Schrift:
Ansicht Home:
Sport

DFB-Pokal

Wolfsburg gewinnt nach Verlängerung in Halle, KSC wirft Hannover raus

Viele Wendungen nahm das Spiel des VfL Wolfsburg gegen den Halleschen FC. Die Entscheidung fiel erst in der Verlängerung. Derweil misslang Bundesliga-Absteiger Hannover 96 der Saisonauftakt gegen den Karlsruher SC.

Hendrik Schmidt / DPA

Der VfL Wolfsburg bejubelte seinen Sieg gegen Halle

Montag, 12.08.2019   20:28 Uhr

Hallescher FC (3. Liga) - VfL Wolfsburg (Bundesliga) 3:5 n.V. (2:3, 1:1)

Mit Mühe hat der VfL Wolfsburg sein Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen den Halleschen FC gewonnen. Der Bundesligist musste gegen den Außenseiter trotz zwischenzeitlicher Führung in die Verlängerung.

Kurz vor der Pause ging zunächst Halle in Führung. Josuha Guilavogui wehrte eine Flanke per Kopf in die Mitte ab und Felix Drinkuth traf mit einem Schuss aus 16 Metern zum überraschenden 1:0 für die Gastgeber (43. Minute). Die Führung hielt aber nicht lange, Wolfsburg glich noch vor der Pause durch Wout Weghorst aus (44.).

In die zweite Hälfte startete Wolfsburg besser: Yannick Gerhardt traf kurz nach Wiederanpfiff zum 2:1 (49.). Halle ließ aber nicht locker. Drinkuth flankte auf Sebastian Mai im Strafraum, der setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und traf per Kopf zum erneuten Ausgleich (57.). Wenig später unterlief HFC-Torhüter Kai Eisele ein Fehler, als er eine flache Hereingabe von Roussillon ins Zentrum abwehrte. William staubte zum 3:2 ab (70.). Kurz vor Schluss wurde es turbulent: Wolfsburgs Kapitän Guilavogui sah die Gelb-Rote Karte, weil er in einem Zweikampf rüde einstieg (90.). Halle schöpfte Hoffnung und Matthias Fetsch schoss sein Team in der Nachspielzeit in die Verlängerung (90.+1).

Wirklich spannend wurde es dann aber nicht mehr. Denn Robin Knoche (92.) und Josip Brekalo (94.) gelang innerhalb von nur vier Minuten ein Doppelschlag zum 5:3 für die Wölfe. Ein weiteres Mal kam Halle nicht zurück.

Karlsruher SC (2. Bundesliga) - Hannover 96 (2. Bundesliga) 2:0 (0:0)

Aufsteiger Karlsruher SC hat das Pokalduell gegen Bundesliga-Absteiger Hannover 96 gewonnen. 96-Spieler Edgar Prib erwischte einen schlechten Tag: Das 1:0 des KSC durch Lukas Grozurek leitete er mit einem Fehlpass ein (53. Minute), wenige Minuten später verursachte er mit einem ungeschickten Foul einen Elfmeter, den Marvin Wanitzek zum 2:0 verwandelte (61.).

DPA

Marvin Wanitzek (l.) und der KSC freuten sich über den Erstrundensieg

Der Sieg der Karlsruher kommt nicht unbedingt überraschend. Der KSC ist mit zwei Siegen aus zwei Spielen Tabellenführer der 2. Bundesliga. Hannover hat noch kein Pflichtspiel der neuen Saison gewonnen. Die Niedersachsen haben mit dem neuen Trainer Mirko Slomka, der Anfang 2017 noch den KSC trainierte, bislang nur einen Punkt durch ein Unentschieden gegen Jahn Regensburg geholt.

Hansa Rostock (3. Liga) - VfB Stuttgart (2. Bundesliga) 0:1 (0:1)

Der VfB Stuttgart hat sich in der ersten Runde des DFB-Pokals keine Blöße gegeben. Der Zweitligist gewann sein Spiel bei Hansa Rostock 1:0. Bereits nach zwölf Minuten musste der VfB verletzungsbedingt wechseln. Orel Mangala musste nach einem Schlag aufs Knie raus, für ihn kam Hamadi Al Ghaddioui. Nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung traf der Angreifer nach einer schnell ausgeführten Ecke zur Führung für den VfB (18.). Danach blieb der VfB das bessere Team, verpasste aber die Vorentscheidung.

ptz

insgesamt 3 Beiträge
spon1899 12.08.2019
1.
96 kriegt nix auf die Reihe. Und die wollen aufsteigen? Null Chance gegen Stuttgart und Hamburg.
96 kriegt nix auf die Reihe. Und die wollen aufsteigen? Null Chance gegen Stuttgart und Hamburg.
didohaun 12.08.2019
2. KSC beeindruckt
Mal sehen ob das Niveau gehalten werden kann und sich der KSC zum Überraschungsteam der laufenden Zweitligasaison entwickeln wird. Das blutleere gekicke des VfB in Rostock war auch nicht besser als das, was H96 in KA zeigte. Eher [...]
Mal sehen ob das Niveau gehalten werden kann und sich der KSC zum Überraschungsteam der laufenden Zweitligasaison entwickeln wird. Das blutleere gekicke des VfB in Rostock war auch nicht besser als das, was H96 in KA zeigte. Eher noch schwächer, was in den kommenden Punktespielen der 2. Liga wohl wenig Erfolgserlebnisse bringen wird. Die »Gelbfüßler« haben endlich wieder mal echte Erfolgsaussichten gegen die Erzrivalen aus der Landeshauptstadt.
srbler 13.08.2019
3. wollen ist erlaubt
und wenn wir die chancen nutzen wäre ein sieg gegen den ksc drin gewesen, wir haben hier viel trubel gehabt die letzten jahre und erwarten eben nicht einen durchmarsch, der saisonstart war mies aber warten wir mal ab... auch was [...]
und wenn wir die chancen nutzen wäre ein sieg gegen den ksc drin gewesen, wir haben hier viel trubel gehabt die letzten jahre und erwarten eben nicht einen durchmarsch, der saisonstart war mies aber warten wir mal ab... auch was den ksc betrifft...

Verwandte Themen

DFB-Pokalsieger seit 1990

Jahr Sieger
2018 Eintracht Frankfurt
2017 Borussia Dortmund
2016 FC Bayern München
2015 VfL Wolfsburg
2014 FC Bayern München
2013 FC Bayern München
2012 Borussia Dortmund
2011 FC Schalke 04
2010 FC Bayern München
2009 Werder Bremen
2008 FC Bayern München
2007 1. FC Nürnberg
2006 FC Bayern München
2005 FC Bayern München
2004 Werder Bremen
2003 FC Bayern München
2002 FC Schalke 04
2001 FC Schalke 04
2000 FC Bayern München
1999 Werder Bremen
1998 FC Bayern München
1997 VfB Stuttgart
1996 1. FC Kaiserslautern
1995 Borussia Mönchengladbach
1994 Werder Bremen
1993 Bayer Leverkusen
1992 Hannover 96
1991 Werder Bremen
1990 1. FC Kaiserslautern

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP