Schrift:
Ansicht Home:
Reise

Bruchlandung in Kenia

Flugzeug kollidiert in der Masai Mara mit Gnus

Gnus auf der Landebahn! In einem kenianischen Wildreservat hatte ein mit Touristen besetztes Flugzeug einen tragischen Unfall - zumindest für die Tiere.

Freitag, 16.08.2019   18:29 Uhr

In Kenia ist derzeit Hochsaison. Viele Touristen halten sich im Masai-Mara-Reservat auf, um die große Wanderung der Gnus zu bestaunen. Doch diese Art der Begegnung hat sich bestimmt keiner gewünscht: Bei der Landung im Wildreservat ist ein Touristenflugzeug mit den Tieren kollidiert.

Wie die Airline Safarilink am Freitag mitteilte, kamen Passagiere und Besatzungsmitglieder mit dem Schrecken davon. Das Flugzeug - eine je nach Ausstattung für maximal 86 Passagiere ausgelegte zweimotorige Maschine vom Typ Dash 8 - wurde bis zur Begutachtung des Ausmaßes der Beschädigungen zunächst stillgelegt.

Es war Angaben der Airline zufolge mit einer ungenannten Anzahl Touristen von Kenias Hauptstadt Nairobi aus unterwegs zum Kichwa-Tembo-Flugplatz im Masai-Mara-Reservat. Dort ziehen die jährlichen Gnu-Wanderungen als Naturspektakel Besucher aus dem In- und Ausland an. Zwischen Juli und Oktober ist Hauptreisezeit in der Masai Mara.

Einer, der auf Twitter angibt, an Bord der Maschine gewesen zu sein, hat dieses Foto im Kurznachrichtendienst gepostet:

Darunter schreibt er mit Bezug auf die Passagiere: "Keine physischen Verletzungen. Psychisches Trauma - aber sicher."

Nach Angaben der Fluggesellschaft hatten die Tiere während des Landevorgangs plötzlich die Bahn gekreuzt. Die Gnus überlebten den Zwischenfall nach einem Bericht der kenianischen Zeitung "The Standard" nicht. Das Blatt zeigt die toten Tiere neben einem abgerissenen Fahrwerk. Die Rede ist von zwei getöteten Gnus.

Solche Unfälle gelten selbst in Afrika als selten - auch wenn Piloten dort auf vielen kleineren Buschpisten oft erst einmal durch einen tiefen Überflug Wildtiere von der Bahn verscheuchen müssen.

Smarte Safari: Lesen Sie hier, wie sich eine Reise zur Gnu-Wanderung planen lässt.

Gnus, so weit das Auge reicht

Lust auf noch mehr Wildlife, noch mehr Afrika? Wo Sie wann in Tansania Löwen, Leoparden und Walhaie sichten, erfahren Sie in unserem Safari-Planer.

jus/dpa

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP