Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Barcelonas Sieg gegen Liverpool

Mit Ansage

Luis Suárez trifft wieder, Lionel Messi sogar doppelt, Marc-André ter Stegen bleibt unüberwindbar: Nach dem Halbfinal-Hinspiel deutet alles auf einen Finaleinzug des FC Barcelona hin.

Alejandro Garcia/EPA-EFE/REX
Von
Donnerstag, 02.05.2019   00:19 Uhr

14 Jahre: Ist es auf den Tag genau her, dass Lionel Messi sein erstes Tor für den FC Barcelona im Ligaspiel gegen Albacete erzielt hat. Heute legte er die Nummer 599 und 600 nach - und brachte sein Team damit dem Finale in Madrid ein großes Stück näher.

Das Ergebnis: Barcelona überließ Liverpool viel vom Spiel, gewann jedoch durch die Tore seiner Offensivstars Messi und Luis Suárez. Hier lesen Sie den Spielbericht.

Der erste Durchgang: War ausgeglichen, was Zweikämpfe und Ballbesitz angeht. Liverpool wählte eine andere Strategie als Barcelonas Viertelfinal-Gegner Manchester United und versuchte selbst aktiv das Spiel zu gestalten. Über Außen hatten Sadio Mané und Mohamed Salah viele auffällige Aktionen, das Fehlen von Roberto Firmino als Anspielstation im offensiven Zentrum machte sich durch die vielen erfolglosen Zuspiele in diese Zone bemerkbar. Barcelona kam nach einer Viertelstunde besser ins Spiel, zehn Minuten später führten sie: Jordi Alba schickte Suárez mit einem steilen Diagonalpass in die Spitze, der den Ball an Alisson vorbei zur Führung ins Tor grätschte (26.).

Flaute beendet: 838 Minuten blieb Luis Suárez in der laufenden Champions-League-Saison ohne Treffer. Für sein Premieren-Tor suchte er sich den passenden Zeitpunkt aus.

Offensiv wie nie: Jordi Alba legte in dieser Champions-League-Saison bereits das fünfte Tor auf. Das ist mehr, als in den vorherigen acht Spielzeiten zusammen. Bevorzugt sucht sich der Linksverteidiger dafür Gegner aus der Premier League aus: erst Tottenham, dann United, jetzt Liverpool.

Konstant nach Pausenführung: Dass der FC Barcelona am Ende gewinnen würde, nachdem das Team mit einer Führung zurück aus der Kabine kam, hätte man aus der Statistik herleiten können. 19 der vorherigen 20 Spiele konnten die Katalanen in der Champions League nach Pausenführung gewinnen, einmal reichte es nur für ein Unentschieden. Das war am letzten Spieltag der Gruppenphase gegen Tottenham, als das Team bereits als Gruppenerster festgestanden hatte.

Der zweite Durchgang: Von solchen Statistiken ließen sich die Gäste nicht beeindrucken und begannen nach der Pause erneut offensiv. Aussichtsreiche Abschlüsse von James Milner (47., 59.) und Salah (53.) wehrte Barcelonas Torwart Marc-André ter Stegen jedoch mit spektakulären Paraden ab. Um den deutschen Nationalspieler zu entlasten, brachte Barcelonas Trainer Ernesto nach einer Stunde Nélson Semedo für Coutinho und verordnete seinem Team einen noch größeren Fokus auf die Defensive. Doch Teamstrategien sind in Barcelona das eine, Lionel Messis Torhunger etwas anderes: In der 76. Minute nutzte er einen Abpraller, kurze Zeit später traf er mit einem sehenswerten Freistoß zum 3:0 (82.).

Heimstark: Im Camp Nou hat der FC Barcelona blieb der FC Barcelona nun 32 Spiele in Folge unbesiegt (29 Siege, 3 Remis) und schiebt die Rekordmarke im Wettbewerb damit weiter nach oben.

Auswärts anfällig: Für den FC Liverpool ist es schon das achte Auswärtsspiel in der Königsklasse in Folge, in denen das Team mindestens ein Gegentor kassierte. In der Gruppenphase gingen alle drei Auswärtsspiele verloren, in den K.-o.-Spielen gegen den FC Bayern und den FC Porto siegte das Team zuvor dennoch.

Fotostrecke

Barcelona-Sieg gegen Liverpool: Suárez, Messi, Messi

Sieg gegen die Angst: Viermal hatte der FC Barcelona bis heute den FC Liverpool in der Königsklasse empfangen, viermal blieb das Team sieglos und erzielte insgesamt nur ein Tor. Heute lief alles anders.

Hoffnungsschimmer: In der vergangenen Saison gewann der FC Barcelona sein Viertelfinal-Hinspiel vor heimischem Publikum auch mit drei Toren Vorsprung. Doch trotz des 4:1 über die AS Rom schied das Team nach einer 0:3-Rückspiel-Niederlage aus. Auch 2016 gewannen sie Zuhause gegen Atlético Madrid und verpassten nach einer Auswärtsniederlage doch noch das Finale. Aber Statistiken allein werden dem FC Liverpool wenig gegen dieses Barça-Team helfen.

FC Barcelona - FC Liverpool 3:0 (1:0)
1:0 Suárez (26.)
2:0 Messi (76.)
3:0 Messi (82.)
Barcelona: Ter Stegen - Roberto (90. Alena), Piqué, Lenglet, Alba - Rakitic, Busquets, Vidal - Messi, Suárez (90. Dembélé), Coutinho (60. Semedo)
Liverpool: Alisson - Gomez, Matip, Virgil, Robertson - Milner (85. Origi), Fabinho, Keïta (24. Henderson) - Salah, Wijnaldum (78. Firmino), Mané
Gelbe Karten: Lenglet / Fabinho
Schiedsrichter: Kuipers
Zuschauer: 98.299

insgesamt 10 Beiträge
steveleader 02.05.2019
1. Auch dieses Spiel...
hat wieder gezeigt das Messi der beste Fußballer ist den der Planet je erlebt hat. Wenn man überhaupt einen Spieler finden will der an Ihn heran kommt könnte man Ronaldo nennen. Danach kommt lange sehr lange nichts. Was für [...]
hat wieder gezeigt das Messi der beste Fußballer ist den der Planet je erlebt hat. Wenn man überhaupt einen Spieler finden will der an Ihn heran kommt könnte man Ronaldo nennen. Danach kommt lange sehr lange nichts. Was für eine Freude diesen Spieler persönlich erleben zu dürfen. Leider bin ich Liverpool-Fan. Aber gegen den Messias des Fußballs zu verlieren ist einfach nur logisch und nicht schlimm.
susa_pilar 02.05.2019
2. alle Jahre...
Schade. LFC war in allen Kategorien überlegen (Torschuss, Ballbesitz...) ausser Tore. 1:0 fällt nachdem Keita durch brutales Foul aus dem Spiel genommen wurde. Aufgrund klarer Überlegenheit will Klopp nicht verlieren, wechselt [...]
Schade. LFC war in allen Kategorien überlegen (Torschuss, Ballbesitz...) ausser Tore. 1:0 fällt nachdem Keita durch brutales Foul aus dem Spiel genommen wurde. Aufgrund klarer Überlegenheit will Klopp nicht verlieren, wechselt offensiv und macht auf... 3:0 war Traumtor, aber nach sehrsehr fraglicher Freistoß-Entscheidung
viceman 02.05.2019
3. welches foul wurde denn an keita
begangen ? einer , der in der vergangenheit selbst durch foulspiuel glänzte, hat sich laut liverticker "...offenbar ohne generische einwirkung verletzt ..." - die szene hab ich leider nicht gesehen, aber naja. [...]
Zitat von susa_pilarSchade. LFC war in allen Kategorien überlegen (Torschuss, Ballbesitz...) ausser Tore. 1:0 fällt nachdem Keita durch brutales Foul aus dem Spiel genommen wurde. Aufgrund klarer Überlegenheit will Klopp nicht verlieren, wechselt offensiv und macht auf... 3:0 war Traumtor, aber nach sehrsehr fraglicher Freistoß-Entscheidung
begangen ? einer , der in der vergangenheit selbst durch foulspiuel glänzte, hat sich laut liverticker "...offenbar ohne generische einwirkung verletzt ..." - die szene hab ich leider nicht gesehen, aber naja. liverpool hatte noch glück, daß der blinde dembele nicht noch das sicher 4 : 0 schießt. es sah im ganzen spiel, trotz teilweiser optischer liverpooler überlegenheit , niemals danach aus, daß sie das spiel noch drehen könnten. messi ist wohl doch der größte !
wjb27 02.05.2019
4. Reine Glückssache.
Sein erstes Tor war ein Abstaubertor, den hätte auch mein Opa reingeschoben. Der Freistoß war zwar ein schönes Tor. Das schaffen aber auch andere Spieler. Dabei hatte er das Glück, dass der Torwart einen Stellungsfehler [...]
Zitat von steveleaderhat wieder gezeigt das Messi der beste Fußballer ist den der Planet je erlebt hat. Wenn man überhaupt einen Spieler finden will der an Ihn heran kommt könnte man Ronaldo nennen. Danach kommt lange sehr lange nichts. Was für eine Freude diesen Spieler persönlich erleben zu dürfen. Leider bin ich Liverpool-Fan. Aber gegen den Messias des Fußballs zu verlieren ist einfach nur logisch und nicht schlimm.
Sein erstes Tor war ein Abstaubertor, den hätte auch mein Opa reingeschoben. Der Freistoß war zwar ein schönes Tor. Das schaffen aber auch andere Spieler. Dabei hatte er das Glück, dass der Torwart einen Stellungsfehler begangen hat.
senta1958 02.05.2019
5.
Das zweite Tor hat Messi selber vorbereitet, den Pass geggeben und ist dann weitergelaufen. Ob Ihrem Opa tatsächlich diese Vorbereitung gelungen wäre? Offenbar haben Sie den Nachlauf angeschaut und Hamanns Meinung [...]
Zitat von wjb27Sein erstes Tor war ein Abstaubertor, den hätte auch mein Opa reingeschoben. Der Freistoß war zwar ein schönes Tor. Das schaffen aber auch andere Spieler. Dabei hatte er das Glück, dass der Torwart einen Stellungsfehler begangen hat.
Das zweite Tor hat Messi selber vorbereitet, den Pass geggeben und ist dann weitergelaufen. Ob Ihrem Opa tatsächlich diese Vorbereitung gelungen wäre? Offenbar haben Sie den Nachlauf angeschaut und Hamanns Meinung übernommen. Dieser hat aber nicht von einem Stellungsfehler gesprochen, sondern davon, dass er überhaupt keine Mauer, oder wenn doch, einen Mann mehr in diese gestellt hätte.

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Sieger Uefa Champions League

Jahr Verein
2018 Real Madrid
2017 Real Madrid
2016 Real Madrid
2015 FC Barcelona
2014 Real Madrid
2013 FC Bayern München
2012 FC Chelsea
2011 FC Barcelona
2010 Inter Mailand
2009 FC Barcelona
2008 Manchester United
2007 AC Mailand
2006 FC Barcelona
2005 FC Liverpool
2004 FC Porto
2003 AC Mailand
2002 Real Madrid
2001 FC Bayern München
2000 Real Madrid
1999 Manchester United
1998 Real Madrid
1997 Borussia Dortmund
1996 Juventus Turin
1995 Ajax Amsterdam
1994 AC Mailand
1993 Olympique Marseille

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP