Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Formel 1

Mick Schumacher soll im Ferrari testen

Nach seinem Debüt in der Formel 2 am kommenden Wochenende in Bahrain soll Mick Schumacher erste Testfahrten in der Formel 1 absolvieren. Der 20-Jährige folgt dabei dem Vorbild seines Vaters Michael.

DPA

Auf den Spuren seines Vaters: Mick Schumacher

Montag, 25.03.2019   14:41 Uhr

Mick Schumacher soll kurz vor seinen ersten Testfahrten in der Formel 1 stehen. Das berichteten mehrere Medien übereinstimmend. In der kommenden Woche soll er im Anschluss an den Großen Preis von Bahrain am Dienstag und Mittwoch für gleich zwei Teams auf die Strecke gehen.

Neben Alfa Romeo, wo schon länger über Schumacher als Testpiloten diskutiert wurde, soll er auch für Ferrari testen - den Rennstall, für den sein Vater Michael zwischen 1996 und 2006 fuhr und fünf Weltmeistertitel gewann. Offizielle Stellungnahmen zu den Besetzungen gibt es bislang weder vom Fahrer noch von den Rennställen.

Schumacher gehört seit Mitte Januar der Nachwuchsakademie von Ferrari an. In Bahrain soll er zunächst im Ferrari SF90 von Sebastian Vettel und Charles Leclerc fahren. Am Folgetag soll der 20-Jährige im C38 von Alfa Romeo testen, dem Partnerrennstall der Scuderia. Das ehemalige Sauber-Team arbeitet eng mit Motorenlieferant Ferrari zusammen.

Bevor Schumacher seinen nächsten Schritt Richtung Formel 1 machen kann, erwartet ihn zunächst sein Debüt in der Formel 2. Dorthin stieg er nach dem Gewinn der Formel-3-EM im vergangenen Jahr mit dem Prema-Team auf. Am kommenden Wochenende startet die Rennserie ebenfalls in Bahrain.

Nach dem Europa-Auftakt der Formel 1 in diesem Jahr in Barcelona am 12. Mai finden noch zwei weitere Testtage für Nachwuchsfahrer statt. Teilnehmen müssen an zwei der insgesamt vier Tagen junge Fahrer, die nicht mehr als zwei Grands Prix bestritten haben.

tip/dpa

insgesamt 3 Beiträge
Nonvaio01 25.03.2019
1. was auch sonst
wo soll er auch sonst test fahrten machen, das war klar das er bei Ferrari landet. Viel Glueck....
wo soll er auch sonst test fahrten machen, das war klar das er bei Ferrari landet. Viel Glueck....
Meconopsis 25.03.2019
2. völlig unzeitgemäß - schafft das ab !
Diese Familie kann offenbar den Hals nicht voll genug bekommen. Es ist wirklich Zeit, die Formel 1 abzuschaffen. Ist eh völlig unzeitgemäß, dieser sogenannte Sport. Und bitet bitte, sagt jetzt nicht, dass der junge Mann eine [...]
Diese Familie kann offenbar den Hals nicht voll genug bekommen. Es ist wirklich Zeit, die Formel 1 abzuschaffen. Ist eh völlig unzeitgemäß, dieser sogenannte Sport. Und bitet bitte, sagt jetzt nicht, dass der junge Mann eine tolle eigene Persönlichkeit ist und es nur dank seines großartigen Talents so weit gebracht hat.
Alias iacta sunt 26.03.2019
3. Er ist bisher schneller gewesen in den Juniorklassen als
die meisten anderen. Und die anderen sind keine schlechten Rennfahrer. Geld in üppigen Mengen ist meist auch verfügbar. Und bei Mick Schumacher ist genügend Geld da, jedoch nicht mehr als bei Lance Stroll, Filippe Massa [...]
Zitat von MeconopsisDiese Familie kann offenbar den Hals nicht voll genug bekommen. Es ist wirklich Zeit, die Formel 1 abzuschaffen. Ist eh völlig unzeitgemäß, dieser sogenannte Sport. Und bitet bitte, sagt jetzt nicht, dass der junge Mann eine tolle eigene Persönlichkeit ist und es nur dank seines großartigen Talents so weit gebracht hat.
die meisten anderen. Und die anderen sind keine schlechten Rennfahrer. Geld in üppigen Mengen ist meist auch verfügbar. Und bei Mick Schumacher ist genügend Geld da, jedoch nicht mehr als bei Lance Stroll, Filippe Massa uvm. oder?

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Formel-1-Datenbank

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP