Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Champions-League-Viertelfinale

Überraschung in Turin - de Ligt köpft Ajax in die nächste Runde

In Turin lag Ajax Amsterdam zunächst zurück, drehte die Partie jedoch - und steht erstmals seit 22 Jahren wieder im Halbfinale der Champions League. Mann des Abends war Amsterdams Kapitän Matthijs de Ligt.

REUTERS

Amsterdams Matthijs de Ligt (r.) bejubelt seinen Siegtreffer gegen Juventus

Dienstag, 16.04.2019   22:58 Uhr

Ajax Amsterdam hat das Halbfinale der Champions League erreicht. Im Viertelfinal-Rückspiel bei Juventus gewann Ajax 2:1 (1:1). Kapitän Matthijs de Ligt sorgte mit seinem Kopfballtreffer in der 67. Minute für das Weiterkommen von Ajax Amsterdam. Cristiano Ronaldo (28.) hatte Juve in der ersten Halbzeit in Führung gebracht, Donny van de Beek kurz darauf ausgeglichen (33.).

Zwanzig Minuten lang sah es in Turin so aus, als stoße Ajax Amsterdam im Rückspiel an seine Grenzen. Juve spielte ein gut strukturiertes Angriffspressing, die technischen Fähigkeiten der Ajax-Akteure kamen zunächst nicht zur Geltung. Hinzu kam die frühe Verletzung von Linksverteidiger Noussair Mazraoui, der bei einem Zweikampf mit Paulo Dybala umknickte und ausgewechselt werden musste (11.).

Die erste Chance des Spiels hatte dann trotzdem Ajax: Nach einer Kombination über David Neres und Dusan Tadic klärte zunächst Leonardo Bonucci, den Nachschuss setzte van de Beek knapp über das Tor (21.).

Schiedsrichter Turpin und der Videobeweis

Juventus hatte bis zu diesem Zeitpunkt zwar mehr Ballbesitz, aber noch keine nennenswerte Torchance, doch das sollte sich bald ändern. Miralem Pjanic brachte eine Ecke mit viel Gefühl in den Strafraum, wo sich Ronaldo geschickt freilief und mit einem wuchtigen Kopfball die Führung für Juve erzielte (28.). Amsterdams de Ligt reklamierte ein Foulspiel, Schiedsrichter Clement Turpin überprüfte die Szene in der Review Area - und gab den Treffer. Es war die richtige Entscheidung.

Fünf Minuten später fiel dann der Ausgleich für die Gäste aus Amsterdam, und erneut griff Turpin auf den Videobeweis zurück: Ein abgefälschter Schuss von Hakim Ziyech war vor den Füßen von van de Beek gelandet, der eiskalt zum 1:1 vollendete (33.). Bei Juve war man der Meinung, van de Beek habe zuvor im Abseits gestanden. Doch Turpin gab auch diesen Treffer - und er entschied erneut richtig.

Szczesny hält Juve lange im Spiel

Zu Beginn der zweiten Halbzeit musste sich Juventus dann bei Torhüter Wojciech Szczesny bedanken, der zunächst gleich mehrfach einen Rückstand verhinderte. Erst hielt er einen Schuss von Ziyech, indem er den linken Arm nach oben riss (53.). Sechs Minuten später lenkte Szczesny einen Schlenzer von van de Beek mit den Fingerspitzen noch über die Latte.

Fotostrecke

Champions League: Ajax schockt Juventus

Doch in der 67. Minute war dann auch Szczesny chancenlos: Nach einer Ecke von Lasse Schöne setzte sich de Ligt im Kopfballduell gegen Alex Sandro und Daniele Rugani durch und traf zum 2:1.

Aufgrund der Auswärtstorregel musste Juventus nach dem 1:1-Unentschieden im Hinspiel nun gewinnen, um doch noch das Halbfinale zu erreichen. Fortan warfen die Italiener alles nach vorne, doch ein Tor gelang ihnen nicht mehr. Ajax Amsterdam steht damit erstmals seit der Saisonspielzeit 1996/97 im Halbfinale der Champions League, Gegner damals: Juventus.

Juventus - Ajax Amsterdam 1:2 (1:1)
1:0 Ronaldo (28.)
1:1 van de Beek (33.)
1:2 de Ligt (67.)
Juventus: Szczesny - de Sciglio (64. Joao Cancelo), Rugani, Bonucci, Alex Sandro - Can, Pjanic, Matuidi - Bernadeschi (80. Betancur), Dybala (46. Kean), C. Ronaldo
Ajax Amsterdam: Onana - Veltman, de Ligt, Blind, Mazraoui (11. Sinkgraven, 82. Magallán) - Schöne, de Jong - Ziyech (88. Huntelaar), van de Beek, David Neres - Tadic
Schiedsrichter: Clement Turpin
Gelbe Karten: Can, Ronaldo / -

tbe

insgesamt 16 Beiträge
kbrm9 16.04.2019
1. hinweis
ziyech wurde für huntelaar ausgewechselt am kurz vor Schluss.
ziyech wurde für huntelaar ausgewechselt am kurz vor Schluss.
schorri 16.04.2019
2. Glückwunsch, Ajax!
Wir haben tollen Fußball gesehen. Juventus hatte spielerisch nie eine Chance. Nicht in Amsterdam und noch weniger zuHause, wo sie sich als Macht wähnten. In Amsterdam noch mit Glück und einem tollen Tor vom fatastischen [...]
Wir haben tollen Fußball gesehen. Juventus hatte spielerisch nie eine Chance. Nicht in Amsterdam und noch weniger zuHause, wo sie sich als Macht wähnten. In Amsterdam noch mit Glück und einem tollen Tor vom fatastischen Fußballer und zugleich größten Gockel der Fußballgeschichte zum Unentschieden geduselt. Aber in Turin dann hoffnungslos unterlegen. Ajax, das hat Spaß gemacht. Weiter so.
mayo99 17.04.2019
3. Wonderful Ajax
Jetzt habe ich seit langer Zeit endlich mal wieder mit viel Freude Fussball gesehen. Vielen Dank Ajax...ich drücke die Daumen!
Jetzt habe ich seit langer Zeit endlich mal wieder mit viel Freude Fussball gesehen. Vielen Dank Ajax...ich drücke die Daumen!
meresi 17.04.2019
4. Das Forum schläft
nur einer wacht. Leider das Spiel nicht gesehen da beim golfen gewesen mit ein paar old geezers. Mal schauen ob ich irgendwo ne Zusammenfassung finde. Hab mit meinem Sohn gewettet dass Ajax noch mal was aus dem Hut zaubern wird. [...]
nur einer wacht. Leider das Spiel nicht gesehen da beim golfen gewesen mit ein paar old geezers. Mal schauen ob ich irgendwo ne Zusammenfassung finde. Hab mit meinem Sohn gewettet dass Ajax noch mal was aus dem Hut zaubern wird. Jezt noch Liverpool und die Spurs ins HF und gut ist. Ajax im Endspiel wär natürlich was besonderes, so quasi ein Tiger comeback im Fussball.
apfeldroid 17.04.2019
5. Glückwunsch!
Eine Wahnsinn sympathische Mannschaft die beweist, dass man auch ohne paar Hundert Mio auszugeben (bayern) eine tolle Mannschaft aus heimischen Jungs ausbilden kann! Schade, dass sie alle gnadenlos in einem spätestens bei [...]
Eine Wahnsinn sympathische Mannschaft die beweist, dass man auch ohne paar Hundert Mio auszugeben (bayern) eine tolle Mannschaft aus heimischen Jungs ausbilden kann! Schade, dass sie alle gnadenlos in einem spätestens bei Erfolgslosigkeit 2 Jahren komplett ausverkauft wird. Es bleibt nur der Traum von JETZT. Meine Favorit der Herzen neben Liverpool!

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Sieger Uefa Champions League

Jahr Verein
2018 Real Madrid
2017 Real Madrid
2016 Real Madrid
2015 FC Barcelona
2014 Real Madrid
2013 FC Bayern München
2012 FC Chelsea
2011 FC Barcelona
2010 Inter Mailand
2009 FC Barcelona
2008 Manchester United
2007 AC Mailand
2006 FC Barcelona
2005 FC Liverpool
2004 FC Porto
2003 AC Mailand
2002 Real Madrid
2001 FC Bayern München
2000 Real Madrid
1999 Manchester United
1998 Real Madrid
1997 Borussia Dortmund
1996 Juventus Turin
1995 Ajax Amsterdam
1994 AC Mailand
1993 Olympique Marseille

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP