Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Frauenfeindlicher Spruch

Demirbay pfeift Mädchen-Fußballspiel - im Anzug

Er hat Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus beleidigt, als Strafe vom Verein musste Kerem Demirbay ein Mädchen-Fußballspiel pfeifen. Dabei trug er nicht einmal Turnschuhe.

DPA

Düsseldorf-Profi Demirbay: Schiedsrichter für einen Tag

Samstag, 05.12.2015   19:52 Uhr

Es sollte eine besondere Strafe sein: Kerem Demirbay von Zweitligist Fortuna Düsseldorf musste ein Mädchen-Fußballspiel pfeifen. Am Samstag stand er als Schiedsrichter bei der Partie SSVg 06 Haan gegen Blau-Weiß Langenberg (6:0) in der D-Jugend Kreisklasse auf dem Platz. Sein Verein hatte sich diese Maßnahme als Reaktion auf einen frauenfeindlichen Spruch Demirbays überlegt.

Nachdem Demirbay im Zweiligaspiel beim FSV Frankfurt die Rote Karte gesehen hatte, soll er zu Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus gesagt haben, Frauen hätten im Männerfußball nichts verloren.

Fortuna Düsseldorf veröffentlichte mehrere Bilder von der Aktion bei Facebook und schrieb darunter: "So geht Fortuna damit um, wenn ein junger Spieler einen Fehler macht!" Wie ernst ihr Spieler diese Aktion nahm und ob er nun tatsächlich seine Ansichten über Frauen und Fußball geändert hat, daran lässt sich zweifeln. Denn Demirbay pfiff keineswegs im Schiedsrichter-Outfit, sondern in Mantel und Schal. Er trug nicht einmal Turnschuhe.

So geht Fortuna damit um, wenn ein junger Spieler einen Fehler macht! @Kerem_Demirbay #f95 https://t.co/eW3DtOxLDV pic.twitter.com/CoSrYuFAUi

; Fortuna Düsseldorf (@f95) 5. Dezember 2015
Seine richtige Strafe erwartet Demirbay noch: Der Kontrollausschuss des DFB fordert zusätzlich zur Sperre für die kommende Partie, dass er für fünf weitere Spiele gesperrt wird - zwei davon auf Bewährung. "Wir halten diese Strafe für unangemessen hoch und haben uns deshalb dazu entschieden, Einspruch dagegen einzulegen", hatte Fortuna-Manager Rachid Azzouzi am Freitag erklärt.

mrr/dpa/sid

insgesamt 18 Beiträge
judas30 05.12.2015
1. Lasst ihn doch einfach in Ruhe
Das ist allein Sache des Vereins. Ich denke, dass alles angemessen lief und in der D-Jugend ist es nicht so wichtig, dass alles durchgeplant ist. Die Aktion hat ihren Zweck erfüllt.
Das ist allein Sache des Vereins. Ich denke, dass alles angemessen lief und in der D-Jugend ist es nicht so wichtig, dass alles durchgeplant ist. Die Aktion hat ihren Zweck erfüllt.
Ignorant00 05.12.2015
2. Das ist ja absurd!
Dann soll er es doch bleiben lassen. Das führt doch die Aktion völlig ins Absurde! Ich nehme das ganze sowenig ernst, das ich mir nicht mal ein Schiedsrichteroutfit anziehe?! Wo ist denn da der Respekt vor dem [...]
Dann soll er es doch bleiben lassen. Das führt doch die Aktion völlig ins Absurde! Ich nehme das ganze sowenig ernst, das ich mir nicht mal ein Schiedsrichteroutfit anziehe?! Wo ist denn da der Respekt vor dem Frauenfußball? Das zeigt doch vielemhr was er wirklich denkt!
meinmein 05.12.2015
3. Nicht in Ruhe lassen
Wäre meine Tochter in dieser Mannschaft, würde ich sie jetzt abmelden. Diese Mädchen als Kulisse für den Egotrip dieses Machos in Anspruch zu nehmen, zeugt von einer unerhörten Respeklosigkeit.
Wäre meine Tochter in dieser Mannschaft, würde ich sie jetzt abmelden. Diese Mädchen als Kulisse für den Egotrip dieses Machos in Anspruch zu nehmen, zeugt von einer unerhörten Respeklosigkeit.
Nookyn 05.12.2015
4. Erst haben
Frauen im Männerfussball nichts verloren und dann unterstreicht er seine frauenfeindliche Aussage damit, das er im Mantel pfeift. Typischer kleiner Pascha, hoffe, der DFB zieht ihm die Hammelbeine lang.
Frauen im Männerfussball nichts verloren und dann unterstreicht er seine frauenfeindliche Aussage damit, das er im Mantel pfeift. Typischer kleiner Pascha, hoffe, der DFB zieht ihm die Hammelbeine lang.
Reckwig 05.12.2015
5. Lächerliches Kasperltheater
Ich denke nicht, dass die Statuten des Vereins die Strafe "Schiedsrichter spielen bei einem Mädchenspiel" vorsehen. Wäre ja auch irgendwie kontraproduktiv, wenn man doch gerade auf eine Emanzipierung des [...]
Ich denke nicht, dass die Statuten des Vereins die Strafe "Schiedsrichter spielen bei einem Mädchenspiel" vorsehen. Wäre ja auch irgendwie kontraproduktiv, wenn man doch gerade auf eine Emanzipierung des Frauenfußballs hinwirken will.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP