Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Hattrick von Mario Gomez

Dramatisches 3:3 in Leverkusen

Bayer Leverkusen und der VfL Wolfsburg haben den erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst. Nach einer spektakulären zweiten Halbzeit trennten sich die Teams unentschieden. Mario Gomez erzielte einen Hattrick.

AP
Sonntag, 02.04.2017   19:26 Uhr

Bayer Leverkusen hat gegen den VfL Wolfsburg eine 2:0-Führung verspielt und muss sich mit einem 3:3 (1:0) begnügen. Karim Bellarabi (40. Minute), Kevin Volland (65.) und Kai Havertz (89.) trafen für die Werkself. Mario Gomez hatte die Wölfe durch einen Hattrick (80., 83. und 87.) zwischenzeitlich sogar in Führung gebracht. Durch das Unentschieden bleibt Leverkusen mit 32 Punkten auf Rang 11, während sich der VfL mit 30 Zählern wieder am HSV vorbei auf Platz 13 schiebt.

Die Gäste waren über die gesamten 90 Minuten das bessere und torgefährlichere Team, verpassten es in der ersten Halbzeit aber, aus ihren guten Chancen Treffer zu erzielen. Riechedly Bazoer (12.), Yunus Malli (13.) und Gomez (18.) scheiterten mit ihren Schüssen jeweils an Bayer-Keeper Bernd Leno.

Bayer kam erst fünf Minuten vor der Pause zum ersten Mal in den gegnerischen Strafraum und ging sofort in Führung. Charles Aránguiz bediente mit einer Flanke von links den halbrechts startenden Karim Bellarabi. Der 26-Jährige nahm den Ball volley und tunnelte VfL-Schlussmann Koen Casteels aus sieben Metern zum 1:0 (40.).

Auch nach der Pause machte Wolfsburg Druck, aber Leverkusen das nächste Tor. Zunächst scheiterte Gomez nach tollem Steilpass von Vieirinha, weil Aránguiz seinen von Leno abgefälschten Schuss artistisch von der Linie kratzte (53.). Auf der anderen Seite verlängerte Havertz eine Freistoßflanke von Roberto Hilbert von der rechten Seite per Hacke auf den zweiten Pfosten. Volland lief ein und konnte Casteels mit etwas Glück überwinden (65.).

Fotostrecke

Remis-Drama in Leverkusen: Zehn Minuten Wahnsinn

Die 2:0-Führung der Hausherren hatte bis zehn Minuten vor Schluss Bestand. Dann kam die große Zeit des Mario Gomez, der zweimal per Kopf (80. und 83.) und einmal per Foulelfmeter (87.) traf. Der Strafstoß war allerdings umstritten. Der eingewechselte Benjamin Henrichs hatte an der Grundlinie sowohl den Ball als auch Jakub Blaszczykowski getroffen.

Dass die strittige Entscheidung nicht zum Wolfsburger Sieg reichte, hatte Leverkusen dem 17-jährigen Havertz zu verdanken, der 70 Sekunden nach der Gästeführung zum Ausgleich traf und so den Endstand herstellte.

Bayer Leverkusen - VfL Wolfsburg 3:3 (1:0)
1:0 Bellarabi (40.)
2:0 Volland (65.)
2:1 Gomez (80.)
2:2 Gomez (83.)
2:3 Gomez (87., Foulelfmeter)
3:3 Havertz (89.)
Leverkusen: Leno - Hilbert, Toprak, Dragovic, Wendell (46. Henrichs) - Bellarabi, Baumgartlinger, Aránguiz, Volland - Mehmedi (60. Havertz), Kießling (80. Brandt).
Wolfsburg: Casteels - Blaszczykowski, Knoche, Luiz Gustavo, Horn - Guilavogui - Vieirinha (90+3. Seguin), Bazoer, Arnold, Malli (46. Träsch) - Gomez.
Schiedsrichter: Aytekin (Nürnberg)
Zuschauer: 28.675
Gelbe Karten: Aránguiz (81.) - Bazoer (39.), Luiz Gustavo (90.)

mmm

Sagen Sie Ihre Meinung!

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP