhafter! Verbietet diesen Schwachsinn endlich, denn vernünftig kennen diese Menschen nicht! vom Feinstaub und dem Müll auf der Straße mal ganz abgesehen. Schluss mit böllern...
Nordstadtbewohner 07.04.2019
5. Liberalismus statt Verbote
Ich bin auch kein Freund des "Böllerns", nur halt ich nichts von diesen Verboten. Sie beschränken massiv die Freiheit des Individuums. In der letzten Zeit schießen Verbote und Forderungen nach Zwangsmaßnahmen nur so [...]
Ich bin auch kein Freund des "Böllerns", nur halt ich nichts von diesen Verboten. Sie beschränken massiv die Freiheit des Individuums. In der letzten Zeit schießen Verbote und Forderungen nach Zwangsmaßnahmen nur so aus dem Boden. Allen voran die Verbotsforderungen der Grünen. Ich kann nur hoffen, dass die Politik endlich wieder liberaler wird.

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP