Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Formel 1

Hamilton gewinnt auch im Chaos von Monaco

Ferrari-Pilot Leclerc schied in Monaco mit einem zerfetzten Reifen aus, Red Bulls Verstappen und Mercedes-Fahrer Bottas kollidierten in der Boxengasse. Und vorne fuhr wieder Weltmeister Lewis Hamilton zum Sieg.

Andrej ISAKOVIC / AFP

Lewis Hamilton gewann in Monaco das vierte von sechs Saisonrennen

Sonntag, 26.05.2019   16:56 Uhr

Lewis Hamilton hat im sechsten Formel-1-Saisonrennen den vierten Sieg gefeiert. Auf dem anspruchsvollen Straßenkurs von Monaco fuhr der Mercedes-Pilot zu einem Start-Ziel-Erfolg, hatte am Ende aber noch mit dem Verschleiß seiner Reifen zu kämpfen. Der sechste Doppelsieg von Mercedes blieb aber aus: Max Verstappen kam als Zweiter, Sebastian Vettel als Dritter ins Ziel. Verstappen fiel aufgrund einer Strafe aber auf den vierten Platz zurück. Vettel rutschte dadurch auf den zweiten Platz, Valtteri Bottas auf den dritten.

In Gedenken an die unter der Woche verstorbene Formel-1-Legende Niki Lauda trugen die Piloten vor dem Rennen rote Mützen mit der Aufschrift "Niki". Laudas Name zierte zudem den roten Helm von Hamilton. Der Österreicher war seit 2012 Aufsichtsratsvorsitzender des Formel-1-Teams von Mercedes.

Während Hamilton das Rennen über weite Strecken dominierte, ging es hinter ihm aufregender zu. Bei einem missglückten Überholmanöver gegen Nico Hülkenberg holte sich Ferrari-Pilot Charles Leclerc einen Platten (10. Runde). Der Monegasse, der durch ein verpatztes Qualifying nur von Position 16 startete, wollte bei seinem Heim-Grand-Prix aber zunächst nicht aufgeben und rettete sich mit dem zerfetzten Reifen in die Boxengasse, beschädigte dabei aber Teile seines Wagens. Kurze Zeit später musste Leclerc seinen Wagen endgültig abstellen (18.).

Safety Car nach Leclercs Reifenschaden

Wegen der Wrackteile von Leclercs Ferrari rückte das Safety Car heraus, Grund für einige Teams, ihre Fahrer in die Box zu rufen. So wie Verstappen und Bottas, die ihre Stopps nahezu zeitgleich beendeten (12.). Weil Verstappens Team aber nicht darauf achtete, ob gerade ein Fahrer durch die Boxengasse fuhr, berührte der Red Bull des Niederländers den Boliden von Bottas. Als Folge der leichten Kollision musste Bottas nur eine Runde später erneut in die Box (13.). Verstappen wurde von der Rennleitung mit einer Zeitstrafe von fünf Sekunden belegt.

Zwar führte Hamilton 15 Runden vor dem Rennende mit über einer halben Sekunde vor Verstappen, der nach Rennende zusätzlich die Strafe auf seine Zeit berechnet bekam. Weil Hamilton aber als einziger der ersten vier Fahrer die kürzer haltenden Medium-Reifen fuhr, verlangte er bei seinem Team neue. Angesichts der wenigen Sekunden auf seine Verfolger lehnte Mercedes die Forderung seines Piloten ab - und ließ Hamilton mit stark verschlissenen Reifen das Rennen beenden.

Drei Runden vor Schluss wagte Verstappen noch einen letzten Angriff auf Hamilton, bremste in einer Schikane aber zu spät und berührte mit seinem Red Bull den Hinterreifen von Hamilton. Der aktuelle Weltmeister rettete sich dennoch als Führender ins Ziel.

hba

insgesamt 18 Beiträge
serum_user 26.05.2019
1. Langweilig!
- Mercedes bremst alle aus. Versteppen hat seinen Mut verloren. Fettel wird kein Weltmeister mehr! Langweilig ^2. - Monaco sollte als Rennstrecke gestrichen werden.
- Mercedes bremst alle aus. Versteppen hat seinen Mut verloren. Fettel wird kein Weltmeister mehr! Langweilig ^2. - Monaco sollte als Rennstrecke gestrichen werden.
poisonnuke 26.05.2019
2. Hamilton nervt irgendwie
mir ist egal wer sonst an der Spitze ist. Selbst bei Bottas hab ich mich richtig gefreut, als der auf dem ersten war. Aber bitte nicht mehr Hamilton. Ich kann den Typen einfach nicht mehr sehen. Ich mein er zeigt mittlerweile [...]
mir ist egal wer sonst an der Spitze ist. Selbst bei Bottas hab ich mich richtig gefreut, als der auf dem ersten war. Aber bitte nicht mehr Hamilton. Ich kann den Typen einfach nicht mehr sehen. Ich mein er zeigt mittlerweile wenigstens ein paar Emotionen, aber ansonsten ist er einfach nur eine leere Fassade. Er ist einfach nur eine Rennmaschine, mehr nicht. Vettel hingegen ist ein Mensch mit Fehlern und Macken, das macht ihn mir so sympatisch. Und auch Bottas ist viel menschlicher. Und auch so eigentlich alle anderen im Feld. Aber der Hamilton verdirbt durch sein maschinenhaftes einfach alles. Auch Schumacher war bei weitem nicht so makellos, und daher freute man sich bei ihm mehr.
noalk 26.05.2019
3. Hamiltons roter Helm zierte zudem den Namen Laudas
Ich glaube, es war eher umgekehrt.
Ich glaube, es war eher umgekehrt.
weisserb 26.05.2019
4. Schön für Deutschland,
der Sieg. Sieht so aus als wenn wir diese Saison alles gewinnen in der F1
der Sieg. Sieht so aus als wenn wir diese Saison alles gewinnen in der F1
Nonvaio01 26.05.2019
5. denke ich auch
Monaco ist die langweiligste strecke die es gibt, ich hatte ja auf regen gehofft. Wenn man mit abgefahreren Reifen trotzdem erster bleiben kann nur weil man alles andere blockiert, ist es keine rennstrecke in meinen Augen. Auf [...]
Zitat von serum_user- Mercedes bremst alle aus. Versteppen hat seinen Mut verloren. Fettel wird kein Weltmeister mehr! Langweilig ^2. - Monaco sollte als Rennstrecke gestrichen werden.
Monaco ist die langweiligste strecke die es gibt, ich hatte ja auf regen gehofft. Wenn man mit abgefahreren Reifen trotzdem erster bleiben kann nur weil man alles andere blockiert, ist es keine rennstrecke in meinen Augen. Auf jeder anderen strecke haette er an die Box gemusst oder haette auf platz 4-5 enden muessen. Ricardo was im letzten jah das gleiche, faehrt zum schluss 5 sek langsamer als der rest, und keiner kommt vorbei......so sehen Sieger aus?

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Formel-1-Datenbank

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP