Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Pfiffe gegen Robben

"Das ist ein Skandal"

Es war ein bitterer Abend für Arjen Robben: Beim Testspiel zwischen den Niederlanden und dem FC Bayern wurde der 28-Jährige von Münchner Fans ausgepfiffen. Seine Nationalmannschaftskollegen sprechen von einem "Skandal", einige raten ihm gar zu einem Wechsel.

DPA
Mittwoch, 23.05.2012   12:10 Uhr

Hamburg - Er wollte nur noch weg. Wortlos, mit einem gequälten Lächeln auf den Lippen, verließ Arjen Robben die Münchner Arena, verfolgt von einer Schar Journalisten. Beim Testspiel der Niederlande gegen den FC Bayern (2:3) wurde Robben, der nur für die Nationalmannschaft spielte, von einem Teil der eigenen Fans ausgepfiffen - zu viel für den 28-Jährigen.

Seine Teamkollegen und Nationaltrainer Bert van Marwijk verurteilten das Verhalten der Fans. "Es ist eine Schande, dass Arjen ausgepfiffen wurde. So etwas gehört sich nicht", sagte van Marwijk. Auch Mark van Bommel, viereinhalb Jahre in Diensten des FC Bayern, war empört. "Das ist ein Skandal. So etwas habe ich in München noch nie mitgemacht", sagte der Mittelfeldspieler. "Man muss doch sehen, was er in den vergangenen Jahren für den Club getan hat. Ich hätte nicht gedacht, dass das bei Bayern München passiert."

Robben war erst eine Viertelstunde vor dem Ende eingewechselt worden. Beim Warmlaufen vor der Südkurve war der 28-Jährige, der im vielleicht entscheidenden Meisterschaftsspiel bei Borussia Dortmund und dann im Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea in der Verlängerung je einen Elfmeter verschossen hatte, noch mit aufmunterndem Applaus bedacht worden. Doch nachdem er den Platz betreten hatte, gab es bei jedem Ballkontakt lautstarke Pfiffe.

Ein Teil der Bayern-Anhänger unterstützte Robben mit Sprechchören. Doch der Eklat war da. Statt einer Aufarbeitung des Champions-League-Desasters gegen den FC Chelsea wurde die Partie für Robben zum Spießrutenlaufen.

"So vergrault man ihn"

"Der FC Bayern sollte sich schämen, das hat Arjen nicht verdient", sagte Nationalmannschaftskollege Rafael van der Vaart. Wesley Sneijder attackierte auch die Münchner Chefs. "Man hat schon die Tage zuvor gesehen, dass keiner aus dem Club ihn geschützt hat. So vergrault man ihn", sagte der Mittelfeldspieler und schob hinterher: "Wenn es nach mir geht, kommt er im Sommer zu mir zu Inter Mailand."

In der Tat scheint ein Abschied Robbens in der derzeitigen Gemengelage bei den Bayern nicht ausgeschlossen. Zwar hat der Offensivspieler erst vor kurzem seinen Vertrag bis 2015 verlängert, doch ob er angesichts der jüngsten Vorkommnisse nach der Europameisterschaft tatsächlich nach München zurückkehrt, ist ungewiss. "Wenn ich an seiner Stelle wäre, würde ich mir das ganz genau überlegen", sagte van Bommel.

Im Lager der Bayern versuchte man den unschönen Saisonausklang herunterzuspielen. "Damit muss er leben. Es waren doch nur vereinzelte Fans", sagte Trainer Jupp Heynckes. "Er hat ja auch starken Beifall bekommen", so Sportdirektor Christian Nerlinger.

Robben selbst stößt nun erst am Freitag zur niederländischen Nationalmannschaft ins Trainingslager in Lausanne. "Und dann werden ihn unsere Jungs schon wieder aufbauen", sagte Trainer van Marwijk, der seinen endgültigen EM-Kader bereits am Samstag verkünden will. Robben wird dabei sein. Endlich eine gute Nachricht.

leh/dpa

insgesamt 109 Beiträge
crunchy_frog 23.05.2012
1.
Durch seine Arroganz und Egozentrik hat er seine Mannschaft um zwei Titel gebracht, rennt ansonsten seit Monaten seiner Form hinterher. Und da wundern die sich noch über Pfffe? Soll er doch gehen, die weinerliche Diva, dann [...]
Zitat von sysopDPAEs war ein bitterer Abend für Arjen Robben: Beim Testspiel zwischen der Niederlande und dem FC Bayern wurde der 28-Jährige von Münchner Fans ausgepfiffen. Seine Nationalmannschafts-Kollegen sprechen von einem "Skandal", einige raten ihm gar zu einem Wechsel. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,834678,00.html
Durch seine Arroganz und Egozentrik hat er seine Mannschaft um zwei Titel gebracht, rennt ansonsten seit Monaten seiner Form hinterher. Und da wundern die sich noch über Pfffe? Soll er doch gehen, die weinerliche Diva, dann kann sich jemand anderes mit diesem Egoisten rumärgern.
joschitura 23.05.2012
2. Tschüss Käskopp
Ja hoffentlich wechselt dieser egozentrische Versager bald zu einer Zweitliga-Mannschaft auf dem Mond... Und weil hier was von Verdiensten gemurrmelt wurde - das mag ja sein, daß Robben vor Jahren mal was geleistet hat. Dann aber [...]
Ja hoffentlich wechselt dieser egozentrische Versager bald zu einer Zweitliga-Mannschaft auf dem Mond... Und weil hier was von Verdiensten gemurrmelt wurde - das mag ja sein, daß Robben vor Jahren mal was geleistet hat. Dann aber war er überwiegend verletzt - und hat den Bayern in dieser Saison durch einen jeweils verschossenen Elfmetern sowohl die Meisterschaft als auch den CL-Pokal gekostet. Da hat ja der vielgeschmähte Gomez noch mehr für Bayern getan. Der Mann ist egoistisch und nicht lernfähig: außen vor und dann nach innen ziehen - ja das kennt doch inzwischen jeder Gegner und stellt sich drauf ein. Die Vertragsverlängerung war ein Fehler. Was Bayern jetzt braucht, sind Wadenbeisser, keine holländischen Mimosen.
mitch72 23.05.2012
3. Beschaemend
Es ist wirklich traurig, dass seitens des FC Bayern keine unterstützenden Worte Richtung Robben kommen. Da müssen sich diese "Fans" ja ermutigt fühlen, ihn auszupfeifen. Wird Schweinsteiger auch ausgepfiffen? Ich [...]
Es ist wirklich traurig, dass seitens des FC Bayern keine unterstützenden Worte Richtung Robben kommen. Da müssen sich diese "Fans" ja ermutigt fühlen, ihn auszupfeifen. Wird Schweinsteiger auch ausgepfiffen? Ich an Robbens Stelle würde dem Verein ganz schnell die kalte Schulter zeigen und einen anderen Verein suchen. Denke, man würde ihn überall mit Kusshand nehmen. UND DAS NENNT SICH FANS!
firefox34 23.05.2012
4. optional
Zitat>>Durch seine Arroganz und Egozentrik hat er seine Mannschaft um zwei Titel gebracht, rennt ansonsten seit Monaten seiner Form hinterher. Und da wundern die sich noch über Pfffe? Soll er doch gehen, die weinerliche [...]
Zitat>>Durch seine Arroganz und Egozentrik hat er seine Mannschaft um zwei Titel gebracht, rennt ansonsten seit Monaten seiner Form hinterher. Und da wundern die sich noch über Pfffe? Soll er doch gehen, die weinerliche Diva, dann kann sich jemand anderes mit diesem Egoisten rumärgern.Der Mann ist egoistisch und nicht lernfähig: außen vor und dann nach innen ziehen - ja das kennt doch inzwischen jeder Gegner und stellt sich drauf ein. Die Vertragsverlängerung war ein Fehler.
Cortado#13 23.05.2012
5. Wäre doch für Robben die.....
grosse Chance, endlich sang und klanglos zu verschwinden! Niemand wird ihm eine Träne nachweinen!!!
Zitat von sysopDPAEs war ein bitterer Abend für Arjen Robben: Beim Testspiel zwischen der Niederlande und dem FC Bayern wurde der 28-Jährige von Münchner Fans ausgepfiffen. Seine Nationalmannschafts-Kollegen sprechen von einem "Skandal", einige raten ihm gar zu einem Wechsel. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,834678,00.html
grosse Chance, endlich sang und klanglos zu verschwinden! Niemand wird ihm eine Träne nachweinen!!!

Verwandte Artikel

Fotostrecke

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP