Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Neue EU-Kommissionspräsidentin

Fahrplan für von der Leyen - was jetzt auf sie zukommt

Der erste Schritt ist gemacht: Das EU-Parlament hat Ursula von der Leyen zur nächsten Kommissionspräsidentin gewählt. Doch wie geht es nun weiter? Hier sind die wichtigsten Termine bis Jahresende.

Michael Kappeler/ DPA

Ursula von der Leyen: Einiges auf dem Zettel in den kommenden Monaten

Mittwoch, 17.07.2019   02:27 Uhr

Das Ergebnis war knapp, aber es reichte am Ende. Ursula von der Leyen hat die Wahl zur EU-Kommissionschefin für sich entschieden. Sie wird damit Nachfolgerin des Luxemburgers Jean-Claude Juncker, fünf Jahre dauert ihre Amtszeit. Wie es bis zum Amtsantritt weitergeht, sehen Sie hier in der Übersicht:

Im Video: Umarmung nach der Zitterpartie - von der Leyen ist gewählt

Foto: AFP

jok/AFP

insgesamt 4 Beiträge
BettyB. 17.07.2019
1. AfD vorübergehend glatt übertroffen
SPON- SCHREIB.: "Amschlussverwertung! " Fehlt bezgl. VdL nur noch 'Abschuissverwrrtung' und sind schnell bei nazistischer Körperverseifung ermordeter Menschen. Meine Abscheu ist da jemandem sicher. Aber Redaktion und [...]
SPON- SCHREIB.: "Amschlussverwertung! " Fehlt bezgl. VdL nur noch 'Abschuissverwrrtung' und sind schnell bei nazistischer Körperverseifung ermordeter Menschen. Meine Abscheu ist da jemandem sicher. Aber Redaktion und Zensoren sind bestimmt von soch überzeugt. Ein Pfui wäre nur ein Hohn.
Freidenker10 17.07.2019
2.
Der wichtigste Termin fehlt aber, die Beratungsunternehmen!
Der wichtigste Termin fehlt aber, die Beratungsunternehmen!
biene69m 17.07.2019
3. Europa
...egal wer es ist, für uns machen die eh nichts! Zum Glück war ich ungültig wählen.
...egal wer es ist, für uns machen die eh nichts! Zum Glück war ich ungültig wählen.
boanerges 17.07.2019
4. biene69m - Zum Glück war ich ungültig wählen
Das EU Parlament spiegelt in der Zusammensetzung unsere Wahl wieder. Die/der Kommissionspräsident*in wird schon immer von den 27/28 Staatsoberhäuptern ausdiskutiert, ausgehandelt und bestimmt und dann vom Parlament bestätigt. [...]
Das EU Parlament spiegelt in der Zusammensetzung unsere Wahl wieder. Die/der Kommissionspräsident*in wird schon immer von den 27/28 Staatsoberhäuptern ausdiskutiert, ausgehandelt und bestimmt und dann vom Parlament bestätigt. Für den Moment ist das das beste System. Weber war für mich der schwächste Kandidat. Ich hätte gerne Merkel dort gesehen, sie könnte sehr gut und diplomatisch zusammenführen und ausgleichen. Alternativ Timmermanns. Nun also vdL. Schaunmermal....

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP