Schrift:
Ansicht Home:
Reise

Flugverkehr weltweit

Billigere Tickets bringen Passagierzahl auf Rekordhoch

Im Schnitt gaben Reisende 2016 für ein Hin- und Rückflugticket 41 Euro weniger aus als im Vorjahr. Daher ist die Zahl der Flugpassagiere nach den jüngsten Statistiken der Iata auf den Rekord von 3,7 Milliarden gestiegen.

DPA

Donnerstag, 02.02.2017   16:42 Uhr

Die Zahl der weltweiten Flugpassagiere ist weiter gestiegen: Im vergangenen Jahr war die Rekordzahl von 3,7 Milliarden Menschen unterwegs, wie der Internationale Luftfahrtverband (Iata) mitteilte. Im Vergleich zu 2015 war das ein Anstieg um 6,3 Prozent. Das Plus lag damit klar über dem Mittel der vergangenen zehn Jahre von 5,5 Prozent.

Ein Grund für die Entwicklung waren laut Iata erneut sinkende Preise. Ein Ticket für Hin- und Rückflug sei im Durchschnitt 44 Dollar (knapp 41 Euro) billiger geworden, sagte Iata-Chef Alexandre de Juniac. Außerdem sei die Zahl der angebotenen Flugverbindungen weltweit um 700 gestiegen. Die Passagierflieger waren laut Iata im Schnitt zu 80,5 Prozent ausgelastet.

Bei den Aussichten für die Branche gibt es nach Aussagen von de Juniac Licht- und Schattenseiten. "Die Nachfrage nach Flugreisen wächst weiter." Die Herausforderung für Regierungen, Fluglinien und Airports liege nun aber darin, die Infrastruktur schnell genug zu verbessern, damit sie dem Passagierboom standhält, sagte der frühere Chef von Air France-KLM.

Vor dem Hintergrund der jüngsten Entwicklungen etwa in den USA warnte de Juniac vor Protektionismus. "Die Luftfahrt ist ein freiheitliches Geschäft", betonte er. Die Branche müsse "ihre sozialen und wirtschaftlichen Vorteile gegen Reisehindernisse und protektionistische Vorhaben verteidigen".

Zuletzt hatte insbesondere das von US-Präsident Donald Trump angeordnete Einreiseverbot für Menschen aus sieben muslimisch geprägten Ländern sowie Flüchtlinge für viel Kritik gesorgt.

Zur Iata gehören weltweit rund 260 Fluggesellschaften, die mehr als 80 Prozent aller internationalen Flüge anbieten.

abl/Reuters/AFP

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP