Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Primera División

5:1 - Barcelona schießt Real im Clásico ab

Klatsche für den Champions-League-Sieger: Der FC Barcelona hat sich im 272. Clásico dank eines überragenden Luis Suárez gegen Real Madrid durchgesetzt. Die Krise der Königlichen spitzt sich zu.

REUTERS

Luis Suárez

Sonntag, 28.10.2018   18:10 Uhr

Es geht auch ohne Lionel Messi: Der FC Barcelona hat sich im 272. Clásico gegen Real Madrid 5:1 (2:0) durchgesetzt. Für Barça traf Philippe Coutinho zur Führung (11. Minute), Luis Suárez erzielte einen Hattrick (30./75./83.). Den Schlusspunkt besorgte Arturo Vidal (87.). Marcelo konnte zwischenzeitlich für Real verkürzen (50.). Madrid ist damit auch im fünften Ligaspiel nacheinander sieglos, Barcelona führt die Tabelle nach dem zehnten Spieltag weiter an.

Die Gastgeber erwischten einen perfekten Start: Ivan Rakitic schickte Jordi Alba mit einem gefühlvollen Flugball in Richtung des gegnerischen Strafraums. Der Linksverteidiger behielt die Ruhe und bediente den mitgelaufenen Coutinho. Dieser traf problemlos zur verdienten Führung (11.).

Barça hat damit in den vergangenen 22 Spielen gegen den Erzrivalen immer mindestens ein Tor erzielt - dabei sollten sie es diesmal nicht belassen: Nach einer halben Stunde wurde Suárez im Strafraum von Raphael Varane zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter ließ zunächst weiterlaufen, wurde vom Videoassistenten aber auf das Foul hingewiesen und entschied auf Elfmeter. Suárez selbst trat an und verwandelte souverän (30.).

Nach der Pause sorgt Real wieder für Spannung

In der zweiten Hälfte bekamen die Zuschauer im ausverkauften Camp Nou zunächst ein ganz anderes Spiel zu sehen: Real Madrid dominierte und sorgte nach dem Anschlusstreffer von Marcelo wieder für Spannung (50.). Der Brasilianer traf nach einer Hereingabe von Isco. Barça wirkte plötzlich nervös und hatte Glück, dass Luka Modric nicht das 2:2 erzielte. Der Schuss des Weltfußballers prallte vom Innenpfosten zurück ins Feld (55.).

REUTERS

Reals Marcelo

Anschließend änderten sich die Kräfteverhältnisse erneut: Suárez traf nach einer sehenswerten Kombination nur den Pfosten, wie schon beim 1:0 war Rakitic der geniale Passgeber (63.). Kurz darauf machte er es besser: Der Uruguayer verwertete eine Flanke von Sergi Roberto per Kopf aus zwölf Metern (75.) und legte wenig später sogar noch nach: Nach einem Fehler von Sergio Ramos erzielte Suárez seinen dritten Treffer (82.). Real fiel auseinander und kassierte sogar noch den fünften Gegentreffer. Der eingewechselte Vidal sorgte für den Schlusspunkt (87.)

Real rutscht nach der fünften Saisonniederlage auf den neunten Tabellenplatz ab. Der Rückstand auf Barcelona beträgt damit schon sieben Punkte. Auf Rang zwei liegt Stadtrivale Atlético mit 19 Punkten. Reals Trainer Julen Lopetegui, der erst im Sommer Erfolgstrainer Zinédine Zidane abgelöst hatte, gerät damit weiter unter Druck.

bam

insgesamt 12 Beiträge
floydpink 28.10.2018
1. !
Suarez hat vielleicht einen Dreierpack geschaft, aber keinen Hattrick...
Suarez hat vielleicht einen Dreierpack geschaft, aber keinen Hattrick...
hietzinger 28.10.2018
2. Hattrick
aus wiki: Im deutschen Fußball bedeutet ein Hattrick, dass die drei Tore in einer einzigen Spielhälfte erzielt worden sind, weshalb die Attribute "lupenrein", "klassisch" oder "golden" nicht nötig sind, in aller Regel [...]
aus wiki: Im deutschen Fußball bedeutet ein Hattrick, dass die drei Tore in einer einzigen Spielhälfte erzielt worden sind, weshalb die Attribute "lupenrein", "klassisch" oder "golden" nicht nötig sind, in aller Regel aber dennoch verwendet werden.
tombik251 28.10.2018
3. 5. Niederlage?
Ihre Tabelle sagt was anderes....
Ihre Tabelle sagt was anderes....
EXFHSSZIGB 28.10.2018
4. @SPON, Sie wissen schon,
dass dies (Luis Suárez erzielte einen Hattrick (30./75./83.).) kein Hattrick ist da dieser in einer Halbzeit und ohne zwischenzeitlichem anderem Tor erzielt werden muss.
dass dies (Luis Suárez erzielte einen Hattrick (30./75./83.).) kein Hattrick ist da dieser in einer Halbzeit und ohne zwischenzeitlichem anderem Tor erzielt werden muss.
ardiles 28.10.2018
5. Mal ehrlich ...
Als FCB Fan finde ich die Überheblichkeit und Arroganz der Bayern Bosse widerlich. Aber auch sie treffen hin und wieder die richtige Entscheidung. Unter anderem damit, dass sie Toni Kroos abgegeben haben, weil sie ihn für [...]
Als FCB Fan finde ich die Überheblichkeit und Arroganz der Bayern Bosse widerlich. Aber auch sie treffen hin und wieder die richtige Entscheidung. Unter anderem damit, dass sie Toni Kroos abgegeben haben, weil sie ihn für überbewertet hielten. Heute beim Classico hat Kroos wieder einmal den Beweis dafür geliefert. Er ist und bleibt ein grauer, steriler und schlechter Fußballer, der in einem schlechten Team heute galaktisch schlechter war wie der Rest seiner Mannschaft

Verwandte Themen

Fotostrecke

Die spanischen Meister seit 2000

Jahr Verein
2018 FC Barcelona
2017 Real Madrid
2016 FC Barcelona
2015 FC Barcelona
2014 Atlético Madrid
2013 FC Barcelona
2012 Real Madrid
2011 FC Barcelona
2010 FC Barcelona
2009 FC Barcelona
2008 Real Madrid
2007 Real Madrid
2006 FC Barcelona
2005 FC Barcelona
2004 FC Valencia
2003 Real Madrid
2002 FC Valencia
2001 Real Madrid
2000 Deportivo La Coruña

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP