Schrift:
Ansicht Home:
Reise

Von Rock am Ring bis Lollapalooza

So klingt der Festivalsommer

Ob auf einer Rennstrecke, im Olympiastadion oder am See - die Deutschen lieben ihre Musikfestivals. Die besten Outdoor-Events 2019 im Überblick.

Getty Images

Heavy-Metal-Fans beim Festival in Wacken

Von
Samstag, 27.04.2019   08:33 Uhr

Die Auswahl an Festivals in Deutschland ist gigantisch. Rock am Ring, Lollapalooza, Splash! oder Melt - für jeden Musikgeschmack ist etwas dabei. Auf Rennstrecken, im Berliner Olympiastadion, auf alten Flughäfen oder an Seen versammeln sich Musikfans, um ihren Lieblingsbands zu lauschen. SPIEGEL ONLINE stellt die interessantesten Festivals der kommenden Monate vor. Wer noch dabei sein will, sollte sich mit dem Ticketkauf beeilen - oft sind die zu den günstigsten der hier angegebenen Preise schon ausverkauft.

JUNI

Rock am Ring - der Klassiker

Deutschlands wohl bekanntestes Festival findet am Nürburgring statt. Seit 1985 kommen jährlich Zehntausende Rockfans aus aller Welt auf die legendäre Rennstrecke. Ob Metallica, Guns N' Roses, Iron Maiden oder Pearl Jam - fast alle großen Bands der Vergangenheit und Gegenwart haben bereits am "Ring" gespielt. Auch in diesem Jahr kann sich das Line-up sehen lassen: Unter anderem treten Die Ärzte nach sechsjähriger Live-Abstinenz wieder auf (Hier geht es zur Festival-Homepage).

Besonderheiten: Rock am Ring ist das Festival der Superlative. Sowohl Park- als auch Zeltfläche sind jeweils rund 100 Hektar groß, das Festival verfügt über eine eigene App, die Festival-Bühnen sind riesig. Wer auf der Suche nach kleinen und gemütlichen Festivals ist, sollte sich allerdings nach einer Alternative umschauen.

Datum: 7. bis 9. Juni
Besucher 2018: 70.000
Line-up: Tool, Die Ärzte, Slipknot, Smashing Pumpkins, Marteria und viele mehr.
Ort: Nürburgring
Ticketpreise für das gesamte Festival: 189 Euro (ohne Parken und Campen) bis 999 Euro

DPA

Fans bei Rock am Ring jubeln der Punkband Rise Against zu

Rock im Park - "Ärzte"-Comeback nach sechs Jahren

Die Kultrocker kommen auch zum Schwesterfestival nach Nürnberg. Dort bietet Rock im Park seit 1997 ein nahezu identisches Line-up - bis 2003 im Frankenstadion und danach auf dem Zeppelinfeld. Dazu gehören in diesem Jahr auch Tool und die Smashing Pumpkins. Tickets gibt es ab 239 Euro (Hier geht es zur Festival-Homepage).

Besonderheiten: Auch bei Rock im Park gilt: Wer es klein und intim mag, sollte andere Festivals vorziehen. Um gute Campingplätze zu ergattern, reisen viele Besucher bereits am Mittwoch an - zwei Tage vor Festivalbeginn. 2018 hinterließen sie beeindruckende 260 Tonnen Müll.

Datum: 7. bis 9. Juni
Besucher 2018: 70.200
Line-up : Tool, Die Ärzte, Slipknot, Smashing Pumpkins, Marteria und viele mehr
Ort: Nürnberg
Ticketpreise: ab 239 Euro (inklusive Parken und Campen)

DPA

Thirty Seconds to Mars spielt bei Rock im Park auf der Zeppelin Stage

Hurricane Festival - Dave Grohl kommt nach Scheeßel

Scheeßel zählt fast 13.000 Einwohner. Rund fünf Mal so viele kamen im vergangenen Jahr zum Hurricane-Festival in die niedersächsische Kleinstadt. Seitdem das Open-Air-Event 1997 zum ersten Mal stattfand, ist es aus der Gemeinde nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile zieht es internationale Topbands an. In diesem Jahr unter anderem die Foo Fighters, Die Toten Hosen und The Cure. Das macht sich auch bei den Ticketpreisen bemerkbar. Während ein Drei-Tages-Ticket 1997 noch umgerechnet 30 Euro kostete, liegt der Preis mittlerweile bei mindestens 149 Euro (Hier geht es zur Festival-Homepage).

Besonderheiten: Ob Punk, Hip Hop oder Elektro - auf dem Hurricane findet jeder seine favorisierte Stilrichtung. Riesenrad, Riesenrutsche und Bungee Jumping unterhalten in den Pausen. Ebenfalls praktisch: Der Fußweg vom Camping- zum Festivalgelände ist sehr kurz, Shuttlebusse sind nicht nötig.

Datum: 21. bis 23. Juni
Besucher 2018: 65.000
Line-up : Foo Fighters, Die Toten Hosen, The Cure, Macklemore und viele mehr
Ort: Scheeßel (Niedersachsen)
Ticketpreise: 149 bis 189 Euro

imago/ Chris Emil Janßen

Auftritt von Feine Sahne Fischfilet beim Hurricane Festival in Scheeßel

Southside Festival - Tickets ab 149 Euro

Das Schwesterfestival des Hurricane, das parallel im Süden Baden-Württembergs stattfindet, zieht ebenfalls Zehntausende Musikfans an. Das Southside wird seit 1999 jährlich veranstaltet und hat sich längst als eines der größten deutschen Festivals etabliert. Auch hier zählen in diesem Jahr die Foo Fighters zu den Highlights (Hier geht es zur Festival-Homepage).

Besonderheiten: Besucher, die Komfort und Luxus vorziehen, können im sogenannten Southside Resort übernachten. Nur wenige Meter von den großen Bühnen entfernt wird ihnen auf einem abgegrenzten Areal mehr Platz, ein gemütlicher Schlafplatz, ein ruhigeres Umfeld und WLAN geboten. Immer mehr Musikfans nutzen dieses Angebot.

Datum:
21. bis 23. Juni
Besucher 2018: 60.000
Line-up : Foo Fighters, Die Toten Hosen, The Cure, Macklemore und viele mehr
Ort: Neuhausen ob Eck
Ticketpreise: 149 bis 209 Euro

DPA

Rockfans beim Southside-Festival 2017

Fusion - Parallelgesellschaft im Norden

Die Nachfrage für Fusion-Tickets ist riesig. So hoch, dass sich Fans registrieren müssen und gelost wird, wer Eintrittskarten kaufen darf. Auf der Homepage heißt es: "Fernab des Alltags entsteht in Mecklenburg für fünf Tage eine Parallelgesellschaft der ganz speziellen Art mit Musik, Theater, Performance und Kino." Die Veranstalter sehen es daher auch ungern, dass ihr Festival überhaupt erwähnt wird. (Hier geht es zur Festival-Homepage).

Besonderheiten : Dancefloors, Kino, Karaoke - und das alles auf dem Gelände eines ehemaligen russischen Militärflugplatzes.

Datum: 26. bis 30. Juni
Besucher 2018:
70.000
Line-up : noch offen
Ort: Mecklenburgische Seenplatte (Lärz)
Ticketpreise: 145 Euro

imago/ Frank Brexel

Bis zu 70.000 Besucher beim Fusion Festival

Full Force Festival - Klassiker im Osten

Tausende Rockfans dürfen sich in diesem Jahr über die Zusagen von Limp Bizkit, Flogging Molly und Parkway Drive freuen. Auf dem Gelände in der Kleinstadt Gräfenhainichen geht es los am Freitag, 28. Juni (Hier geht es zur Festival-Homepage).

Besonderheiten: Nichts für schwache Nerven! Auf dem Full Force wird es extrem laut. Wer in der Nacht und am kommenden Morgen abschalten will, kann von der Full Force Lodge Gebrauch machen. Diese bietet Betten, eine Mini-Bar, gedämmte Wände sowie Toiletten und Duschen. Ebenfalls im Preis inbegriffen: ein VIP-Shuttle zum Festivalgelände.

Datum: 28. bis 30. Juni
Besucher 2018:
25.000
Line-up : Limp Bizkit, Flogging Molly, Parkway Drive, Arch Enemy, Sick of it all, uvm.
Ort: Ferropolis - Gräfenhainichen
Ticketpreise: 109,95 bis 129,95 Euro

imago/ STAR-MEDIA

Besucher des With-Full-Force-Festivals 2017

JULI

Bochum Total - Umsonst und draußen

Es zählt zu den größten kostenlosen Festivals Europas: Bochum Total ist im Festival-Kalender vieler Musik-Fans eingetragen. Seit 1986 treten im Bermuda-Dreieck, dem Kneipen- und Partyviertel der Stadt, Künstler aus verschiedenen Richtungen auf sechs Bühnen auf. Wir sind Helden, Seeed und Die Happy kamen schon in den Ruhrpott (Hier geht es zur Festival-Homepage).

Besonderheiten: Festivalbesucher, die dem Zelten nicht viel abgewinnen können, sind bei Bochum Total genau richtig. Tagsüber können sich alle vom vielfältigen Ess- und Musikangebot überzeugen, nachts geht die Party im Bermuda-Dreieck weiter. Anschließend geht's zurück in die eigene Wohnung oder ins Hotel.

Datum: 4. bis 7. Juli
Besucher 2018: 600.000
Line-up : noch offen
Ort: Bermuda-Dreieck in Bochum
Ticketpreise: kostenlos

imago/ blickwinkel

Feiernde Menschen im Bochumer Bermuda3eck

Splash! - Hip-Hop-Größen in Gräfenhainichen

Das Ferropolis in Gräfenhainichen ist auch Veranstaltungsort des größten Hip-Hop-Festivals in Deutschland: des Splash! Ob Casper, Cro oder Dendemann - sie alle haben schon ihre Rap-Künste unter Beweis gestellt. Drei Tage lang strömen Hip-Hop-Fans in die Kleinstadt in Sachsen-Anhalt. In diesem Jahr treten unter anderem Asap Rocky, Suicideboys und der Hamburger Rapper Ahzumjot auf (Hier geht es zur Festival-Homepage).

Besonderheiten : Das Splash lebt nicht nur von der Musik, sondern vor allem von seiner Kulisse. Auf dem Festivalgelände stehen fünf alte Schaufelrad- und Eimerkettenbagger, die jeweils bis zu 130 Meter lang sind. Diese Monumente der Industriegeschichte verleihen dem Festival einen speziellen Charme. Dieser kommt besonders dann zum Vorschein, wenn die Beleuchtung am Abend einsetzt.

Datum: 11. bis 13. Juli
Besucher 2018: 30.000
Line-up : Asap Rocky, Suicideboys, Ahzumjot, Bausa, Bladee, BHZ, uvm.
Ort: Ferropolis - Gräfenhainichen
Ticketpreise: 119 bis 249 Euro

DPA

Besucher feiern auf dem Splash!-Festival in Ferropolis

Deichbrand Festival - Rock am Flughafen

Viele Deichbrand-Besucher haben sich auf den Auftritt der britischen Kultband "The Prodigy" gefreut. Doch nach dem plötzlichen Tod von Sänger Keith Flintmussten die Musiker ihren Auftritt beim Festival absagen. Mit 30 Seconds To Mars, The Chemical Brothers und Fettes Brot ist das Open-Air-Festival in der Nähe von Cuxhaven dennoch hochkarätig besetzt. (Hier geht es zur Festival-Homepage).

Besonderheiten: Die Musik steht beim Deichbrand im Vordergrund. Doch Besucher können sich auch anderweitig ausprobieren: Ob Yoga, Slackline, Riesenrad oder Beachvolleyball - in Cuxhaven ist vieles möglich. Immer beliebter wird auch das "Green Camping": Ruhe, kein Müll und Rücksicht (in besonderem Maße) auf Mitmenschen.

Datum: 18. bis 21. Juli
Besucher 2018: 55.000
Line-up : 30 Seconds To Mars, The Chemical Brothers, Fettes Brot, Cro uvm.
Ort: Seeflughafen bei Cuxhaven
Ticketpreise: 129 bis 149 Euro

imago/ Future Image

Rund 60.000 Menschen kommen jährlich auf den Seeflughafen bei Cuxhaven

Melt - Elektro-Highlight in Sachsen-Anhalt

Eine Woche nach dem Splash! findet an selber Stelle das Melt statt. Seit 1997 entwickelte es sich nach und nach zu einem der größten Elektro- und Indie-Festivals der Bundesrepublik. Bands wie Phoenix, The Streets und Maximo Park spielten bereits auf dem Melt, in diesem Jahr gehört der US-amerikanische Singer-Songwriter Bon Iver zu den Höhepunkten der dreitägigen Open-Air-Veranstaltung (Hier geht es zur Festival-Homepage).

Besonderheiten: Zwar ist der Weg vom Camping- zum Festivalgelände lang - dafür aber können Besuchern sogar an einem Strand schwimmen gehen. Das Festival ist im Vergleich zum Hurricane und Rock am Ring eher intim. Wer nie genug bekommt, kann auf dem Sleepless Floor rund um die Uhr den Techno-Klängen lauschen.

Datum: 19. bis 21. Juli
Besucher 2018: 21.000
Line-up : Bon Iver, Asap Rocky, Jorja Smith, Bilderbuch, Modeselektor, uvm.
Ort: Ferropolis - Gräfenhainichen
Ticketpreise: 119 bis 139 Euro

imago/ ZUMA Press

Ab dem 19. Juli findet auf dem Ferropolis das Melt statt

Parookaville - Festivalbürger für drei Tage

Unter dem Motto "Madness, love and pure happiness" versammeln sich seit 2015 Zehntausende Elektro-Fans auf dem ehemaligen Militärflughafen im nordrhein-westfälischen Weeze. Über 80 DJs treten auf einer der größten Bühnen Europas auf. In diesem Jahr zählen dazu auch Paul van Dyk, Afrojack und The Chainsmokers. Die Veranstalter erwarten in diesem Jahr bis zu 85.000 Besucher (Hier geht es zur Festival-Homepage).

Besonderes: Jeder Besucher des Festivals gilt als "Bürger" der Stadt Parookaville, in der sich unter anderem ein Supermarkt, eine Kirche, ein Gefängnis und ein Schwimmbad befinden. Das Konzept einer "temporären Stadt" erinnert an das in einer Wüste Nevadas ausgetragene US-Festival "Burning Man".

Datum: 19. bis 21. Juli
Besucher 2018: 80.000
Line-up : Paul van Dyk, Afrojack, The Chainsmokers, Lost Frequencies, uvm.
Ort: Flughafen Weeze (NRW)
Ticketpreise: 209 bis 309 Euro

DPA

Parookaville auf einem Flughafengelände

AUGUST

Wacken - Wahnsinn im Norden

Die Mutter aller Heavy-Metal-Festivals: Seit 1990 befindet sich die 1900-Einwohner-Gemeinde Wacken in Schleswig-Holstein für ein Wochenende im Jahr im Ausnahmezustand. Auch in diesem Jahr haben wieder Metal-Legenden ihr Kommen zugesagt: Die Trash-Metal-Formation Slayer tritt zum letzten Mal auf (Hier geht es zur Festival-Homepage).

Besonderheiten: "Hier fühle ich mich Zuhause" - das hatte Alice Cooper in der ZDF-Doku "Wacken - Der Film" gesagt. Tatsächlich läuft es in Wacken ganz nach dem Geschmack des Alt-Rockers. Es wird laut, matschig und mit Heavy Metal, Death Metal oder Hard Rock nie langweilig.

Datum: 1. bis 3. August
Besucher 2018: 75.000
Line-up : Uriah Heep, Slayer, Anthrax, Within Temptation, Hammerfall, uvm.
Ort: Wacken in Schleswig-Holstein
Ticketpreise: 220 Euro (ausverkauft)

Getty Images

Seit 1990 rocken Metal-Fans in Wacken ab

MS Dockville - Kombination aus Musik und Kunst

Doch nicht nur in kleinen Städten und Dörfern organisieren Veranstalter gigantische Festivals: In Hamburg findet beispielsweise das MS Dockville statt. Auf der Elbinsel im Stadtteil Wilhelmsburg haben sich die Besucherzahlen seit 2007 verzwölffacht. Das Dockville ist eine Kombination aus Musik und bildender Kunst (Hier geht es zur Festival-Homepage).

Besonderes: Neben jungen Leuten zieht das Dockville auch immer wieder Menschen der älteren Generation an, denn das Musikangebot (Elektro, Hip-Hop, Independent, Instrumental) auf den zwölf Bühnen ist breit. Ebenfalls interessant sind die vielen Kunstinstallationen.

Datum: 16. bis 18. August
Besucher 2018: 60.000
Line-up : Billie Eilish, RIN, Von Wegen Lisbeth, Jungle, Parcels, Meute, Aurora uvm.
Ort: Hamburg
Ticketpreise: 99 bis 109 Euro

DPA

Sänger Dennis Lloyd beim Dockville-Festival in Hamburg-Wilhelmsburg

Highfield Festival - Bunter Musik-Mix direkt am See

Ebenfalls ein bunter Mix erwartet die Indie-Rock-Fans am Störmthaler See in Leipzig. Beim Highfield Festival treten Hip-Hop- und Rock-Größen gleichermaßen auf. In diesem Jahr zählen dazu 30 Seconds To Mars, Fettes Brot und Annenmaykantereit. Seit dem Start des Festivals 1998 (damals noch in Thüringen) hat sich die Besucherzahl mehr als verdreifacht (Hier geht es zur Festival-Homepage).

Besonderheiten: Am Störmthaler See können Besucher ihr Können unter anderem im Tube-Riding, Windsurfen und Stehpaddeln testen. Komfortabel ist nicht nur das große Festivalgelände, sondern auch die Anreise mit dem Auto: Die Gemeinde Großpösna liegt an der A38 bei Leipzig.

Datum: 16. bis 18. August
Besucher 2018: 35.000
Line-up : 30 Seconds To Mars, Jan Delay & Disko No. 1, Fettes Brot, uvm.
Ort: Magdeborner Halbinsel am Störmthaler See in Großpösna bei Leipzig
Ticketpreise: 119 bis 149 Euro

DPA

Besucherinnen feiern den Beginn des Highfield-Festivals 2018

SEPTEMBER

Lollapalooza Festival - Der Klassiker aus den USA

2015 siedelte das Lollapalooza aus den USA nach Deutschland über, genauer gesagt auf das Olympiagelände in Berlin. Für das Kultfestival haben in diesem Jahr neben den Kings of Leon auch Kraftklub zugesagt. Wichtig für Anreisende: Einen Campingplatz gibt es nicht, Besucher sollten sich also früh um eine günstige Schlafmöglichkeit kümmern (Hier geht es zur Festival-Homepage).

Besonderheiten: Auf manchen Festivals wird Besuchern davon abgeraten, kleine Kinder mitzunehmen. Für das Lollapalooza gilt das nicht: Das "Kidzapalooza" heißt Kinder im Alter von 0 bis 11 Jahren abseits des großen Trubels willkommen, hier können sie basteln, spielen und tanzen. Wickelmöglichkeiten gibt es, selbst Lärmschutzkopfhörer für die Kleinen können gekauft werden.

Datum: 7. bis 8. September
Besucher 2018: 70.000
Line-up : Kings of Leon, Swedish House Mafia, Twenty One Pilots, Kraftklub uvm.
Ort: Olympiagelände Berlin
Ticketpreise: 139 bis 169 Euro (Lolla-Experience-Ticket 249 Euro)

imago/ Joko

Im und am Olympiastadion in Berlin findet das Lollapalooza statt

Anmerkung zu den Preisen: Wir geben zur Orientierung jeweils die günstigsten und die teuersten regulären Preise für Tickets für alle Festivaltage an. Meist gibt es auch Tagestickets, die dann weniger kosten, und Sonder-Paket-Preise. Die Informationen finden sich auf den jeweiligen Webseiten.

insgesamt 24 Beiträge
thommy05 27.04.2019
1. Zeiten ändern sich
und auch das Publikum. Hab nun schon paar Sommer mehr auf dem Buckel und geh gar nicht mehr auf Festivals.Gab mal Zeiten, da kamen dieLeute wegen der Musik und den Bands. Irgendwann hatten die Festivals, speziell die grossen nur [...]
und auch das Publikum. Hab nun schon paar Sommer mehr auf dem Buckel und geh gar nicht mehr auf Festivals.Gab mal Zeiten, da kamen dieLeute wegen der Musik und den Bands. Irgendwann hatten die Festivals, speziell die grossen nur noch irgendeinen Eventcharakter. Hat man sich mit den Leuten,speziell den weiblichen Besuchern unterhalten,kam öfter die Aussage: ich kenn die Gruppen garnicht und bin hier, weil alle hier sind. Beispiel grosses Bluesfestival hier in Süddeutschland. Nur noch mitklatschen wie imFernsehgarten. echt keinen Bock mehr
spon-4bt-bb3i 27.04.2019
2. Was hier noch fehlt...
... ist das schönste Musikfestival in der Mitte Deutschlands, nämlich das wunderbare Open Flair vom 7.-11. August in Eschwege! Mit den Toten Hosen, den Fantastischen Vier, The Offspring, Bosse, Donots etc. kann sich das LineUp [...]
... ist das schönste Musikfestival in der Mitte Deutschlands, nämlich das wunderbare Open Flair vom 7.-11. August in Eschwege! Mit den Toten Hosen, den Fantastischen Vier, The Offspring, Bosse, Donots etc. kann sich das LineUp sehen und hören lassen. Außerdem ist der Name Programm: Das Open Flair HAT jede Menge Flair mit der schönen Lage zwischen Werratalsee und altem Fachwerkstädtchen, mit vielen Walkacts, mit Kleinkunstzekt, Kinderprogramm, Liedermacgern und Poetry Slam. Und sogar einen Festival-Gottesdienst gibt's am Sonntag: Nach Cem Özdemir wird dort in diesem Jahr Bundespräsident a.D. Christian Wulff (!) sprechen, auch mal interessant... Ach ja: Als eines der wenigen größeren Festivals wird das Open Flair von einem lokalen Verein und dem Engagement unzähliger Ehrenamtlicher getragen. Kein seelenloser Festival-Kommerz also. Auch das merkt man!
schnittkerandre 27.04.2019
3. Blick über die Grenze lohnt sich
Metalfest in Pilsen. 1. Juni Wochenende. 3 Tage, gutes Billing. Karte kostet um die 60 Euro. Getränke gibt es für ein Drittel der Preise auf deutschen Festivals.
Metalfest in Pilsen. 1. Juni Wochenende. 3 Tage, gutes Billing. Karte kostet um die 60 Euro. Getränke gibt es für ein Drittel der Preise auf deutschen Festivals.
Streese 27.04.2019
4. Airbeat One
In der Übersicht fehlt definitiv noch das Airbeat One im Juli in der Nähe von Schwerin mit über 50.000 Besuchern.
In der Übersicht fehlt definitiv noch das Airbeat One im Juli in der Nähe von Schwerin mit über 50.000 Besuchern.
tucson58 27.04.2019
5. Frage !
Und was ist mit dem Energieverbrauch = Strom ? Hier stört der CO 2 Ausstoß der für diese Megaveranstaltungen erzeugt wird wohl keine Rolle oder wie ?
Und was ist mit dem Energieverbrauch = Strom ? Hier stört der CO 2 Ausstoß der für diese Megaveranstaltungen erzeugt wird wohl keine Rolle oder wie ?
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP