Schrift:
Ansicht Home:
DER SPIEGEL

IG Chemie gegen Grünen-Sprecher

*
Rainer Trampert, Bundesvorstandssprecher der Grünen und Betriebsratsmitglied bei Texaco, ist bei den Gewerkschaften nicht erwünscht. Nach nur dreimonatiger Mitgliedschaft hat die Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen (HBV) den prominenten Grünen ausgeschlossen. Angeblich sei die HBV für Arbeitnehmer in der Ölindustrie nicht zuständig. Hinter dem Ausschluß stecken die Kollegen der IG Chemie; die haben auch schon dafür gesorgt, daß Trampert nicht beim IG-Metall-Kongreß im Oktober auftreten kann. Die IG-Chemie-Funktionäre können Trampert nicht vergessen, daß er 1974 die Texaco-Belegschaft aufgefordert hatte, sich nicht an den Aufsichtsratswahlen zu beteiligen. Sie sollten, so Trampert damals, ihre Angelegenheiten "selbst in die Hand nehmen". Der Texaco-Angestellte will nun einen neuen Aufnahmeantrag bei der HBV stellen, diesmal als Mitarbeiter der Grünen-Fraktion im Bundestag. Die können nämlich der HBV beitreten.

DER SPIEGEL 37/1983
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung