Schrift:
Ansicht Home:
DER SPIEGEL

Karl Lauterbach

Karl Lauterbach, 50, Gesundheitsexperte der SPD, lud am vergangenen Freitag Martin Schulz, Präsident des EU-Parlaments, in sein Lieblingslokal "L'Antipasto" in Köln ein. Die beiden waren schon mal da, damals ärgerte sich Schulz über eine Pizza namens "Berlusconi". Der Wirt überraschte Schulz jetzt mit einer Pizza, die als "Martin-Schulz-Pizza" ab sofort auf der Karte steht. Angenehm für Schulz: Der Koch hat kein Verständnis für Lauterbachs Abneigung gegen Salz im Essen, Fettes oder Gebratenes, eben alles was schmackhaft ist. Die Schulz-Pizza mit Spinat und Schafskäse war gut gewürzt und mit einem Spritzer Olivenöl abgerundet.

DER SPIEGEL 23/2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung