Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Fußball-Bundesliga

Leverkusen verteidigt die Tabellenführung

Bittere Schlappe für Felix Magath: Schalke 04 unterlag im eigenen Stadion dem SC Freiburg. Dagegen setzte Bayer Leverkusen gegen Bochum seinen Höhenflug fort. Auch Hoffenheim war erfolgreich. Stuttgart und Dortmund holten jeweils einen Punkt.

dpa
Samstag, 29.08.2009   17:44 Uhr

Hamburg - Am vierten Spieltag der Fußball-Bundesliga hat Bayer Leverkusen mit einem 2:1 (1:1) gegen Bochum seinen erfolgreichen Saisonstart fortgesetzt. Eine schwache Leistung boten hingegen Nürnberg und Stuttgart, die sich torlos trennten. Dortmund kam in Frankfurt nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Hoffenheim feierte in Hannover mit einem 1:0 (1:0) den ersten Saisonsieg. Schalke unterlag in der heimischen Arena 0:1 (0:1).

Um 18.30 Uhr (Liveticker SPIEGEL ONLINE) tritt noch Vizemeister Bayern München beim Titelverteidiger VfL Wolfsburg an. Den vierten Spieltag komplettieren am Sonntag die Partien von Hertha BSC bei Werder Bremen (15.30 Uhr) und Hamburger SV gegen den 1. FC Köln (17.30 Uhr, beide Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Bayer Leverkusen steht dank Stürmer Stefan Kießling weiter an der Tabellenspitze. Nach einer Vielzahl an vergebenen Torchancen erzielte der zweimalige Nationalspieler den 2:1-Siegtreffer für Bayer Leverkusen gegen den VfL Bochum. Damit bleibt Bayer unter Trainer Jupp Heynckes ungeschlagen und liegt mit zehn Punkten zumindest bis Sonntag auf dem ersten Tabellenplatz. Bochum steht unterdessen mit vier Zählern auf Rang 13.

Kießling trifft zum vierten Mal im vierten Spiel

Vor 27.122 Zuschauern machte Kießling in der 68. Minute nach Vorarbeit von Toni Kroos aus kurzer Entfernung den Sieg perfekt und markierte dabei seinen vierten Saisontreffer im vierten Spiel. Zuvor hatte Verteidiger Manuel Friedrich den Leverkusener Ausgleichstreffer erzielt (41.), nachdem Stürmer Diego Klimowicz den VfL in Führung gebracht hatte (32.). In einem unterhaltsamen Spiel sahen die Zuschauer über weite Strecken überlegene Gastgeber, die sich mehr als ein Dutzend guter Tormöglichkeiten erarbeiteten.

Allerdings hatte Bayer mit einer mangelhaften Chancenverwertung zu kämpfen. Vor allem die beiden Schweizer Nationalspieler Tranquillo Barnetta und Eren Derdiyok hätten Tore erzielen können. Allein Barnetta tauchte im ersten Durchgang fünfmal gefährlich vor dem Bochumer Tor auf, das erste Mal nach 45 Sekunden. Die größte Chance vergab der Mittelfeldspieler dabei in der 25. Minute, als er den starken Bochumer Keeper Philipp Heerwagen zu einer Parade zwang.

Der VfL war vor allem in der ersten Halbzeit oftmals überfordert und konnte dem Leverkusener Angriffen kaum etwas entgegensetzen. Umso überraschender gingen die Gäste in der 32. Minute in Führung, als Klimowicz einen Schuss von Joel Epalle unhaltbar für Bayer-Keeper Adler ins Tor abfälschte. Dabei machte Verteidiger Friedrich keine gute Figur. Der ehemalige Nationalspieler machte seinen Fehler aber zehn Minuten später mit dem Ausgleichstreffer wieder wett.

Im zweiten Durchgang gab es ein unverändertes Bild. Leverkusen erspielte sich reihenweise Chancen und vergab diese ebenso regelmäßig. Vor allem Derdioyk zeigte sich abschlussschwach. So vertändelte der Stürmer in der 48. Minute freistehend vor Heerwagen den Ball. In der 67. Minute traf Friedrich dann noch per Kopf den Pfosten, ehe eine Minute später Kießling doch noch das 2:1 erzielte.

Schalke unterliegt gegen Freiburg, Rafinha vor Wechsel zu Bayern

Schalke 04 musste gegen den SC Freiburg die erste Niederlage in dieser Saison hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Magath unterlag gegen Aufsteiger SC Freiburg. Abwehrspieler Du-Ri Cha machte mit seinem Treffer in der 40. Minute nach einem Fehler von U21-Europameister Bendikt Höwedes den ersten Sieg der Freiburger auf Schalke seit dem 24. Mai 1997 (2:0) perfekt.

Das Team von Trainer Robin Dutt verließ damit den letzten Tabellenplatz, die Schalker verpassten hingegen den Sprung an die Tabellenspitze. In der Pause machte das Gerücht den Umlauf, dass angeblich Verteidiger Rafinha noch vor Ablauf der Wechselfrist am kommenden Montag zum FC Bayern wechseln und den Schalkern frisches Geld bringen soll. Anschließend wurde der Brasilianer in der zweiten Hälfte bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen.

Bei Schalke nur Westermann gefährlich

Vor allem das Schalker Mittelfeld enttäuschte. Sowohl Ivan Rakitic, der nach schwacher Leistung zur Pause ausgewechselt wurde, als auch der eingewechselte Lewan Kenia, der in der 84. Minute den Pfosten traf, setzten kaum Akzente in der Offensive. Nur Nationalspieler Heiko Westermann wurde bei zwei Schüssen, die Freiburgs Schlussmann Simon Pouplin parierte (5., 24.), gefährlich.

Die größte Chance vergab Westermann, als er nach einer Rafinha-Flanke völlig frei einen Kopfball neben das Tor setzte (68.). Die Freiburger, bei denen Pouplin nach seiner Schulterverletzung sein Debüt gab, wurden immer stärker. Zunächst traf Pavel Krmas mit einem Kopfball nur die Latte (21.).

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Fotostrecke

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP