Schrift:
Ansicht Home:
DER SPIEGEL

PersonalienFiktiv und lebendig

Die Rolle des Sherlock in der gleichnamigen BBC-Miniserie war für den britischen Schauspieler Benedict Cumberbatch, 37, ein Glücksfall: Sie brachte ihm internationale Bekanntheit. Nebenbei sorgte sie dafür, dass Arthur Canon Doyles fiktiver Detektiv auch einer jüngeren Generation ein Begriff bleibt. Das Museum of London plant jetzt die Ausstellung "Sherlock Holmes", die im Herbst starten soll. Mehrere Kostüme aus der Sherlock-Reihe werden dem Publikum den "berühmtesten Londoner, der nie gelebt hat und nie sterben wird", näherbringen.

DER SPIEGEL 23/2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung