Schrift:
Ansicht Home:
DER SPIEGEL

Killer im Uni-Labor

Name Influenza bzw. Virusgrippe
Tote 250000 bis 500000 jährlich
Ansteckung Tröpfchen- und Schmierinfektion
Region Weltweit
Symptome Fieber, Husten
Name HIV
Tote Bisher 35 Millionen
Ansteckung Ungeschützter Sex, Blutübertragung
Region Weltweit
Symptome Zunächst Lymphknotenschwellung
Name Varicella-Zoster-Virus (Gürtelrose und Windpocken)
Tote Etwa 6800 im Jahr 2010
Ansteckung Tröpfchen- und Schmierinfektion
Region Weltweit
Symptome Hautveränderungen und Fieber
Name Dengue-Fieber
Tote Etwa 12500 jährlich
Ansteckung Durch Mückenstiche
Region Südostasien, Südamerika
Symptome Grippeähnlich, Schocksyndrom
Killer im Uni-Labor
Name Masern-Virus
Tote Im Jahr 2012 etwa 122000
Ansteckung Tröpfcheninfektion, Sex
Region Weltweit
Symptome Fieber, Schnupfen, Bindehautentzündung
Viren sind mikroskopisch klein, doch sie haben die Kraft, ganze Gesellschaften auszurotten. Der Ebola-Krankheitserreger (Foto oben), der seit Monaten in Westafrika wütet, beschäftigt daher auch Universitätsforscher, und das schon seit knapp 40 Jahren. In Deutschland gibt es nur wenige Hochsicherheitslabore, in denen auf der Suche nach Gegenmitteln mit gefährlichen Viren experimentiert werden darf. Eines betreibt das Institut für Virologie der Uni Marburg. Die dortigen Forscher gehören sogar zu den weltweit renommiertesten Ebola-Experten. Sie helfen zurzeit auch in Afrika, die Krankheit einzudämmen. Große Fortschritte erhoffen sich die Forscher auch bei der Bekämpfung der sechs Viren, die auf dieser Doppelseite zu sehen sind. Sie alle lagern als Proben in Marburg und werden von den Forschern als gefährlich klassifiziert.
Name Hepatitis C
Tote 350000 bis 500000 jährlich
Ansteckung Durch kontaminiertes Blut, Sex
Region Weltweit
Symptome Anfangs ohne Symptome, später Leberzirrhose

UniSPIEGEL 5/2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung