Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Barcelona-Star Messi

"Ich hätte mich gefreut, wenn Neymar zurückgekommen wäre"

Lionel Messi bedauert die geplatzte Rückkehr von Neymar zum FC Barcelona. In sportlicher Hinsicht sei der Brasilianer "einer der Besten der Welt".

David Ramos/Getty Images

Lionel Messi (l.), Neymar

Donnerstag, 12.09.2019   14:48 Uhr

Barcelonas Superstar Lionel Messi hätte seinen früheren Vereinskollegen Neymar gerne wieder im Trikot der Katalanen gesehen. "Ich hätte mich gefreut, wenn Neymar zurückgekommen wäre", sagte Messi der in Barcelona erscheinenden Zeitung "Sport": "In sportlicher Hinsicht ist Neymar für mich einer der Besten der Welt."

Der aktuell verletzte argentinische Angreifer wisse jedoch nicht, ob eine Rückholaktion des 27-Jährigen tatsächlich dem Wunsch des Klubs entsprochen hätte. "Ich weiß nicht, ob der Klub es wollte. So weit ich weiß, war Neymar sehr interessiert. Ich weiß aber nicht, ob Barça alles getan hat, was möglich war", sagte Messi. Laut Barcelonas Vereinspräsident Josep Maria Bartomeu hatten die Katalanen einen Transfer nie geplant.

Neymar war vor zwei Jahren für die Rekordablösesumme von 222 Millionen Euro von Barcelona zum französischen Meister Paris Saint-Germain gewechselt. Laut Medienberichten soll Neymar PSG angeboten haben, sich für 20 Millionen Euro "freizukaufen", um zurück nach Barcelona wechseln zu können.

bka/sid/dpa

insgesamt 4 Beiträge
michemar 12.09.2019
1. in sportlicher Sicht...
einer der besten der Welt. Aber persönlich, ein Unruhestifter. Ich verstehe nicht wie die Vereine bereit sind, soviel Geld für ihn zu zahlen. Überall wo er war, gab es nur Ärger. Eigentlich, spielt er in Europa nur des Geldes [...]
einer der besten der Welt. Aber persönlich, ein Unruhestifter. Ich verstehe nicht wie die Vereine bereit sind, soviel Geld für ihn zu zahlen. Überall wo er war, gab es nur Ärger. Eigentlich, spielt er in Europa nur des Geldes willen. In seinem Kopf, lebt er in Brasilien. Er hat geistig sein Land nie verlassen. Dorthin sollte er zurückkehren.
Prussia Culé 12.09.2019
2. Unwürdiges Theater
Als Culé bin ich heilfroh, dass der Transfer nicht über die Bühne ging. Neymar hat bei seinem Abgang aus Barcelona verbrannte Erde hinterlassen. Nun, 2 Jahre nachdem man 222 Millionen für ihn bezahlt hatte, wollte und will aus [...]
Als Culé bin ich heilfroh, dass der Transfer nicht über die Bühne ging. Neymar hat bei seinem Abgang aus Barcelona verbrannte Erde hinterlassen. Nun, 2 Jahre nachdem man 222 Millionen für ihn bezahlt hatte, wollte und will aus trivialen Gründen wieder aus Paris weg. Dazu war sein Verhalten in den letzten Wochen und Monaten vor allem seinem Arbeitgeber PSG gegenüber eines Profifußballers nicht würdig. Wie michemar schon geschrieben hat, er ist ein Unruhestifter, er ist zu teuer und sollte für sein Verhalten nicht mit einem neuen Vertrag belohnt werden. Man würde mit einer Neymar-Rückholaktion auch wieder die Werte des Klubs ignorieren, der Image-schaden wäre ebenso vorhanden, wenn man einen Spieler mit diesem Benehmen zu sich holt. Es muss auch im knallharten Geschäft Profifußball rote Linien geben und Prinzipien, die man nicht überschreiten sollte bzw. darf. Man würde sich sonst nur unglaubwürdig machen. ----- Leider ist die sportliche Leitung in vielen Belangen seit Jahren beratungsresistent. Das Neymar-Theater - ein Stück in vielen Akten - hat gezeigt, was passiert, wenn sich ein Verein grandios verzockt und sich nur auf einen einzigen Spieler versteift. Statt sich nur auf Neymar zu fokussieren und nach Dembélé und Coutinho erneut Geld zu verschwenden, hätte Barca lieber andere Spieler in den Fokus nehmen sollen. Spieler, die vielleicht (noch) nicht die Klasse eines Neymar besitzen, aber dafür Schlagzeilen auf dem Platz produzieren - und nicht permanent außerhalb davon - und nicht eine salopp formuliert geldfokussierte Berater- und Familienriege hinter sich scharen. ----- Barcelona wäre gut beraten das Faß Neymar nicht nochmal aufzumachen, denn damit verscherzen sie es sich mit vielen Fans, die nicht den schnellen Erfolg um jeden Preis und Marketing über das sportliche und die Identität des Klubs stellen wollen.
marzus 13.09.2019
3.
Ich war anfangs von Neymar auch sehr angetan. Ohne Zweifel ein begnadeter Fussballer. Leider scheint den Multimillionären oft jeder Sinn von Sportlichkeit, Loyalität und Benehmen abhanden zu kommen. Als Barca Fan würde ich mich [...]
Ich war anfangs von Neymar auch sehr angetan. Ohne Zweifel ein begnadeter Fussballer. Leider scheint den Multimillionären oft jeder Sinn von Sportlichkeit, Loyalität und Benehmen abhanden zu kommen. Als Barca Fan würde ich mich über seine Rückkehr ärgern. Wen ich stark vermisse ist eine Persönlichkeit wie Andres Iniesta. Was eine große Mannschaft das doch war mit dem jungen Messi und Xavi...
snowcat 13.09.2019
4. Messi
braucht halt die besten Mitspieler, um selbst gut zu spielen. Anders als früher ein gewisser ……. Ihr wißt schon.
braucht halt die besten Mitspieler, um selbst gut zu spielen. Anders als früher ein gewisser ……. Ihr wißt schon.

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP