Schrift:
Ansicht Home:
Sport

EM-Qualifikation 2020

Spielplan, Tabellen und Termine

Nach der WM ist vor der EM: Deutschlands Fußballnationalmannschaft muss sich in der Qualifikation unter anderem gegen die Niederlande durchsetzen. Alle Ergebnisse, Termine und Infos finden Sie hier.

DPA

Leroy Sane (l.) jubelt mit Nico Schulz über sein Tor zum 0:1 gegen die Niederlande.

Mittwoch, 12.06.2019   09:29 Uhr

EM-Qualifikation 2020

Ohne ihre einstigen WM-Helden Jérôme Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller bestreitet die Deutsche Nationalmannschaft die EM-Qualifikation. Die von Joachim Löw aussortierten Bayern-Stars wurden durch jüngere Profis ersetzt. Diese sollen nun dafür sorgen, dass sich die DFB-Elf nach dem Abstieg aus der Nations League für die EM 2020 qualifiziert. Spätestens nach dem abschließenden Gruppenspiel gegen Nordirland am 19. November steht fest, ob der dreifache Europameister an dem Großereignis teilnehmen darf.

Wo findet das Turnier statt?

Erstmals in der Turniergeschichte wird eine Europameisterschaft in zwölf verschiedenen Ländern ausgetragen. Im Olympiastadion in Rom steigt am 12. Juni das Eröffnungsspiel, das Endspiel wird einen Monat später im legendären Wembley-Stadion in London ausgespielt. Die Münchner Allianz-Arena ist der Austragungsort von drei Gruppenspielen sowie einem Viertelfinale.

Die Austragungsorte im Überblick:

1. London (3 Gruppenspiele, 2 Halbfinals, Finale)
2. Baku (3 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale)
3. München (3 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale)
4. Rom (3 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale)
5. St. Petersburg (3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale)
6. Glasgow (3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale)
7. Budapest (3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale)
8. Kopenhagen (3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale)
9. Bilbao (3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale)
10. Amsterdam (3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale)
11. Dublin (3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale)
12. Bukarest (3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale)

Wo kann man die Qualifikation im TV verfolgen?

Alle Gruppenspiele der DFB-Elf werden bei RTL im Free-TV und online im Livestream zu sehen sein. Zudem überträgt der kostenpflichte Streamingdienst DAZN weitere Partien der EM-Qualifikation.

Der Spielplan

Die Spiele der Deutschen Nationalmannschaft in der Übersicht:

24. März: Niederlande - Deutschland 2:3 (0:2)
8. Juni: Weißrussland - Deutschland 0:2 (0:1)
11. Juni: Deutschland - Estland 8:0 (5:0)
6. September: Deutschland - Niederlande 20.45 Uhr (in Hamburg)
9. September: Nordirland - Deutschland 20.45 Uhr (in Belfast)
13. Oktober: Estland - Deutschland 20.45 Uhr (in Tallin)
16. November: Deutschland - Weißrussland 20.45 Uhr (in Mönchengladbach)
19. November: Deutschland - Nordirland 20.45 Uhr (in Frankfurt am Main)

Die Qualifikationsgruppen:

AP

Englischer Nationalstürmer Raheem Sterling von Manchester City

Gruppe A (England, Bulgarien, Kosovo, Montenegro, Tschechien)

22. März: Bulgarien - Montenegro 1:1 (0:0)
22. März: England - Tschechien 5:0 (2:0)
25. März: Kosovo - Bulgarien 1:1 (0:1)
25. März: Montenegro - England 1:5 (1:2)
07. Juni: Tschechien - Bulgarien 2:1 (1:1)
07. Juni: Montenegro - Kosovo 1:1 (0:1)
10. Juni: Bulgarien - Kosovo 2:3 (1:1)
10. Juni: Tschechien - Montenegro 3:0 (1:0)
07. September: Kosovo - Tschechien 15 Uhr
07. September: England - Bulgarien 18 Uhr
10. September: Montenegro - Tschechien 20.45 Uhr
10. September: England - Kosovo 20.45 Uhr
11. Oktober: Montenegro - Bulgarien 20.45 Uhr
11. Oktober: Tschechien - England 20.45 Uhr
14. Oktober: Kosovo - Montenegro 20.45 Uhr
14. Oktober: Bulgarien - England 20.45 Uhr
14. November: England - Montenegro 20.45 Uhr
14. November: Tschechien - Kosovo 20.45 Uhr
17. November: Kosovo - England 18 Uhr
17. November: Bulgarien - Tschechien 18 Uhr

REUTERS

Portugals Superstar Cristiano Ronaldo

Gruppe B (Portugal, Litauen, Luxemburg, Serbien, Ukraine)

22. März: Luxemburg - Litauen 2:1 (1:1)
22. März: Portugal - Ukraine 0:0
25. März: Luxemburg - Ukraine 1:2 (1:1)
25. März: Portugal - Serbien 1:1 (1:1)
7. Juni: Litauen - Luxemburg 1:1 (0:1)
7. Juni: Ukraine - Serbien 5:0 (2:0)
10. Juni: Serbien - Litauen 4:1 (3:0)
10. Juni: Ukraine - Luxemburg 1:0 (1:0)
7. September: Litauen - Ukraine 18 Uhr
7. September: Serbien - Portugal 20.45 Uhr
10. September: Litauen - Portugal 20.45 Uhr
10. September: Luxemburg - Serbien 20.45 Uhr
11. Oktober: Portugal - Luxemburg 20.45 Uhr
11. Oktober: Ukraine - Litauen 20.45 Uhr
14. Oktober: Litauen - Serbien 20.45 Uhr
14. Oktober: Ukraine - Portugal 20.45 Uhr
14. November: Portugal - Litauen 20.45 Uhr
14. November: Serbien - Luxemburg 20.45 Uhr
17. November: Luxemburg - Portugal 15 Uhr
17. November: Serbien - Ukraine 15 Uhr

AFP

DFB-Torhüter Manuel Neuer beim Gruppenspiel gegen die Niederlande

Gruppe C (Deutschland, Niederlande, Nordirland, Estland, Weißrussland)

21. März: Niederlande - Weißrussland 4:0 (2:0)
21. März: Nordirland - Estland 2:0 (0:0)
24. März: Niederlande - Deutschland 2:3 (0:2)
24. März: Nordirland - Weißrussland 2:1 (1:1)
8. Juni: Estland - Nordirland 1:2 (0:1)
8. Juni: Weißrussland - Deutschland 0:2 (0:1)
11. Juni: Weißrussland - Nordirland 0:1 (0:0)
11. Juni: Deutschland - Estland 8:0 (5:0)
6. September: Estland - Weißrussland 20.45 Uhr
6. September: Deutschland - Niederlande 20.45 Uhr
9. September: Estland - Niederlande 20.45 Uhr
9. September: Nordirland - Deutschland 20.45 Uhr
10. Oktober: Weißrussland - Estland 20.45 Uhr
10. Oktober: Niederlande - Nordirland 20.45 Uhr
13. Oktober: Weißrussland - Niederlande 18 Uhr
13. Oktober: Estland - Deutschland 20.45 Uhr
16. November: Deutschland - Weißrussland 20.45 Uhr
16. November: Nordirland - Niederlande 20.45 Uhr
19. November: Deutschland - Nordirland 20.45 Uhr
19. November: Niederlande - Estland 20.45 Uhr

ALESSANDRO DELLA VALLE/EPA-EFE/REX

Dänemarks Christian Eriksen im Duell mit Denis Zakaria und Kevin Mbabu (Schweiz)

Gruppe D (Schweiz, Dänemark, Irland, Georgien, Gibraltar)

23. März: Georgien - Schweiz 0:2 (0:0)
23. März: Gibraltar - Irland 0:1 (0:0)
26. März: Irland - Georgien 1:0 (1:0)
26. März: Schweiz - Dänemark 3:3 (1:0)
7. Juni: Georgien - Gibraltar 3:0 (1:0)
7. Juni: Dänemark - Irland 1:1 (0:0)
10. Juni: Dänemark - Georgien 5:1 (2:1)
10. Juni: Irland - Gibraltar 2:0 (1:0)
5. September: Gibraltar - Dänemark 20.45 Uhr
5. September: Irland - Schweiz 20.45 Uhr
8. September: Georgien - Dänemark 18 Uhr
8. September: Schweiz - Gibraltar 18 Uhr
12. Oktober: Georgien - Irland 15 Uhr
12. Oktober: Dänemark - Schweiz 18 Uhr
15. Oktober: Gibraltar - Georgien 20.45 Uhr
15. Oktober: Schweiz - Irland 20.45 Uhr
15. November: Dänemark - Gibraltar 20.45 Uhr
15. November: Schweiz - Georgien 20.45 Uhr
18. November: Gibraltar - Schweiz 20.45 Uhr
18. November: Irland - Dänemark 20.45 Uhr

BALAZS CZAGANY/EPA-EFE/REX

Kroatiens Weltfußballer Luka Modric (l.)

Gruppe E (Kroatien, Slowakei, Ungarn, Wales, Aserbaidschan)

21. März: Kroatien - Aserbaidschan 2:1 (1:1)
21. März: Slowakei - Ungarn 2:0 (1:0)
24. März: Wales - Slowakei 1:0 (1:0)
24. März: Ungarn - Kroatien 2:1 (1:1)
8. Juni: Kroatien - Wales 2:1 (1:0)
8. Juni: Aserbaidschan - Ungarn 1:3 (0:1)
11. Juni: Aserbaidschan - Slowakei 1:5 (1:3)
11. Juni: Ungarn - Wales 1:0 (0:0)
6. September: Slowakei - Kroatien 20.45 Uhr
6. September: Wales - Aserbaidschan 20.45 Uhr
9. September: Aserbaidschan - Kroatien 18 Uhr
9. September: Ungarn - Slowakei 20.45 Uhr
10. Oktober: Kroatien - Ungarn 20.45 Uhr
10. Oktober: Slowakei - Wales 20.45 Uhr
13. Oktober: Ungarn - Aserbaidschan 18 Uhr
13. Oktober: Wales - Kroatien 20.45 Uhr
16. November: Aserbaidschan - Wales 18 Uhr
16. November: Kroatien - Slowakei 20.45 Uhr
19. November: Slowakei - Aserbaidschan 20.45 Uhr
19. November: Wales - Ungarn 20.45 Uhr

REUTERS

Spaniens Alvaro Morata jubelt nach seinem Tor gegen Malta.

Gruppe F (Spanien, Schweden, Norwegen, Rumänien, Malta, Färöer)

23. März: Malta - Färöer 2:1 (1:0)
23. März: Schweden - Rumänien 2:1 (2:0)
23. März: Spanien - Norwegen 2:1 (1:0)
26. März: Malta - Spanien 0:2 (0:1)
26. März: Norwegen - Schweden 3:3 (1:0)
26. März: Rumänien - Färöer 4:1 (3:1)
7. Juni: Färöer - Spanien 1:4 (1:3)
7. Juni: Norwegen - Rumänien 2:2 (0:0)
7. Juni: Schweden - Malta 3:0 (1:0)
10. Juni: Färöer - Norwegen 0:2 (0:0)
10. Juni: Malta - Rumänien 0:4 (0:3)
10. Juni: Spanien - Schweden 3:0 (0:0)
5. September: Färöer - Schweden 20.45 Uhr
5. September: Norwegen - Malta 20.45 Uhr
5. September: Rumänien - Spanien 20.45 Uhr
8. September: Spanien - Färöer 15 Uhr
8. September: Rumänien - Malta 18 Uhr
8. September: Schweden - Norwegen 20.45 Uhr
12. Oktober: Färöer - Rumänien 18 Uhr
12. Oktober: Malta - Schweden 20.45 Uhr
12. Oktober: Norwegen - Spanien 20.45 Uhr
15. Oktober: Färöer - Malta 20.45 Uhr
15. Oktober: Rumänien - Norwegen 20.45 Uhr
15. Oktober: Schweden - Spanien 20.45 Uhr
15. November: Norwegen - Färöer 20.45 Uhr
15. November: Rumänien - Schweden 20.45 Uhr
15. November: Spanien - Malta 20.45 Uhr
18. November: Malta - Norwegen 20.45 Uhr
18. November: Spanien - Rumänien 20.45 Uhr
18. November: Schweden - Färöer 20.45 Uhr

DPA

Robert Lewandowski (r.) und Österreichs Stefan Lainer kämpfen um den Ball.

Gruppe G (Polen, Österreich, Israel, Lettland, Slowenien, Mazedonien)

1. März: Österreich - Polen 0:1 (0:0)
21. März: Mazedonien - Lettland 3:1 (2:0)
21. März: Israel - Slowenien 1:1 (0:0)
24. März: Israel - Österreich 4:2 (2:1)
24. März: Polen - Lettland 2:0 (0:0)
24. März: Slowenien - Nordmazedonien 1:1 (1:0)
7. Juni: Österreich - Slowenien 1:0 (0:0)
7. Juni: Nordmazedonien - Polen 0:1 (0:0)
7. Juni: Lettland - Israel 0:3 (0:1)
10. Juni: Nordmazedonien - Österreich 1:4 (1:1)
10. Juni: Lettland - Slowenien 0:5 (0:4)
10. Juni: Polen - Israel 4:0 (1:0)
5. September: Israel - Nordmazedonien 20.45 Uhr
6. September: Österreich - Lettland 20.45 Uhr
6. September: Slowenien - Polen 20.45 Uhr
9. September: Lettland - Nordmazedonien 20.45 Uhr
9. September: Polen - Österreich 20.45 Uhr
9. September: Slowenien - Israel 20.45 Uhr
10. Oktober: Österreich - Israel 20.45 Uhr
10. Oktober: Nordmazedonien - Slowenien 20.45 Uhr
10. Oktober: Lettland - Polen 20.45 Uhr
13. Oktober: Polen - Nordmazedonien 20.45 Uhr
13. Oktober: Slowenien - Österreich 20.45 Uhr
15. Oktober: Israel - Lettland 20.45 Uhr
16. November: Slowenien - Lettland 18.00 Uhr
16. November: Österreich - Nordmazedonien 20.45 Uhr
16. November: Israel - Polen 20.45 Uhr
19. November: Nordmazedonien - Israel 20.45 Uhr
19. November: Lettland - Österreich 20.45 Uhr
19. November: Polen - Slowenien 20.45 Uhr

AFP

Kylian Mbappe feiert mit Blaise Matuidi (l.) und Layvin Kurzawa (r.).

Gruppe H (Frankreich, Island, Türkei, Albanien, Moldawien, Andorra)

22. März: Albanien - Türkei 0:2 (0:1)
22. März: Andorra - Island 0:2 (0:1)
22. März: Moldawien - Frankreich 1:4 (0:3)
25. März: Türkei - Moldawien 4:0 (2:0)
25. März: Andorra - Albanien 0:3 (0:1)
25. März: Frankreich - Island 4:0 (1:0)
8. Juni: Island - Albanien 1:0 (1:0)
8. Juni: Moldawien - Andorra 1:0 (1:0)
8. Juni: Türkei - Frankreich 2:0 (2:0)
11. Juni: Albanien - Moldawien 2:0 (0:0)
11. Juni: Andorra - Frankreich 0:4 (0:3)
11. Juni: Island - Türkei 2:1 (2:1)
7. September: Island - Moldawien 18 Uhr
7. September: Frankreich - Albanien 20.45 Uhr
7. September: Türkei - Andorra 20.45 Uhr
10. September: Albanien - Island 20.45 Uhr
10. September: Frankreich - Andorra 20.45 Uhr
10. September: Moldawien - Türkei 20.45 Uhr
11. Oktober: Andorra - Moldawien 20.45 Uhr
11. Oktober: Island - Frankreich 20.45 Uhr
11. Oktober: Türkei - Albanien 20.45 Uhr
14. Oktober: Frankreich - Türkei 20.45 Uhr
14. Oktober: Island - Andorra 20.45 Uhr
14. Oktober: Moldawien - Albanien 20.45 Uhr
14. November: Türkei - Island 18 Uhr
14. November: Albanien - Andorra 20.45 Uhr
14. November: Frankreich - Moldawien 20.45 Uhr
17. November: Albanien - Frankreich 20.45 Uhr
17. November: Andorra - Türkei 20.45 Uhr
17. November: Moldawien - Island 20.45 Uhr

REUTERS

Die Belgier Thorgan (l.) und Eden Hazard (r.)

Gruppe I (Belgien, Russland, Schottland, Kasachstan, Zypern, San Marino)

21. März: Kasachstan - Schottland 3:0 (2:0)
21. März: Belgien - Russland 3:1 (2:1)
21. März: Zypern - San Marino 5:0 (4:0)
24. März: Kasachstan - Russland 0:4 (0:2)
24. März: San Marino - Schottland 0:2 (0:1)
24. März: Zypern - Belgien 0:2 (0:2)
8. Juni: Russland - San Marino 9:0 (4:0)
8. Juni: Belgien - Kasachstan 3:0 (2:0)
8. Juni: Schottland - Zypern 2:1 (0:0)
11. Juni: Kasachstan - San Marino 4:0 (1:0)
11. Juni: Belgien - Schottland 3:0 (1:0)
11. Juni: Russland - Zypern 1:0 (1:0)
6. September: Zypern - Kasachstan 20.45 Uhr
6. September: San Marino - Belgien 20.45 Uhr
6. September: Schottland - Russland 20.45 Uhr
9. September: Russland - Kasachstan 20.45 Uhr
9. September: San Marino - Zypern 20.45 Uhr
9. September: Schottland - Belgien 20.45 Uhr
10. Oktober: Kasachstan - Zypern 16 Uhr
10. Oktober: Belgien - San Marino 20.45 Uhr
10. Oktober: Russland - Schottland 20.45 Uhr
13. Oktober: Kasachstan - Belgien 15 Uhr
13. Oktober: Zypern - Russland 18 Uhr
13. Oktober: Schottland - San Marino 18 Uhr
16. November: Zypern - Schottland 15 Uhr
16. November: Russland - Belgien 18 Uhr
16. November: San Marino - Kasachstan 18 Uhr
19. November: Belgien - Zypern 20.45 Uhr
19. November: San Marino - Russland 20.45 Uhr
19. November: Schottland - Kasachstan 20.45 Uhr

AFP

Jubelnde Italiener nach einem Tor gegen Liechtenstein

Gruppe J (Italien, Finnland, Griechenland, Bosnien-Herzegowina, Armenien, Liechtenstein)

23. März: Bosnien-Herzegowina - Armenien 2:1 (1:0)
23. März: Italien - Finnland 2:0 (1:0)
23. März: Liechtenstein - Griechenland 0:2 (0:1)
26. März: Armenien - Finnland 0:2 (0:1)
26. März: Bosnien-Herzegowina - Griechenland 2:0 (2:2)
26. März: Italien - Liechtenstein 6:0 (4:0)
8. Juni: Armenien - Liechtenstein 3:0 (2:0)
8. Juni: Finnland - Bosnien-Herzegowina 2:0 (0:0)
8. Juni: Griechenland - Italien 0:3 (0:3)
11. Juni: Griechenland - Armenien 2:3 (0:2)
11. Juni: Italien - Bosnien-Herzegowina 2:1 (0:1)
11. Juni: Liechtenstein - Finnland 0:2 (0:1)
5. September: Armenien - Italien 18 Uhr
5. September: Bosnien-Herzegowina - Liechtenstein 20.45 Uhr
5. September: Finnland - Griechenland 20.45 Uhr
8. September: Armenien - Bosnien-Herzegowina 18 Uhr
8. September: Finnland - Italien 20.45 Uhr
8. September: Griechenland - Liechtenstein 20.45 Uhr
12. Oktober: Bosnien-Herzegowina - Finnland 18 Uhr
12. Oktober: Italien - Griechenland 20.45 Uhr
12. Oktober: Liechtenstein - Armenien 20.45 Uhr
15. Oktober: Finnland - Armenien 20.45 Uhr
15. Oktober: Griechenland - Bosnien-Herzegowina 20.45 Uhr
15. Oktober: Liechtenstein - Italien 20.45 Uhr
15. November: Armenien - Griechenland 18 Uhr
15. November: Finnland - Liechtenstein 18 Uhr
15. November: Bosnien-Herzegowina - Italien 20.45 Uhr
18. November: Griechenland - Finnland 20.45 Uhr
18. November: Italien - Armenien 20.45 Uhr
18. November: Liechtenstein - Bosnien-Herzegowina 20.45 Uhr

bam

insgesamt 1 Beitrag
aurichter 27.03.2019
1. Warum ??
werden Spiele ausschließlich in München gespielt und nicht in der Hauptstadt Berlin? Für mich unverständlich, dass bspw den Norddeutschen da einiges vorenthalten wird, ganz abgesehen von der weiten Anreise. Wer hat diese [...]
werden Spiele ausschließlich in München gespielt und nicht in der Hauptstadt Berlin? Für mich unverständlich, dass bspw den Norddeutschen da einiges vorenthalten wird, ganz abgesehen von der weiten Anreise. Wer hat diese Vergabe zu verantworten?

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Europameister seit 1960

Jahr Nation
2016 Portugal
2012 Spanien
2008 Spanien
2004 Griechenland
2000 Frankreich
1996 Deutschland
1992 Dänemark
1988 Niederlande
1984 Frankreich
1980 BR Deutschland
1976 Tschechoslowakei
1972 BR Deutschland
1968 Italien
1964 Spanien
1960 Sowjetunion

Toschützenkönige bei Europameisterschaften

Jahr Platzierung
2012 Fernando Torres (3)
2008 David Villa (4)
2004 Milan Baroš (5)
2000 Savo Miloševic und Patrick Kluivert (je 5)
1996 Alan Shearer (5)
1992 Henrik Larsen, Karl-Heinz Riedle, Dennis Bergkamp, Tomas Brolin (je 3)
1988 Marco van Basten (5)
1984 Michel Platini (9)
1980 Klaus Allofs (3)
1976 Dieter Müller (4)
1972 Gerd Müller (4)
1968 Dragan Dzajic (2)
1964 Jesus María Pereda Ruiz de Temiño, Ferenc Bene, Dezso Novák (je 2)
1960 Milan Galic, Francois Heutte, Dražan Jerkovic, Walentin Iwanow, Wiktor Ponedelnik (2)

Deutsches Abschneiden bei Europameisterschaften

Jahr Platzierung
2012 Halbfinale
2008 Finale
2004 Vorrunde
2000 Vorrunde
1996 Europameister
1992 Finale
1988 Halbfinale (BRD)
1984 Vorrunde (BRD)
1980 Europameister (BRD)
1976 Finale (BRD)
1972 Europameister (BRD)
1968 Qualifikation (BRD und DDR*)
1964 Achtelfinale (DDR)
1960 Achtelfinale (DDR)

*seit 1968 scheiterte die DDR-Auswahl
immer in der Qualifikation

Deutsche EM-Rekordspieler

Name Jahre Spiele
Thomas Häßler 1992-2000 13
Jürgen Klinsmann 1988-1996 13
Andreas Brehme 1984-1992 12
Michael Ballack 2000-2008 11
Lothar Matthäus 1980-2000 11
Jürgen Kohler 1988-1996 10
Matthias Sammer 1992-1996 10
Thomas Helmer 1992-1996 9
Philipp Lahm 2004-2008 9
Guido Buchwald 1984-1992 8
Torsten Frings 2004-2008 8
Miroslav Klose 2004-2008 8
Andreas Möller 1992-1996 8
Stefan Reuter 1992-1996 8
Bastian Schweinsteiger 2004-2008 8
Rudi Völler 1984-1992 8
Christian Ziege 1996-2004 8

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP