Schrift:
Ansicht Home:
Sport

+++ Transferticker +++

Ribéry in England im Gespräch - Rangnick auch

Franck Ribéry könnte seinen Karriereherbst in der Premier League begehen. Auch Ralf Rangnick werden Ambitionen nach England nachgesagt. Olympique Lyon trennt sich von einem Erfolgstrainer.

DPA

Ribéry bei seinem Abschied aus München

Donnerstag, 13.06.2019   15:07 Uhr

GERÜCHTEKÜCHE

Setzt Ribéry Karriere in England fort?

Franck Ribéry könnte dem Fachmagazin "Kicker" zufolge nach England wechseln. Der französische Altstar verlässt den FC Bayern München und gilt angeblich als Kandidat unter anderem bei Premier-League-Rückkehrer Sheffield United. Einen Wechsel nach Australien zu Markus Babbels Western Sydney Wanderers oder nach Katar soll der Offensivspieler nicht attraktiv finden. Der 36-Jährige soll dem "Kicker" zufolge auf ein Engagement bei einem europäischen Spitzenverein hoffen.

Ribéry war 2007 von Olympique Marseille zu den Bayern gekommen und hat sich mit dem Double verabschiedet. "Ich komme zu 100 Prozent wieder nach München. Meine Familie und ich fühlen uns hier gut", sagte Ribéry Anfang Mai mit Blick auf die Zeit nach seiner Fußball-Karriere.

Chelsea soll Interesse an Rangnick haben

Ralf Rangnick soll laut Informationen der "Bild"-Zeitung auf einer Liste der Trainer-Kandidaten beim FC Chelsea stehen, für den Fall, dass Maurizio Sarri den Europa-League-Sieger verlässt. Neben dem ehemaligen Trainer und Sportdirektor des sächsischen Fußball-Bundesligisten RB Leipzig stehen dem Boulevardblatt zufolge auch Chelseas Vereinsikone Frank Lampard und der Spanier Rafael Benítez in der engeren Auswahl. Rangnick wechselte jüngst von seinem Sportdirektoren-Posten bei den Leipzigern direkt zum Red-Bull-Konzern als globaler Fußballchef.

Der englische "Express" berichtete ebenfalls von einer sogenannten Shortliste. Dort wurde Rangnicks Name allerdings nicht genannt. Ebenso nicht bei der britischen Boulevard-Zeitung "The Sun".

Französisches Talent zu Bayer 04?

Bayer Leverkusen steht offenbar vor der Verpflichtung des französischen Juniorennationalspielers Moussa Diaby von Paris Saint-Germain. Der 19 Jahre alte Offensivspieler soll nach Informationen des Fernsehsenders "Sky" und des französischen Senders "RMC Sport" rund 15 Millionen Euro kosten.

Er könnte den zu Borussia Dortmund gewechselten Julian Brandt ersetzen. Diaby kam in der vergangenen Saison in 25 von 38 Ligaspielen unter dem deutschen Trainer Thomas Tuchel zum Einsatz. Dabei erzielte er zwei Treffer und bereitete sechs weitere Treffer vor. Allerdings kam Diaby meist von der Bank; zehnmal stand er in der Startelf, sechs Partien bestritt er über 90 Minuten.

Flick im Visier der Bayern

Der FC Bayern München hat nach "Kicker"-Angaben Gespräche mit Hans-Dieter Flick als möglichem künftigen Assistenztrainer von Niko Kovac intensiviert. Eine offizielle Stellungnahme lag dazu zunächst nicht vor. Flick war zwischen 2006 und 2014 Assistent von Bundestrainer Joachim Löw. Anschließend arbeitete er als Sportdirektor beim Deutschen Fußball-Bund und als Geschäftsführer bei 1899 Hoffenheim. Flick könnte Peter Hermann ersetzen, der den FC Bayern verlässt.

Kommt das ehemalige Supertalent in die Bundesliga?

Bundesligist Bayer Leverkusen hat nach Angaben der "Bild"-Zeitung den norwegischen Fußballprofi Martin Ödegaard auf der Liste möglicher Zugänge. "Er ist für uns ein interessanter Spieler", sagte Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes der Zeitung. Der 20 Jahre alte Nationalspieler Ödegaard war zuletzt von Real Madrid an den niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim verliehen. Der offensive Mittelfeldmann könnte in der Mannschaft von Bayer-Trainer Peter Bosz den zu Borussia Dortmund wechselnden Julian Brandt ersetzen.

Terje Pedersen REUTERS

Martin Ödegaard im Länderspiel für Norwegen gegen Rumänien

Ödegaard war im Jahr 2015 als 16-Jähriger zu Real gewechselt und galt dort zunächst als Jahrhunderttalent. Schon mit 15 Jahren hatte er sein erstes Länderspiel für Norwegen absolviert. Den Durchbruch im Team um den deutschen Nationalspieler Toni Kroos schaffte Ödegaard allerdings nicht: Auf seiner Einsatzliste für die "Königlichen" stehen lediglich zwei Pflichtspiele.

Eintracht sucht den Jovic-Nachfolger

Eintracht Frankfurt ist bei der Suche nach einem Nachfolger für den zu Real Madrid gewechselten Luka Jovic offenbar schnell fündig geworden. Laut der serbischen Zeitung "Hotsport" will der Bundesligist Dejan Joveljic von Roter Stern Belgrad für fünf Millionen Euro an den Main holen.

Der 19-Jährige erzielte in der abgelaufenen Saison 14 Pflichtspieltore für seinen Verein und ist von Sonntag an für Serbiens Nachwuchs bei der U21-EM im Einsatz. Eine Bestätigung der Vereine gab es bisher nicht.

BESTÄTIGT

Pedros geht nach Meistertitel und Champions-League-Triumph

Olympique Lyon und der Erfolgstrainer des Frauen-Teams, Reynald Pedros, gehen nach zwei gemeinsamen Spielzeiten getrennte Wege. Das hat der Verein mitgeteilt. Pedros hatte mit den Fußballerinnen zweimal den französischen Meistertitel und zweimal die Champions League gewonnen. Dazu kam ein Pokalerfolg. Dennoch hieß es in der Pressemitteilung des Vereins: "Der Klub und der Trainer fühlten, dass es notwendig ist, einen Wechsel anzustreben, um eine neue Dynamik zu erzielen."

Löwen wechselt zur Hertha

U21-Nationalspieler Eduard Löwen wechselt von Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg zu Hertha BSC. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag bei den Berlinern, wie der Klub auf seiner Internetseite mitteilte. Zuvor hatte Löwen nach der Ankunft in der Hauptstadt am Morgen bereits den Medizincheck absolviert. Die Ablösesumme soll laut Fachmagazin "Kicker" rund sieben Millionen Euro betragen.

1. FFC Frankfurt holt brasilianische WM-Fahrerin

Der 1. FFC Frankfurt haben sich für die kommende Bundesligasaison prominent verstärkt. Der Klub verpflichtete die brasilianische Nationalspielerin Letícia Santos de Oliveira vom Ligarivalen SC Sand. Die 24 Jahre alte Abwehrspielerin, die derzeit bei der WM im Einsatz ist, erhält zunächst einen Einjahresvertrag bis zum Sommer 2020 und soll beim FFC den Abgang von Abwehrchefin Marith Müller-Prießen kompensieren.

"Ich freue mich, beim deutschen Rekordmeister in einer der besten Ligen der Welt den nächsten Karriereschritt gehen zu können", wird sie auf der Klub-Website zitiert.

Mainz verpflichtet jungen Franzosen für die Abwehr

Bundesligist FSV Mainz 05 hat den französischen Außenverteidiger Ronaël Pierre-Gabriel verpflichtet. Wie die Mainzer mitteilten, erhält der 21-Jährige einen Vertrag bis 2024. Der U21-Nationalspieler kommt von AS Monaco und war zuvor für AS Saint-Etienne aktiv. "Ronaël Pierre-Gabriel verfügt mit seiner Zweikampfschärfe, seiner Dynamik und seiner Physis über optimale Voraussetzungen für einen starken Rechtsverteidiger", sagte FSV-Trainer Sandro Schwarz in der Vereinsmitteilung. Sportvorstand Rouven Schröder ergänzte, man habe Pierre-Gabriel schon während dessen Zeit in Saint-Etienne verfolgt.

Bilic wird Trainer bei West Brom

Der englische Zweitligist West Bromwich Albion hat Slaven Bilic als neuen Teammanager präsentiert. Der 50 Jahre alte Kroate unterschrieb beim Tabellenvierten der abgelaufenen Saison einen Zweijahresvertrag. Bilic trainierte zuletzt Al-Ittihad Dschidda aus Saudi Arabien, zwischen 2015 und 2017 trainierte der ehemalige kroatische Nationaltrainer Premier-League-Klub West Ham United.

West Brom war als Tabellenvierter in der abgelaufenen Saison in die Play-offs um den Aufstieg in die Premier League eingezogen, war im Halbfinale jedoch am späteren Aufsteiger Aston Villa gescheitert.

aha/hba/mon/sid/dpa

insgesamt 2 Beiträge
rjb26 13.06.2019
1. ja biite
Flick oder noch besser Löw zu den Bayern dann gibt es endlich andere Deutsche Meister und Pokalsieger
Flick oder noch besser Löw zu den Bayern dann gibt es endlich andere Deutsche Meister und Pokalsieger
srbler 13.06.2019
2. die flick gerüchte
sind jetzt nicht so brandheiß, darüber wird schon länger spekuliert, und nun ja, als die brd fahnenschwenkend nach dem wm titel auf den straßen getanzt hat ... flick war teil des erfolges, wenn auch immer smart im [...]
sind jetzt nicht so brandheiß, darüber wird schon länger spekuliert, und nun ja, als die brd fahnenschwenkend nach dem wm titel auf den straßen getanzt hat ... flick war teil des erfolges, wenn auch immer smart im hintergrund- wie der bundesjogi einst beim klinsi...

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP