Schrift:
Ansicht Home:
Sport

+++ Transferticker +++

Rabiot schließt sich Juventus an

Juventus Turin verstärkt sich im Mittelfeld und Ozan Kabak wechselt vom VfB Stuttgart zu Schalke. Eintracht Frankfurt könnte den nächsten Angreifer verlieren. Die Transfers und Gerüchte des Tages.

REUTERS

Adrien Rabiot wurde im Nachwuchs von Paris Saint-Germain ausgebildet

Sonntag, 30.06.2019   13:11 Uhr

TRANSFERS

Juventus verpflichtet Rabiot

Der Franzose Adrien Rabiot wechselt von Paris Saint-Germain zu Juventus Turin. Das bestätigte der italienische Klub mit einem Video, das den 24-Jährigen bei seiner Ankunft in Turin zeigt. Die Verpflichtung kostet den italienischen Meister keine Ablöse, da Rabiots Vertrag bei Paris Saint-Germain ausgelaufen war.

Seit 2010 war Rabiot bei PSG aktiv, damals fing er in der U17 des französischen Meisters an. Dort spielte er sich zwar in den Vordergrund - zuletzt sah man den 1,88 Meter großen Mittelfeldspieler aber nur selten in Aktion. Unter Trainer Thomas Tuchel kam Rabiot in der Saison 2018/2019 auf nur 14 Einsätze in der Ligue 1. Bei den letzten 22 Spielen wurde er nicht für den Kader nominiert.

Schalke bestätigt Kabak-Transfer

Der FC Schalke 04 hat Innenverteidiger Ozan Kabak vom VfB Stuttgart verpflichtet. Das gab der Klub auf einer Mitgliederversammlung bekannt. Schalke profitiert von einer Ausstiegsklausel im Vertrag des 19-Jährigen und zahlt 15 Millionen Euro für den Transfer.

Bemerkenswert an dem Wechsel: Schalkes neuer Technischer Direktor Michael Reschke hatte Kabak erst im vergangenen Winter in seiner damaligen Funktion als Sportvorstand des VfB nach Stuttgart geholt.

Eine Zukunft in Gelsenkirchen hat auch Weston McKennie. Schalke bestätigte, dass der US-Nationalspieler seinen Vertrag bis zum Sommer 2024 verlängert hat.

Fortuna Düsseldorf mit neuem Rekordeinkauf

Bundesligist Düsseldorf hat Leihspieler Dawid Kownacki von Sampdoria Genua fest verpflichtet. Das melden mehrere internationale Medien übereinstimmend. Spekuliert wird über die Ablöse für den 22-Jährigen, die je nach Quelle zwischen acht und neun Millionen Euro gehandelt wird. Die bislang höchste Ablösesumme in der Vereinsgeschichte hatte die Fortuna ebenfalls in der aktuellen Transferperiode gezahlt - zwei Millionen Euro für Marvin Duksch an den FC St. Pauli.

Kownacki spielt seit dem Winter in Düsseldorf, kam in elf Spielen zum Einsatz und erzielte vier Tore. Die Leihgebühr für den Polen betrug 500.000 Euro, vereinbart wurde eine Kaufoption in Höhe von 12,5 Millionen Euro. Die konnte Düsseldorf nun offenbar herunterhandeln.

Refinanziert werden könnten die Fortuna-Ausgaben durch einen Transfer von Benito Raman. Schalkewird großes Interesse am Flügelstürmer nachgesagt und auch der 24-Jährige soll wechselwillig sein. Bisher hat Düsseldorf aber angeblich jedes Gelsenkirchener Angebot ausgeschlagen.

GERÜCHTE

Atlético Madrid will Rebic

Atlético Madrid möchte angeblich Stürmer Ante Rebic von Eintracht Frankfurt verpflichten. Das berichtet der TV-Sender "Sky" und spricht von fortgeschrittenen Verhandlungen. Die gebotene Ablösesumme für den 25-Jährigen soll demnach 40 Millionen Euro Ablöse plus Bonuszahlungen betragen.

Uwe Anspach / DPA

Gibt in der Eintracht-Offensive die Richtung vor: Ante Rebic

Der spanische Klub scheint auf den anstehenden Abgang von Antoine Griezmann zu reagieren, den es zum FC Barcelona ziehen soll. Zuletzt hatte Atlético Interesse an João Félix von Benfica bekundet, der mit einer gehandelten Ablöse von 126 Millionen Euro deutlich teurer wäre als Rebic.

Unklar ist, ob die Eintracht bereit ist, nach dem Wechsel von Luka Jovic zu Real Madrid den nächsten Offensivspieler abzugeben. Die angeblich 70 Millionen Euro Ablöse für den 21-Jährigen sollten es den Frankfurtern leichter machen, bei Offerten für weitere Leistungsträger zu widerstehen.

BVB-Angreifer Bruun Larsen in der Premier League beliebt

Gleich drei Clubs aus der Premier League sollen sich derzeit laut der englischen Zeitung "Sun" mit einer Verpflichtung von Dortmunds Flügelspieler Jacob Bruun Larsen befassen. Der FC Liverpool, Manchester United and Arsenal sollen demnach bereit sein, knapp 17 Millionen Euro für die Dienste des 20-Jährigen zu bezahlen.

Bruun Larsen war im Januar 2015 für eine geringe Ausbildungsentschädigung von Lyngby BK in die U17 des BVB gewechselt. 2017 bekam er seinen ersten Bundesliga-Kurzeinsatz, in der vergangenen Saison gelang ihm mit 30 Einsätzen der Durchbruch. Im März gab er sein Debüt in der dänischen A-Nationalmannschaft. Bruun Larsens Vertrag in Dortmund läuft noch zwei Jahre.

AFP

Duelle mit dem FC Augsburg könnten für Jacob Bruun Larsen (Mitte) zukünftig seltener werden

Mönchengladbach Favorit auf Tait-Transfer

Im Werben um den französischen Mittelfeldspieler Flavian Tait vom Ligue-1-Klub SCO Angers soll Borussia Mönchengladbach die besten Aussichten haben. Das berichtet die französische Sportzeitung "L'Equipe" und sagt, der Spieler selbst würde einen Wechsel zum Bundesligisten bevorzugen. Auch Stade Rennes, AS St. Etienne und Celta Vigo sollen an einer Verpflichtung interessiert sein.

Tait ist von der Spielanlage Thorgan Hazard ähnlich, der von Gladbach nach Dortmund gewechselt war. Er ist weniger schnell als der Belgier, hat aber eine gute Übersicht und Stärken im Dribbling. Für Angers bestritt er in der vergangenen Saison 36 Spiele, erzielte fünf Treffer und gab neun Torvorlagen.

tip/dpa/sid

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP