Schrift:
Ansicht Home:
DER SPIEGEL

PersonalienTony Blair

Tony Blair, 57, ehemaliger britischer Premierminister, hegt eine Leidenschaft für Armbanduhren. Das lässt sich aus der Menge der Chronometer schließen, die Blair aus dem Geschenkefundus von Downing Street auswählte, als seine Amtszeit 2007 beendet war. Zwölf Luxusuhren, so weiß die "Sunday Times" zu berichten, hat der Labourpolitiker mitgenommen. Neun davon sollen vom italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi stammen. Der Umgang mit den kleinen und großen Aufmerksamkeiten, die britische Staatsmänner erhalten, ist penibel geregelt. Offizielle Geschenke an Minister gehen erst einmal automatisch in Staatsbesitz über. Wünscht der Politiker privaten Gebrauch, müssen Gegenstände, die teurer als 160 Euro sind, bezahlt werden. Wie viel Auslöse der Ex-Premier für seinen Uhrenschatz und 54 weitere Erinnerungsstücke insgesamt gezahlt hat, gibt sein Büro allerdings nicht preis.

DER SPIEGEL 45/2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung