Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Diplomatie

Von der Leyens Politik-Chef wird Botschafter in Moskau

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen verliert eine weitere Spitzenkraft aus ihrem Team. Nach SPIEGEL-Informationen wechselt der Chef der Politikabteilung als oberster deutscher Diplomat nach Russland.

Rainer Jensen/ DPA

Géza Andreas von Geyr, Ursula von der Leyen: Draht nach Moskau

Von
Donnerstag, 23.05.2019   17:50 Uhr

Der Leiter der Politikabteilung im Verteidigungsministerium wird neuer Botschafter in Moskau. Nach SPIEGEL-Informationen bestätigte das Bundeskabinett in vertraulicher Sitzung, dass Géza Andreas von Geyr im Sommer als oberster deutscher Diplomat nach Russland wechselt.

Geyr gilt als einer der engsten Vertrauten von Ursula von der Leyen im Wehrressort. Er koordinierte vor allem die internationalen Kontakte und begleitete die Ministerin auf ihren Auslandsreisen. Der Spitzenbeamte war 2014, damals war er Vizepräsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), in das Verteidigungsministerium gewechselt.

Die Personalie war in Berlin schon länger im Gespräch, allerdings müssen die Topbotschafterposten vor einem Kabinettsbeschluss mit allen Ressorts abgestimmt werden. Von der Leyen dürfte über den Verlust von Geyr nicht erfreut gewesen sein.

Diskrete politische Gespräche in Russland

Der Posten in Moskau gilt im Auswärtigen Amt (AA) als Schlüsselposition. Die Vertretung in der russischen Hauptstadt ist die größte des Auswärtigen Dienstes, allerdings sind die Beziehungen zu Russland wegen der Krim-Annexion und dem zunehmend aggressiven Verhalten von Präsident Wladimir Putin mehr als kühl.

In seiner Zeit im Wehrressort hatte Geyr trotz der vielen Probleme stets einen Draht nach Moskau gehalten. Meist zweimal im Jahr reiste er für diskrete politische Gespräche mit seinen Amtskollegen nach Russland. Die geknüpften Kontakte dürften ihm den Start als Botschafter erleichtern.

Geyr gilt in der Bundesregierung als Mann der CDU. Nach seinem Studium trat er zunächst in den Auswärtigen Dienst ein, arbeitete dann aber auch mehrere Jahre für die Unionsfraktion im Bundestag, danach im Kanzleramt. Das Auswärtige Amt entsandte ihn dann zum BND, wo stets ein Diplomat als Vizepräsident fungiert.

Im Verteidigungsministerium gilt Geyr als kundiger Insider, wenn es um internationale Politik geht. Wen von der Leyen als Nachfolger auf den wichtigen Posten des Politik-Abteilungsleiters setzt, will sie bisher nicht verraten. Ihre Kritiker sehen den Weggang Geyrs als weiteres Zeichen, dass sich auch die Amtszeit der Ministerin dem Ende zuneigt.

Im Kabinett wurde auch beschlossen, dass die Diplomatin Ina Lepel als neue Botschafterin nach Japan wechselt. Die 57-Jährige war bis 2017 Botschafterin in Pakistan und danach Leiterin der Asien-Abteilung. Mit ihrer Besetzung folgt Minister Heiko Maas seiner Ankündigung, mehr Frauen als Botschafter zu ernennen.

insgesamt 10 Beiträge
wibo2 23.05.2019
1. Schlapphut als Diplomat ??? Was soll das uns bringen ???
Seltsame Karrierewege von Spitzenbeamten. Bringt das denn überhaupt was? Minister protegieren ihre engen Mitarbeiter. Warum eigentlich? Es läuft inzwischen so viel schief, da wäre es an der Zeit, Stellen nach Kompetenz [...]
Seltsame Karrierewege von Spitzenbeamten. Bringt das denn überhaupt was? Minister protegieren ihre engen Mitarbeiter. Warum eigentlich? Es läuft inzwischen so viel schief, da wäre es an der Zeit, Stellen nach Kompetenz und nicht nach persönlichen Beziehungen zu Politikern zu besetzen. Die Parteien machen sich den Staat zur Beute. Die Staatsgewalt in D befindet sich im Wesentlichen in den Händen von Parteien und Interessengruppen. Wir nähern uns einem vollständigen Parteienstaat, diese Parteienherrschaft hat dazu geführt, dass die Bürger in D immer weniger Wohlstand haben. Der Deutsche Botschafter in Russland sollte jemand sein, der über langjährige Erfahrung dort verfügt. Zum Lernen ist keine Zeit. Nur Könner werden gebraucht. Geheimdienst und Diplomatie sollte man strikt trennen, so wie es das Staatsrecht fordert. Das ist einmal mehr eine Fehlentscheidung, die uns alle teuer zu stehen kommen könnte. Die Spannungen zwischen West und Ost nahmen leider immer mehr zu. Das ist eine gefährliche Entwicklung.
charly05061945 23.05.2019
2. vdL
Mag sein dass es im Mininisterium von vdL "spitze Kräfte" gab - "Spitzenkräfte" sicherlich nicht sonst hätte sie ihr Ministerium nicht durch Berater (misererabel) führen lassen müssen. Doch was solls - [...]
Mag sein dass es im Mininisterium von vdL "spitze Kräfte" gab - "Spitzenkräfte" sicherlich nicht sonst hätte sie ihr Ministerium nicht durch Berater (misererabel) führen lassen müssen. Doch was solls - für einen Botschafterposten reicht es ja anscheinend immer noch - ist ja nur Russland......
ManRai 23.05.2019
3. hat er eine Ausbildung als Botschafter
oder rutschen wir auf US Niveau herab?
oder rutschen wir auf US Niveau herab?
TomTheViking 23.05.2019
4. der beste Botschafter in Moskau ist längst im Amt
Es sind die Bürger diesen Landes welche die politischen Arroganzen und amerikanischen Hofschranzen lange durchschaut haben. Die wissen was 2008 in Georgien lief. Die wissen wer in Tschetschenien den Bürgerkrieg vom Zaun brach [...]
Es sind die Bürger diesen Landes welche die politischen Arroganzen und amerikanischen Hofschranzen lange durchschaut haben. Die wissen was 2008 in Georgien lief. Die wissen wer in Tschetschenien den Bürgerkrieg vom Zaun brach und sich jetzt als tschetschenisches "Bandenmilljö" Deutschland kriminalisiert. Es sind die Bürger des Landes welche die Sanktionen ablehnen und absolut keine Angst vor den Einmarsch der Russen haben. Die Russlands Entwicklung seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion sehr klar verfolgt haben und deshab die selbe Hochachtung vor Herrn Putin haben wie die Bürger Russlands in der übergroßen Mehrheit. Besser als ein Mann aus von der Leyens rattenscharfen und geifernden Kaspertruppe zu schicken wäre es, gar keinen offiziellen Botschafter zu schicken. Kann man in Moskau wenigstens nicht weiteres Porzellan zertöppern..
hausierer 23.05.2019
5. " verliert eine weitere Spitzenkraft ?????? "
diese Bermerkung ist ja wohl der Hammer in Tüten....Frau v.d.L. ist scheinbar nur von Spitzenkräften umgeben, deshalb funktioniert ja unsere Bundeswehr so ausgezeichnet....sie selbst ist natürlich die Krönung an Kompetenz und [...]
diese Bermerkung ist ja wohl der Hammer in Tüten....Frau v.d.L. ist scheinbar nur von Spitzenkräften umgeben, deshalb funktioniert ja unsere Bundeswehr so ausgezeichnet....sie selbst ist natürlich die Krönung an Kompetenz und verantwortet Milliarden an sinnvollen Investitionen und " selbstlosen " Aufltragsvergaben....wenn Sie bei der AfD wäre , hätte man ihr schon vor Jahren den Rücktritt aufgezwungen oder eben auch in eine Falle gelockt, was bei ihr aber vermutlich ebenso einfach wäre , wie bei ihren Kollegen....

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP