Schrift:
Ansicht Home:
DER SPIEGEL

PersonalienOpfer düpiert

Auf Dienstreise in Chile machte Joachim Gauck, 76, vergangene Woche keine glückliche Figur. Einzelgespräche mit Angehörigen verschwundener Opfer des berüchtigten Sektendorfs "Colonia Dignidad" hatte er von vornherein abgelehnt. Doch es kam zu einer unfreiwilligen Begegnung mit einem ehemaligen "Colonia"-Täter beim Empfang in der Residenz des deutschen Botschafters: mit Reinhard Zeitner. Zeitner war im Januar 2013 in einem Verfahren, bei dem es um systematischen sexuellen Missbrauch ging, wegen Kindesentziehung zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Winfried Hempel, Rechtsanwalt der Opfer: "Mit uns will er nicht sprechen, mit den Tätern stößt er an. Wir sind geschockt."
Von Kn

DER SPIEGEL 29/2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung