Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Fußball-Bundesliga

Hertha BSC trennt sich von Trainer Dárdai

Vor vier Jahren rettete Pál Dárdai Hertha BSC vor dem Abstieg und führte den Klub später in den Europacup. Doch die laufende Saison verläuft enttäuschend. Nun hat der Klub die Trennung für den Sommer verkündet.

Simon Hofmann/ Bongarts/ Getty Images

Pál Dárdai

Dienstag, 16.04.2019   10:57 Uhr

Pál Dárdai wird in der kommenden Spielzeit nicht mehr als Cheftrainer beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC tätig sein. Der Verein bestätigte, dass der Ungar den Posten bei den Profis am Ende der Saison abgibt. Zuvor hatten der TV-Sender Sky und die "Bild"-Zeitung darüber berichtet.

"Ein neuer Impuls im Sommer ist der richtige Schritt für Hertha BSC", sagte Hertha-Manager Michael Preetz. Dárdai betreut die Profis noch in den verbleibenden fünf Bundesligaspielen. Er sei "dankbar für diese Chance, die ich hier bekommen habe, und sehr stolz darauf, was wir in dieser Zeit gemeinsam erreicht haben", sagte Dárdai.

Der 43-Jährige besitzt bei Hertha eine besondere Vertragskonstellation: Er ist bei den Berlinern mit einem unbefristeten Kontrakt ausgestattet, um nach dem Aus als Proficoach wieder in den Jugendbereich zurückkehren zu können. Er soll ab Sommer 2020 wieder als Trainer im Nachwuchs arbeiten.

Die aktuelle Saison verläuft aus Hertha-Sicht enttäuschend. Mit 35 Punkten liegt das Team auf dem elften Platz, zuletzt verlor es fünf Partien in Folge. 2019 gelangen Dárdai und seinen Spielern nur drei Pflichtspielsiege.

Dárdai, der schon als Spieler für die Berliner aktiv gewesen war, hatte das Team im Februar 2015 übernommen und vor dem drohenden Abstieg bewahrt. Aktuell ist er nach Freiburgs Christian Streich der Bundesligatrainer, der am längsten im Amt ist.

Nach dem Klassenerhalt 2015 führte Dárdai den Klub zweimal in die Europa League, wo der Klub allerdings 2016/2017 in der 3. Qualifikationsrunde und 2017/2018 in der Gruppenphase scheiterte.

mon/dpa

insgesamt 41 Beiträge
ewiggestrigerstammtisch 16.04.2019
1. Das wird sich für die Hertha
noch als Fehler erweisen. Wenn Schalke schlau ist schlagen sie zu.
noch als Fehler erweisen. Wenn Schalke schlau ist schlagen sie zu.
sponer59 16.04.2019
2. Lieber Pal Dardai
Herzlichen Dank für die letzten vier Jahre!!!! Die jungen Spieler werden traurig sein. Sie hatten bei Ihnen viele Chancen und sind sogar zu Nationalspielern gereift. Diesen Mut haben nicht viele Trainer. Auch werde ich Ihre [...]
Herzlichen Dank für die letzten vier Jahre!!!! Die jungen Spieler werden traurig sein. Sie hatten bei Ihnen viele Chancen und sind sogar zu Nationalspielern gereift. Diesen Mut haben nicht viele Trainer. Auch werde ich Ihre Pressekonferenzen vermissen. Vielleicht ist es an der Zeit für einen Wechsel, bin gespannt auf das neue Team! Jetzt die Saison noch halbwegs gut zu Ende bringen. HaHoHe usw.
recep.devecioglu 16.04.2019
3. Es wird nicht besser ohne Dardai
Wer jetzt glaubt das es besser wird in der neuen Saison wird sich wundern! Mehr steckt nicht drin in dieser Mannschaft. Die guten Spieler wandern z.B. Wolfsburg ab. Die Talente zu RB, HSV, TSG usw. das wird sich in naher Zukunft [...]
Wer jetzt glaubt das es besser wird in der neuen Saison wird sich wundern! Mehr steckt nicht drin in dieser Mannschaft. Die guten Spieler wandern z.B. Wolfsburg ab. Die Talente zu RB, HSV, TSG usw. das wird sich in naher Zukunft nicht ändern.
retterdernation 16.04.2019
4. Danke Pal ...
Du hast einen super Job gemacht. Hast die Hertha in der 1. Liga gehalten und stabilisiert. Leider gab es in der jüngeren Vergangenheit keine wirkliche Entwicklung der Mannschaft mehr. Im Gegenteil, im Moment scheint sich das Team [...]
Du hast einen super Job gemacht. Hast die Hertha in der 1. Liga gehalten und stabilisiert. Leider gab es in der jüngeren Vergangenheit keine wirkliche Entwicklung der Mannschaft mehr. Im Gegenteil, im Moment scheint sich das Team aufzulösen. Dann ist irgendwann der Zeitpunkt gekommen Auf Wiedersehen zu sagen. Bei den Amateuren unserer Hertha. Denn Spieler an die Profis heranzuführen ist auch eine Deiner ganz großen Stärken. Dabei sparst Du Dir eine Menge Nerven. Und seien wir ehrlich: einige gute Spieler werden den Verein mutmaßlich verlassen. Ab diesem Zeitpunkt spielen Wir den HSV. Damit will sagen, Hertha ist einer der Topabstiegskandidaten für die Saison 2019/2020. Was für uns Masochisten aus der Hauptstadt nichts Neues ist, aber trotzdem Gänsehaut verursacht.
berlin63 16.04.2019
5.
Otto Rehhagel ist frei !!
Otto Rehhagel ist frei !!

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP