Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Fußball-Bundesliga

Kein früheres Ende der Transferphase in Deutschland

In der englischen Premier League dürfen Transfers nicht mehr nach dem ersten Spieltag getätigt werden. Ein ähnliches Modell für Deutschland wird es nicht geben - das bestätigte nun DFL-Direktor Ansgar Schwenken.

Hartenfelser/ imago images

DFL-Direktor Ansgar Schwenken bestätigte, dass es kein früheres Ende der Transferphase in Deutschland geben wird.

Montag, 08.07.2019   17:28 Uhr

Keine Transfers mehr nach dem ersten Bundesliga-Spieltag? Diese Regelung wird es in Deutschland vorerst nicht geben. Die deutschen Klubs haben sich gegen eine frühere Schließung des Sommer-Transferfensters ausgesprochen. "Nach Abwägung aller Argumente haben die Sportverantwortlichen aus Bundesliga und 2. Bundesliga entschieden, dass das nicht der richtige Weg ist", sagte DFL-Direktor Ansgar Schwenken der Sportschau.

Für Schwenken gebe es für das frühere Ende der Transferperiode sowohl gute Gründe als auch Gegenargumente. Es brauche aus Wettbewerbsgründen eine allgemeine Regelung für ganz Europa. "Wenn bei unseren Klubs Spieler abgeworben werden, ohne dass dies durch adäquate Neuverpflichtungen kompensiert werden kann, würden wir uns selbst schwächen", sagte er.

In der englischen Premier League schließt das Transferfenster seit 2018 vor dem ersten Spieltag. Die italienische Serie A wagte vor der vergangenen Saison einen ähnlichen Schritt, machte diese Entscheidung aber für die kommende Spielzeit wieder rückgängig.

hba/sid

Sagen Sie Ihre Meinung!

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP