Schrift:
Ansicht Home:
Reise

Baumwipfelpfade mit Aussichtsturm

In Spiralen himmelwärts

Schritt für Schritt, in Kreisen hinauf - und dann gleitet der Blick über Baumkronen: In Dänemark hat ein Spiralturm mit einem Baumwipfelpfad eröffnet. Auch in Deutschland lässt sich auf solchen Türmen der Wald erleben.

Tariq Mikkel Khan/ Ritzau Scanpix/ AFP
Mittwoch, 10.04.2019   05:41 Uhr

In großen Kreisen laufen die Besucher in einer Spirale aufwärts - wie in der Berliner Reichstagskuppel. Doch von oben blicken sie nicht zum Brandenburger Tor, über den Tiergarten und auf die Spree, sondern auf das Grün der dänischen Insel Seeland. Dort in Haslev, beim Wasserschloss Gisselfeld Kloster, ist gerade ein Baumwipfelpfad mit einem 45 Meter hohen Aussichtsturm eröffnet worden.

Der 900 Meter lange Holzweg, der einem Bachlauf folgt und Seen und Feuchtgebiete durchquert, hat tiefere und höhere Abschnitte und führt durch verschiedene Altersstufen des Ökosystems Wald. Der ungewöhnliche Spiralturm passt sich mit einem schmaleren Mittelteil der Form von Baumkronen an - erbaut wurde er aus Eichenholz und Stahl. Die nach oben führende Rampe soll "den Wald zugänglich für alle machen - ungeachtet der physischen Kondition", schreibt das Architektenbüro Effekt in Kopenhagen.

Fotostrecke

Baumwipfelpfade: Mehr als aussichtsreich

Zwei Jahre lang haben Planung und Bau benötigt. Eröffnet hat der Auftraggeber Camp Adventures den "Treetop Tower" später als geplant am 31. März (Onlineticket: 125 Kronen, umgerechnet 16,75 Euro). Von der obersten Etage aus, immerhin 140 Meter über der Meereshöhe, sollen Besucher bei gutem Wetter sogar das etwa 65 Kilometer entfernt liegende Kopenhagen sowie Malmö in Schweden erspähen können.

Spiraltürme in Deutschland: Von Rügen bis Bayerischer Wald

Spazieren zwischen Baumwipfeln, weit in die Umgebung blicken und dazu Einblicke in das Waldleben gewinnen - das ist auf immer mehr Baumwipfelpfaden auch in Deutschland möglich. Immer im Kreis in die Höhe geht es auch in Bad Harzburg oder im Steigerwald. Auf Spiraltürme spezialisiert hat sich das Unternehmen Erlebnis Akademie im ostbayerischen Bad Kötzting. An vier Orten in Deutschland haben sie seit 2009 die bis zu 44 Meter hohen Bauten errichtet: im Bayerischen Wald, auf Rügen, im Schwarzwald und an der Saarschleife.

An den eigentlich barrierefrei angelegten Holzpfaden in der Höhe kann auch balanciert und geklettert werden, Lerneinheiten vermitteln Wissen über die entsprechenden Wälder. In Bad Wildbad im Schwarzwald führt eine 55 Meter lange Rutsche von der Turmspitze wieder hinunter auf den Erdboden, an der Saarschleife erzählen Naturführer viel Interessantes "Von den Wurzeln zu den Wipfeln", und im Nationalparkzentrum Lusen im Bayerischen Wald liegt gleich nebenan ein Tierfreigelände mit Braunbär, Elch und Wolf.

Wer auf den Spiralpfad in den Himmel verzichten kann und das Erlebnis zwischen Laub und Borke sucht, findet in Deutschland vielerorts Baumwipfelpfade: Einer der längsten Europas liegt im Naturerlebnispark Panarbora bei Waldbröl, ist 1635 Meter lang und wurde 2015 eröffnet. Einer der ersten im Land liegt bei Bad Langensalza im Nationalpark Hainich in Thüringen (2005 eröffnet), "schwebend" ist der Baumkronenpfad Hoherodskopf im hessischen Vogelsberg konzipiert.

Mehr zu Baumwipfelpfaden in Deutschland lesen Sie hier:

Im Norden Deutschlands war das Angebot bisher eher spärlich: Doch nun soll auch in der Lüneburger Heide ein Baumwipfelpfad entstehen: 700 Meter lang, mit einem 39 Meter hohen Aussichtsturm und 20 umweltpädagogischen Stationen. Spätestens September soll die Anlage rund um den Drei-Ahnen-Berg beim Wildpark in Nindorf eröffnen.

Information: Die Eintrittspreise für Baumwipfelpfade in Deutschland liegen meist um die 10 Euro für Erwachsene und 8 Euro für Kinder.

abl

insgesamt 4 Beiträge
trampi 10.04.2019
1. Kurzes Klugsche...
Lieber Autor, schauen Sie sich mal den Unterschied zwischen einer Spirale und einem Wendel an.
Lieber Autor, schauen Sie sich mal den Unterschied zwischen einer Spirale und einem Wendel an.
dexhex 10.04.2019
2. Das Highlight der Aufzählung fehlt leider. In der Oberpfalz ...
In der Oberpfalz, genauer gesagt am Steinberger See bei Wackersdorf steht die größte Holzkugel der Welt. Diese Holzkugel bietet auf 40m Höhe einen grandiosen Blick auf das Oberpfälzer Seenland. Dazu kommt eine Edelstahl [...]
In der Oberpfalz, genauer gesagt am Steinberger See bei Wackersdorf steht die größte Holzkugel der Welt. Diese Holzkugel bietet auf 40m Höhe einen grandiosen Blick auf das Oberpfälzer Seenland. Dazu kommt eine Edelstahl Rutsche die auch den Großen viel Spaß bereitet....
intercooler61 10.04.2019
3. Elbblickturm im Wildpark Schwarze Berge (45m)
in Spuckweite von HH, Eintritt 11 / Minis 9 Euro für einen gut ausgefüllten Tag im Grünen, incl. ruhige Waldwege mit naturpädagogischen Tafeln und Gimmicks. Wenn man die vielen Tiere mag und damit leben kann, dass da u.A. auch [...]
in Spuckweite von HH, Eintritt 11 / Minis 9 Euro für einen gut ausgefüllten Tag im Grünen, incl. ruhige Waldwege mit naturpädagogischen Tafeln und Gimmicks. Wenn man die vielen Tiere mag und damit leben kann, dass da u.A. auch 2 Bärinnen im Gehege gehalten werden.
amon.tuul 11.04.2019
4. Massentourismus Waldmaschine
Hundere rennen mit Stöckelschuhen über Planken, kaufen Caprisonne und Waldhonig und geniessen den Wald. Die anderen hoffen dass diese Narren danach schnellstens in die Großstadt zurückkehren mögen.
Hundere rennen mit Stöckelschuhen über Planken, kaufen Caprisonne und Waldhonig und geniessen den Wald. Die anderen hoffen dass diese Narren danach schnellstens in die Großstadt zurückkehren mögen.
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP