Schrift:
Ansicht Home:
DER SPIEGEL

BriefeWettlauf im Hamsterrad

Nr. 2/2011, Politikbetrieb: Wie der wachsende Stress Regierende und Parlamentarier überfordert
Ja, Sie haben recht! Die Politik ist gefangen in einer permanenten Erregungsmaschinerie - auch weil im Internet steile Thesen, Zuspitzungen und stündlich neue Reize die meisten Klicks haben. Es ist das Spiel der Hysterisierung von Öffentlichkeit. Die Folge: Statt Licht wird Hitze erzeugt. Aus Redlichkeit hätten Sie hinzufügen können, dass SPIEGEL ONLINE einen nicht unwesentlichen Teil dazu beiträgt.
Stuttgart,
Rainer Hartmann
Dieser Artikel legt eine Goldader frei. Nun ist klar, warum wir so schlampig und schludrig regiert werden.
Merdingen (Bad.-Württ.),
Michael Schaefer
Der Artikel trifft die Sache leider recht gut. Als ich kürzlich in Ägypten unterwegs war und kein Datennetz für mein iPad hatte, konnte ich merken, wie viel grundsätzlicher und umfassender man über den Reformbetrieb nachdenkt. Völlig ungewohnt!
Köln,
Prof. Karl Lauterbach
Wohin soll dieser Wettlauf im Hamsterrad eines total überdrehten Termindrucks führen? Ist die Politik nicht in Gefahr, ihre Steuerungsfunktion zu verlieren? Darüber sollten nicht nur die Politiker, sondern auch die Medien-Gewaltigen nachdenken.
Hamburg,
Hans-Jürgen Schild
Mir kommen die Tränen. Die arme Kanzlerin und ihr Gefolge sollten sich einen Trainer aus der Wirtschaft holen, der Zeitmanagement und Unternehmensführung lehrt.
Wetter (Nrdrh.-Westf.)Siegfried Conrad

DER SPIEGEL 4/2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung