Schrift:
Ansicht Home:
Reise

Yoga auf Flughäfen

Runterkommen vorm Abflug

Die Warterei auf den Anschlussflug nervt, der Jetlag sitzt einem in den Knochen, und das Gewimmel in den Terminals macht nervös. Was hilft: durchatmen. In immer mehr Flughäfen können Passagiere in Yoga-Räumen entspannen.

AP

Koffer abstellen, rauf auf die Matte: Flughafen-Yoga entspannt

Donnerstag, 18.06.2015   14:24 Uhr

Wer auf Flughäfen beten will, kann in Kapellen, "Räumen der Stille" oder im "Prayer Room" einkehren. Nun haben auch Yoga-Jünger ihren Rückzugsort: Mehrere Flughäfen bieten Stretchwilligen einen ruhigen Platz zum Matte-Ausrollen.

Ein Angebot, das ankommt: Der Londoner Flughafen Heathrow, auf dem monatlich fast sechs Millionen Passagiere ankommen und abfliegen, hat jetzt seinen "Pop-up Yoga Room" in der Skyteam-Lounge in Terminal 4 zu einer Dauereinrichtung gemacht. In Helsinki-Vantaa können Passagiere Kurse nehmen. Auch auf dem Frankfurter Flughafen, dem wichtigsten Drehkreuz Deutschlands, sollen Yogis Platz bekommen. "Es wird Yoga-Räume geben", sagt Dieter Hulick, ein Sprecher der Betreibergesellschaft Fraport. Einen genauen Öffnungstermin gebe es allerdings noch nicht.

Der Flughafen München, laut Skytrax-Ranking der beliebteste Flughafen in Europa, hat bislang keine Pläne. "Wir fragen unsere Passagiere in regelmäßigen Abständen, was sie bei uns vermissen oder wie wir den Service noch weiter verbessern können. In diesem Zusammenhang kam der Wunsch nach Yoga bisher noch nicht vor. Sollte sich aber ein Trend abzeichnen, werden wir auf jeden Fall versuchen, diesen Wünschen auf irgendeine Art und Weise nachzukommen", sagt Robert Wilhelm von der Flughafen München GmbH.

Vorreiter der Terminal-Ertüchtigung ist der San Francisco International Airport in Kalifornien. Dort eröffnete bereits 2012 ein Yoga-Raum für diejenigen, die sich lieber den Jetlag aus dem Leib dehnen, statt ihn mit teurem Flughafen-Kaffee zu bekämpfen. Auch in Dallas Fort Worth und Chicago O'Hare kann man sich zum Sonnengruß zurückziehen.

Zur Vorbereitung des nächsten Flughafenbesuchs könnte es sich also lohnen, ein paar Übungen zu lernen und seinen Stil zu finden - wie wir es Ihnen hier zeigen: Yoga tut nicht nur steifen Reiseknochen gut, sondern hilft auch, Flugstress zu reduzieren. Runterkommen, bevor man abfliegt. Ommmm!

ele

insgesamt 2 Beiträge
akita 18.06.2015
1. Nach den Therapie-Hunden in Frankfurt
die gestresste Passagiere selbständig aufspüren und beruhigen sollen, jetzt also Yoga-Matten. Finde ich gut, dass man in den hektischen Duty-Free-Megastores mit angeflanschten Flugsteigen gelegentlich auch mal an die [...]
die gestresste Passagiere selbständig aufspüren und beruhigen sollen, jetzt also Yoga-Matten. Finde ich gut, dass man in den hektischen Duty-Free-Megastores mit angeflanschten Flugsteigen gelegentlich auch mal an die Hauptakteure denkt. Die müde, genervt und oft auch ängstlich von A nach C unterwegs sind und beim Zwischenstopp in B eine mentale Streicheleinheit wesentlich dringender bräuchten als einen 135 Jahre alten Whisky aus artgerechter Einzelfasshaltung.
bhomburg 19.06.2015
2.
Ich benutze zu diesem Zweck in Helsinki immer die dort ebenfalls vorhandene Sauna - sehr empfehlenswert. Was aus dem Artikel nicht hervorgeht: Die meisten dieser Angebote sind für jedermann kostenlos zugänglich - der Raum in [...]
Ich benutze zu diesem Zweck in Helsinki immer die dort ebenfalls vorhandene Sauna - sehr empfehlenswert. Was aus dem Artikel nicht hervorgeht: Die meisten dieser Angebote sind für jedermann kostenlos zugänglich - der Raum in London kostet - wenn man keinen Skyteam-Status hat - allerdings 30 GBP Eintritt.

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Fotostrecke

Verrückte Flugreisen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP