Schrift:
Ansicht Home:
DER SPIEGEL

PersonalienEin Flüchtling im Bundestag

Nach der Flüchtlingskrise 2015 dürfte Subhi Azizi, 29, der erste Syrer mit Hausausweis für den Bundestag sein. Seit Oktober arbeitet der studierte Politologe aus Aleppo, der Anfang 2015 über die Balkanroute nach Deutschland kam, im Büro des CDU-Abgeordneten Oliver Wittke, 50. Die beiden begegneten sich in Wittkes Wahlkreis im Ruhrgebiet, wo der Syrer ehrenamtlich für die Caritas arbeitete. "Herr Azizi hatte sich freiwillig als Helfer gemeldet und konnte sich schon nach einem knappen Jahr flüssig auf Deutsch verständigen", sagt Wittke. "Er ist ein ermutigendes Beispiel dafür, dass die Integration der Flüchtlinge, die wir im Bundestag theoretisch diskutieren, auch in der Praxis klappen kann." In Berlin geht Azizi vormittags in eine Sprachschule, um sich für ein Masterstudium in Politik zu qualifizieren. Nachmittags unterstützt er Wittkes Team. "Ich habe großes Glück gehabt", sagt Azizi. Sein 19-jähriger Bruder lebt in einer Berliner Sammelunterkunft, seine Eltern sind noch in Aleppo. "Es geht ihnen gut" sagt Azizi. "Sie leben noch."
Von Ama

DER SPIEGEL 46/2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung