Schrift:
Ansicht Home:
Sport

+++ Transferticker +++

Bayern-Coach Kovac soll Wunschspieler Perisic bekommen

Was passiert beim FC Bayern nach der Verletzung von Sané? Ivan Perisic soll als Ersatz feststehen. Ein Ribéry-Comeback schloss Kovac aus. Real lockt Neymar mit einem 40-Millionen-Euro-Gehalt. Die Transfergerüchte im Überblick.

Fred Lee Getty Images

Ivan Perisic ist der Wunschspieler von Trainer Niko Kovac

Samstag, 10.08.2019   14:14 Uhr

GERÜCHTE

Perisic auf dem Sprung zum FC Bayern

Laut "Gazzetta dello Sport" steht der Wechsel von Ivan Perisic zum FC Bayern München kurz bevor. Der Wunschspieler von Trainer Niko Kovac soll nach Angaben der italienischen Zeitung zugestimmt haben, zunächst für ein Jahr von Inter Mailand nach München verliehen zu werden, um dann für 25 Millionen Euro fest verpflichtet werden zu können. Der 30-Jährige kann wie Leroy Sané - dessen Transfer nach der schweren Knieverletzung weiterhin weder abgesagt noch bestätigt wurde - auf beiden Außenbahnen spielen.

Kovac kennt Perisic aus seiner Zeit als kroatischer Nationaltrainer. Der Vize-Weltmeister ist nicht so schnell und dribbelstark wie Sané, dafür kann er flexibler eingesetzt werden und bringt Robustheit, Torgefahr und Erfahrung mit.

Nach der überragenden WM 2018 in Russland konnte Perisic in der vergangenen Saison bei Inter aber nicht mehr an diese Leistungen anknüpfen und soll nun unter dem neuen Trainer Antonio Conte nur geringe Chancen auf einen Stammplatz haben. In der Serie A wurde er im vergangenen Jahr 34 Mal eingesetzt, erzielte dabei acht Tore und bereitete vier vor.

Laut "Bild"-Zeitung ist Perisic neben Timo Werner (RB Leipzig) und Steven Bergwijn (PSV Eindhoven) einer von drei Spielern, die kurzfristig nach München wechseln sollen, um den Kader zu vergrößern (hier lesen Sie die SPIEGEL-Analyse, was beim FC Bayern nun passieren muss). Gehandelt wird außerdem Philippe Coutinho vom FC Barcelona.

Ein Comeback von Franck Ribéry schloss Kovac aus: "Das können wir ganz klar unterstreichen", so der Bayern-Trainer.

Real macht Neymar angeblich lukratives Angebot

Eigentlich war allgemeiner Konsens, dass Neymar im Falle eines Weggangs von Paris Saint-Germain zu seinem Ex-Klub FC Barcelona wechseln würde. Doch seit ein paar Tagen mischt spanischen Medienberichten zufolge auch Barças großer Rivale Real Madrid mit. Vor Tagen berichtete die Zeitung "Sport", Real habe PSG ein Angebot in Höhe von 120 Millionen Euro gemacht und sei bereit, zusätzlich Luka Modric nach Paris ziehen zu lassen.

Nun legt "Sport" nach, denn auch für Neymar soll sich der Wechsel in die spanische Hauptstadt lohnen. Angeblich will Real-Präsident Florentino Pérez dem Stürmer im Falle es eines Wechsels 40 Millionen Euro netto pro Jahr zahlen. Damit würde Neymars derzeitiges Gehalt bei Paris Saint-Germain (Medien zufolge rund 36 Millionen Euro) erhöht werden und Real würde den 27-Jährigen zur Nummer zwei der bestbezahlten Fußballprofis der Welt machen. Nur Lionel Messi vom FC Barcelona bekommt laut "Sport" noch mehr Gehalt.

"Florentino will Neymar mit Gold bedecken", titelte die Zeitung. Real wolle Neymar für fünf Spielzeiten verpflichten, hieß es weiter. Neymar war 2017 für die bisherige Rekordablöse von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona nach Paris gewechselt. Sein Vertrag beim Team von Trainer Thomas Tuchel läuft noch bis zum 30. Juni 2022. Aber der eigenwillige Stürmer will PSG wieder verlassen.

Dybala weiter auf dem Markt

Nachdem sich ein Wechsel von Paulo Dybala von Juventus in die Premier League (Tottenham und Manchester United waren interessiert) zerschlagen hat, kann der Offensivspieler weiterhin den Klub verlassen. Bei Juve wird es Dybala schwer haben sich durchzusetzen. So berichtet die englische Zeitung "Daily Mail" von einem Angebot von Paris Saint-Germain. Sollte Neymar den französischen Meister verlassen, soll der Argentinier dessen Rolle in der Offensive übernehmen.

krä/dpa

insgesamt 70 Beiträge
inge-p.1 10.08.2019
1. Perisic auf dem Sprung zum FC Bayern?
Nun, wird jetzt wieder getrommelt und die Medienpräsens erhöht, um letztlich wieder zu verkünden, dass es nicht klappt? Hoffendlich weiß der Trainer, dass er ab jetzt Perisic geschont, nicht eingesetzt und hofiert wird, nicht [...]
Nun, wird jetzt wieder getrommelt und die Medienpräsens erhöht, um letztlich wieder zu verkünden, dass es nicht klappt? Hoffendlich weiß der Trainer, dass er ab jetzt Perisic geschont, nicht eingesetzt und hofiert wird, nicht das es so ein Pfopp wie mit Sané wird, dem ich gute Besserung wünsche. Nun, dann bleibt nur noch abzuwarten, ob Perisic wirklich springt und sich beim Aufkommen nicht verletzt.
tafka2937981 10.08.2019
2. Backups
Da Bayern mit Coman und Gnabry die Robbery-Nachfolger ja bereits hat, ist Perisic ein vernünftiger Backup. Bergwijn kann ich nicht einschätzen, wäre vermutlich eine gute Mischung aus Talent und Backup. Werner hingegen hielte [...]
Da Bayern mit Coman und Gnabry die Robbery-Nachfolger ja bereits hat, ist Perisic ein vernünftiger Backup. Bergwijn kann ich nicht einschätzen, wäre vermutlich eine gute Mischung aus Talent und Backup. Werner hingegen hielte ich für vollkommen falsch. Der ist kein echt MS, aber auch kein Außen, wie Bayern ihn braucht. Er ist ein Klopp-Style-Spieler, der in München aktuell keine Position so richtig ausfüllen würde, und auch kein Lewy-Backup. Dafür wäre Mandzu cool. Kann mir auch vorstellen, dass Ribery bald verkündet: 'Isch abe gemacht eine Jahr mehr!'
Kurt Vile 10.08.2019
3. Perisic? James!
Bitte jetzt keine Panikkäufe! Wie soll ein Spieler Bayern weiterhelfen, den Inter nicht mehr will? Ist James noch auf dem Markt? Bitte kaufen! Langsam muss man echt Angst haben, dass die Bayern-Verantwortlichen Dummheiten machen.
Bitte jetzt keine Panikkäufe! Wie soll ein Spieler Bayern weiterhelfen, den Inter nicht mehr will? Ist James noch auf dem Markt? Bitte kaufen! Langsam muss man echt Angst haben, dass die Bayern-Verantwortlichen Dummheiten machen.
trus 10.08.2019
4.
Und ich dachte die ganze Zeit Barca ist Neymars Herzensverein. So schnell kann es gehen wenn das Angebot stimmt. Und auch deswegen wird er sich trotz seines Könnes nie in einer Reihe mit Messi, Ronaldo u.a. wiederfinden.
Und ich dachte die ganze Zeit Barca ist Neymars Herzensverein. So schnell kann es gehen wenn das Angebot stimmt. Und auch deswegen wird er sich trotz seines Könnes nie in einer Reihe mit Messi, Ronaldo u.a. wiederfinden.
papst 10.08.2019
5. Wunschspieler
Nun wird Perisic als Wunschspieler ausgeschrieben... Langsam wirds echt peinlich
Nun wird Perisic als Wunschspieler ausgeschrieben... Langsam wirds echt peinlich

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP