Schrift:
Ansicht Home:
Reise

Kathedrale Notre-Dame de Paris

Das Herz der Nation

Imposante Gotik, Fabelwesen auf den Türmen und diese Aussicht! Notre-Dame zieht bis zu 14 Millionen Besucher pro Jahr an, mehr als der Eiffelturm oder Sacré-Coeur. Warum ist die Kathedrale so beliebt?

Moment RF/ Getty Images
Dienstag, 16.04.2019   13:15 Uhr

Eiffelturm, Arc de Triomphe, Sacré-Coeur de Montmartre: Wahrzeichen hat Paris viele - doch keines wurde 2017 so oft besucht wie Notre-Dame. Die am Montag bei einem Brand schwer beschädigte Kathedrale ist die Top-Touristenattraktion von Frankreichs Hauptstadt. Zwischen 12 und 14 Millionen Menschen besichtigen sie jährlich.

Warum ist Notre-Dame so beliebt?

Die Kathedrale steht im Herzen der Stadt auf der Île de la Cité, einer Insel in der Seine. Menschen aus aller Welt bewundern beim Besuch der Kathedrale die bunten Fenster und Rosen, die Türme und die Wasserspeier. Zu sehen gibt es außerdem den Kirchenschatz und von den Türmen aus eine grandiose Aussicht auf Paris.

Fotostrecke

Pariser Wahrzeichen: Darum lieben die Leute Notre-Dame

Beeindruckend sind auch die gewaltigen Dimensionen der Kathedrale: Die der Jungfrau Maria geweihte Kirche ist 127 Meter lang, 40 Meter breit und bis zu 33 Meter hoch. Die beiden majestätischen Türme an der Hauptfassade haben ikonischen Wert - sie wurden bei dem Brand glücklicherweise nicht zerstört.

Wie konnte man Notre-Dame bisher besichtigen?

Vor dem Brand war die Kathedrale das ganze Jahr über täglich von 8 bis 18.45 Uhr geöffnet, samstags und sonntags eine halbe Stunde länger. Auch die Schatzkammer konnte besichtigt werden. Eintritt bezahlen mussten Besucher nur für die Besteigung der Türme. Samstagabends konnte man in Notre-Dame zudem stets kostenlose Orgelkonzerte hören. Nun heißt es auf der Seite des Pariser Tourismusbüros: "Nach einem schweren Brand am 15. April 2019 in der Kathedrale Notre-Dame sind der Schatz und die Türme bis auf Weiteres geschlossen."

Foto: IAN LANGSDON/ EPA-EFE/ REX

Was ist das Besondere an der Kathedrale?

Notre-Dame gilt vielen Franzosen als eine Art kultureller Mittelpunkt. Präsident Emmanuel Macron schrieb am Montag auf Twitter, er sei an diesem Abend traurig, "diesen Teil von uns brennen zu sehen". Noch heute werden alle Straßenentfernungen in Frankreich ab einem Punkt Null berechnet, der sich auf dem Kirchplatz vor der Kathedrale befindet.

Welche kulturelle Bedeutung hat Notre-Dame?

Als eines der weltweit imposantesten Meisterwerke gotischer Architektur zählt Notre-Dame zum Weltkulturerbe der Unesco. Laut Audrey Azoulay, Chefin der Kulturorganisation, ist "Notre-Dame ein Symbol für die ganze Welt". Die Unesco sei schon mit dem Kulturministerium und der Kirche in Kontakt. "Wir brauchen eine sehr schnelle Beurteilung der Schäden." Es müssten rasch "strategisch wichtige Entscheidungen getroffen werden". Die Unesco stehe an der Seite Frankreichs, "um dieses unbezahlbare Kulturerbe zu retten und wieder aufzubauen".

Schon vor dem verheerenden Brand war Notre-Dame in schlechtem Zustand. Witterung und Luftverschmutzung haben dem Baudenkmal über die Jahre schwer zugesetzt. An vielen Stellen bröckelte die Substanz. Um Geld für die Sanierung aufzutreiben, war vor einiger Zeit eine Spendenaktion auf den Weg gebracht worden.

Fotostrecke

Feuer in Notre-Dame: Der Kampf gegen die Flammen

Welche historische Bedeutung hat die Kathedrale?

Notre-Dame schrieb immer wieder Geschichte: Als Ort von Napoleons Kaiserkrönung 1804 und von Trauerfeiern für Persönlichkeiten wie Präsident Charles de Gaulle. Die neun Glocken der Kathedrale läuten zu wichtigen Anlässen - so etwa im August 1944 zur Befreiung von den Nazis.

Die Geschichte der Kirche reicht bis in die Mitte des 12. Jahrhunderts zurück. Der Grundstein für den Sakralbau im Herzen von Paris wurde im Jahr 1163 unter Bischof Maurice de Sully gelegt, der mit dem hellen Kalksandsteinbau ein Zeichen setzen wollte. Er wählte mit der Spitze der Seine-Insel einen Ort aus, der nicht nur exponiert, sondern auch geschichtsträchtig war. Hier befand sich einst ein römischer Tempel.

Fast 200 Jahre dauerte die Fertigstellung des Gotteshauses, das später mehrfach geplündert und verwüstet wurde. Der Dachstuhl aus Eichenholz, der nun in Flammen aufging, stammt teilweise aus dem 13. Jahrhundert.

Nach der Französischen Revolution rettete die Restaurierung unter Architekt Eugène Viollet-le-Duc das Monument vor dem Verfall. Dabei fügte er die kunstvolle Chimären-Galerie hinzu - eine Reihe von Fabelwesen aus Stein auf den Türmen.

Welche religiöse Bedeutung hat Notre-Dame?

"Der Heilige Stuhl hat die Nachricht des entsetzlichen Brandes, der die Kathedrale von Notre-Dame, Symbol der Christenheit in Frankreich und der Welt, verwüstet hat, mit Schock und Trauer aufgenommen", sagte Papst-Sprecher Alessandro Gisotti.

Doch sie sei nicht nur ein Ort der Christen, sagte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. "Notre-Dame gehört der ganzen Menschheit. Sie hat Schriftsteller, Maler, Philosophen und Besucher aus aller Welt inspiriert", sagte er. "Welch trauriger Anblick." Bundesaußenminister Heiko Maas bekundete: "Wir sind in Trauer vereint. Notre Dame ist kulturelles Erbe der Menschheit und Symbol für Europa."

Mehr zum Thema

Welche Schätze birgt die Kathedrale?

Eine der wichtigsten Reliquien der katholischen Kirche ist aus der brennenden Kathedrale Notre-Dame gerettet worden. Es handele sich um die Dornenkrone, die Jesus Christus bei seiner Kreuzigung getragen haben soll, sagte Patrick Chauvet, Direktor der Kathedrale am späten Montagabend vor Journalisten. Sie gilt als eine der wertvollsten Reliquien, die in der Kathedrale aufbewahrt werden, wie es auf der Website von Notre-Dame heißt. Die Flammen hätten den Kirchenschatz nicht erreicht.

Fotostrecke

Notre-Dame: Sorge um die Schätze der Kathedrale

Die Sicherung der Kunstschätze sei eine große Herausforderung für die Löscharbeiten gewesen, sagte Gabriel Plus, der Sprecher der Pariser Feuerwehr. Nach dem Einsturz des Spitzturms, der sich im Zentrum des Mittelschiffs befand, seien Leute aus dem Inneren der Kirche zurückgezogen worden. Dort sei dann ein Roboter eingesetzt worden.

Bei dem Brand war die Feuerwehr in großer Sorge um die beiden Türme des Baus. Priorität der Arbeiten sei es gewesen, ihre Struktur zu schützen. Es wurde befürchtet, dass die Konstruktion der Türme geschwächt würde und die tonnenschweren Glocken von Notre-Dame abstürzen könnten.

Der Glöckner, der Notre-Dame in der Literatur verewigte:

Berühmt wurde die Kirche vor allem durch den Roman "Der Glöckner von Notre-Dame" des Schriftstellers Victor Hugo. Mit seinem 1831 erschienenen Werk verewigte Hugo die Kathedrale in der Literatur. Im Französischen heißt das Buch nur "Notre-Dame von Paris". Die Geschichte vom buckeligen Glöckner Quasimodo, der sich in die schöne Esmeralda verliebt, wurde mehrfach verfilmt. Ein Klassiker ist die Adaption von Jean Delannoys mit Anthony Quinn als Glöckner und Gina Lollobrigida als Esmeralda.

Wird Notre-Dame wieder eine Touristenattraktion sein?

Auf der offiziellen Buchungswebsite von Notre-Dame schreibt das Pariser Tourismusbüro nun "Ce produit est momentanément indisponible" - derzeit sind keine Reservierungen möglich. Doch wenn es nach Präsident Macron geht, dann wird die Kathedrale eines Tages wieder zu besichtigen sein. "Wir werden Notre-Dame wieder aufbauen", sagte der Staatschef bereits am späten Montagabend. "Denn das ist es, was die Franzosen erwarten."

Die liberale schwedische Tageszeitung "Dagens Nyheter" kommentiert den Brand von Notre-Dame so: "700 Jahre lang war Notre-Dame Ursprung von Schönheit, Trost, Bewunderung, Hingabe und Weltliteratur. Es ist schwer, daran zu glauben, wenn die Welt Bildern von Flammen, grauem Rauch und zusammengestürzten Türmen folgt - aber das wird die Kathedrale wieder sein."

Lesen Sie hier , wie sich andere Zeitungen im In- und Ausland dem Brand widmen.

jus/dpa/AFP

insgesamt 15 Beiträge
haarer.15 16.04.2019
1. Weltkulturerbe
Ein Prachtbau. Mit imposanten Dimensionen der Ausstattung. Wer Paris besichtigt, kommt an Notre Dames natürlich nicht vorbei. Auf dem Eiffelturm muss man nicht gewesen sein - in der wunderschönen einzigartigen Kathedrale schon.
Ein Prachtbau. Mit imposanten Dimensionen der Ausstattung. Wer Paris besichtigt, kommt an Notre Dames natürlich nicht vorbei. Auf dem Eiffelturm muss man nicht gewesen sein - in der wunderschönen einzigartigen Kathedrale schon.
wago 16.04.2019
2. @haare.15 - Weltkulturerbe
Das mag stimmen, aber der Kölner Dom oder die Kathedralen von Chartre oder Saint Denis stehen Notre Dame in nichts nach. Noch viel. viel schöner finde ich die Sainte Chapelle im Paris auf der Ile de la Cité.
Das mag stimmen, aber der Kölner Dom oder die Kathedralen von Chartre oder Saint Denis stehen Notre Dame in nichts nach. Noch viel. viel schöner finde ich die Sainte Chapelle im Paris auf der Ile de la Cité.
DietrichHorstmann 16.04.2019
3. Symbol wofür?
Das Gebäude steht für mehrere Geschichtperoden. Nicht nur für die imperalistische Epoche der Grand Nation. Z.B. auch für eine Periode der mit dem ausbeuterischen und kriegslüsternden Adel verbundenen Römisch-Katholischen [...]
Das Gebäude steht für mehrere Geschichtperoden. Nicht nur für die imperalistische Epoche der Grand Nation. Z.B. auch für eine Periode der mit dem ausbeuterischen und kriegslüsternden Adel verbundenen Römisch-Katholischen Kirche und ihrem Allmachtsanspruch bis hin zur Inquisition. Sie steht aber auch für die bürgerliche Revolution , die diese beiden nur mit Gewalt ablösen konnte. Insofern ist dieses heute staatliche Museum auch ein Symbol der vergangenen Macht über das Volk und des Volkes. Es ist als Mahnmal gegen Unterdrückung und Befreiung durchaus historisch sehr bedeutsam und sehr erhaltenswert. Dass Demokraten es feiern und wieder aufbauen, ist deshalb sehr wichtig. Auch mit dem Geld der heute wirtschaftlich Herrschenden. Endlich mal eine sinnvolle Verwendung für ein Symbol der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit und die handwerkliche und künstlerische Leistung der Generationen. Es könnte ein Symbol auch für das Zusammenstimmen der humanen Wurzeln der Jesustraditionen und der gerechtigkeitsschaffenden bürgerlichen Revolution gegen Machtmißbrauch und Nationalismus für ein menschenfreundliches , echtes Weltkulturerbe der Menschheit.
DietrichHorstmann 16.04.2019
4. Für Selbstbeweihräucherung der Reichen und Mächtigen heute zu schade
Denn wie oben geschrieben steht das imposante Gebäude für die ganze Geschichte, Licht und Schatten, Schönheit und ihre Zerstörung. Größe und Niedergang. Für übersteigerten Nationalismus heute sicherlich ungeeignet. Für [...]
Denn wie oben geschrieben steht das imposante Gebäude für die ganze Geschichte, Licht und Schatten, Schönheit und ihre Zerstörung. Größe und Niedergang. Für übersteigerten Nationalismus heute sicherlich ungeeignet. Für Selbstbeweihräucherung der Reichen und Mächtigen oder gar ein "christliches" Europa schon gar nicht ; es sei denn, man blendet die blutroten Seiten vor allem der herrschenden Katholischen Kirche völlig aus. Abendländische Tradition ist ambivalent, ihre starken humanen Kräfte zu stärken, ist Aufgabe jeder Generation neu: Miteinander mit Atheisten und anderen Religionen. Dafür könnte das Symbol Notre Dame stehen. Hoffentlich nicht nur zur Selbsterhöhung im Namen Gottes.
112211 16.04.2019
5. Spenden
So bitter jeder Brand sein mag, besonders bitter auch bei Denkmälern, so ist es genauso bitter, dass sich die Reichsten der Reichen in einem Spendenwettbewerb überbieten. Warum, stellt sich hier die Frage, gelingt es so leicht, [...]
So bitter jeder Brand sein mag, besonders bitter auch bei Denkmälern, so ist es genauso bitter, dass sich die Reichsten der Reichen in einem Spendenwettbewerb überbieten. Warum, stellt sich hier die Frage, gelingt es so leicht, für ein, sicher bedeutendes, Bauwerk Spenden in zig Millionenhöhe, wenn nicht gar Milliarden, zu sammeln, wenn gleichzeitig für alltägliche Bedürfnisse kaum ein Cent fließt? Wie kommt es, dass diese Superreichen in Minutenschritten Summen zusammen bekommen, die einen erstarren lassen? Wieso werden diese Summen über Jahrzehnte der Gesellschaft entzogen, nur um den eigenen Gewinn zu steigern? Um das sonderbar zu finden, braucht man kein Kommunist zu sein. Dazu reicht der gesunde Menschenverstand.

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP