Schrift:
Ansicht Home:
Reise

London mit Kindern

Stadt der Saurier, Zauberer und Piraten

Harry-Potter-Filmschauplätze, Saurier und Märchenschlösser: Wer sich die richtigen Ziele herauspickt, kann mit Kindern in London den perfekten Familienurlaub erleben. Mit den folgenden Tipps gibt es garantiert kein Gezeter.

TMN
Sonntag, 23.08.2009   08:16 Uhr

London - Bedeutet Familienurlaub zwangsläufig 15 Jahre lang immer wieder Ferien auf dem Bauernhof, Cluburlaub und Bungalowparks? Nein, hier folgt der Gegenbeweis: Auch mit Kindern ist eine Woche London-Urlaub möglich, und zwar so, dass hinterher alle wieder hinwollen. London bietet sich zurzeit sogar geradezu an, weil das Pfund so schön niedrig steht. Da macht Geldausgeben richtig Spaß, weil man ständig sagen kann: "Guck mal, dieses Teil hätte mich vor zwei Jahren noch die Hälfte mehr gekostet". Eigentlich muss man nur noch eine wichtige Regel beherzigen: Man darf den London-Trip mit Kindern nicht so planen als wäre es ein London-Trip ohne Kinder.

Deshalb lässt man am Besten alle Reiseführer zu Hause, die unter "Das sollten Sie auf keinen Fall verpassen" fünf Museen und sechs Kirchen aufführen. Der erste Eindruck zählt, deshalb beginnt der erste Tag sinnvollerweise mit der Frage: "Sollen wir uns mal ansehen, wo Harry Potter immer abfährt?" So fliegen einem Kinderherzen zu. Harry reist bekanntlich zu Beginn eines jeden Abenteuers von Gleis Neundreiviertel im Bahnhof King's Cross mit dem Hogwarts-Express nach Schottland. Den Bahnhof gibt's, das Gleis gibt's nicht, aber dafür eine perfekte Fotogelegenheit.

Um dort hinzukommen, müssen Besucher mit der U-Bahn bis nach King's Cross fahren und Gleis 8 entlang gehen bis hinter den Fahrradstand - dort hängt dann links ein Schild mit der Aufschrift "Platform 9 3/4". Darunter ist die hintere Hälfte eines Gepäckwagens montiert, so dass es so aussieht, als würde er in der Ziegelsteinwand verschwinden. In der Hauptsaison stehen Potter-Pilger Schlange, um sich mit dem Wagen fotografieren zu lassen. Die Dreharbeiten fanden übrigens auf den Bahnsteigen 4 und 5 statt. Für die Außenfassade musste meist die benachbarte St. Pancras Station herhalten, ein viktorianischer Prachtbau mit Dracula-Turm, bei dem nur noch die Fledermäuse fehlen.

Weitere Drehorte aus den Harry-Potter-Filmen sind nicht weit: Die Eingangshalle des Australia House an der Ecke Aldwych/Strand diente als Koboldsbank Gringotts, die säulengetragene Ladenpassage Leadenhall Market hatte ihren Auftritt als Winkelgasse, und die Mauern der Regierungsgebäude von Whitehall bildeten die Kulisse des Zaubereiministeriums - gedreht wurde an der Ecke Scotland Place/Great Scotland Yard.

Besonders lohnenswert ist die Millennium Bridge von Norman Foster, die zu Beginn des neuen Harry-Potter-Films von bösen Todessern zerstört wird. All diese Orte liegen mitten im Zentrum - auf dem Weg dorthin passiert man auch einen großen Teil jener Sehenswürdigkeiten, auf die Erwachsene Wert legen: Parlamentsgebäude mit Big Ben, Downing Street, Trafalgar Square. Der Zoo kommt auch in Harry Potter vor, aber den sollte man auslassen - er ist klein und überteuert.

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP