Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Karriere-Hattrick Nummer 50

Immer anders, immer besser, immer Messi

Drei Tore schoss Lionel Messi beim 4:2 gegen den FC Sevilla, eines schöner als das andere. Der fünfmalige Weltfußballer hat sein Spiel noch einmal weiterentwickelt. Das birgt jedoch auch Risiken für Barça.

REUTERS

Barcelonas Lionel Messi

Von Tobias Escher
Sonntag, 24.02.2019   10:15 Uhr

Es war ein normaler Samstagnachmittag im Leben des Lionel Messi. Um 16.40 Uhr schlug Ivan Rakitic eine halbhohe Flanke auf den Argentinier, der zirkelte den Ball direkt aus der Luft per Volley ins Tor. Um 17.38 Uhr legte sich Messi den Ball am Strafraumrand auf seinen schwächeren rechten Fuß, sofort setzte er zum Schuss an. Sevillas Verteidiger mussten hilflos mit ansehen, wie der Ball im Winkel einschlug.

Um 17.55 Uhr landete ein abgeprallter Ball vor seinen Füßen. Instinktiv lupfte er die Kugel in typischer Messi-Manier über den herauseilenden Torwart. Acht Minuten später trat Messi ausnahmsweise nicht als Torjäger, sondern als Vorlagengeber in Erscheinung. Mit dem ersten Kontakt legte er sich einen hohen Ball mit der Brust vor, mit dem zweiten spielte er einen metergenauen Pass hinter Sevillas Abwehr auf Luis Suárez.

Hätte irgendein anderer Fußballer auf der Welt eine derartige Galavorstellung hingelegt - die Sportredaktionen der Welt würden sich mit Superlativen überschlagen. Bei Messi sind Superlative zur Gewohnheit geworden. Sein Hattrick beim 4:2-Sieg gegen Sevilla war der 50. Dreierpack seiner Karriere. Allein in dieser Saison war Messi in 23 Liga-Einsätzen an 36 Toren beteiligt.

Messi hat sein Spiel in den vergangenen Jahren noch einmal weiterentwickelt. In den ersten Jahren seiner Karriere trat er als Rechtsaußen in Erscheinung, der mit seinen pfeilschnellen Dribblings Gegner stehen ließ. Pep Guardiola funktionierte ihn zur falschen Neun um. Als zurückhängender Stürmer konnte er seine Dribblingstärke mit Torgefahr verbinden.

Mehr Kopf statt Füße

Diese Dribblingstärke kann Messi, mittlerweile 31 Jahre alt, nur noch punktuell abrufen. Ihm fehlt die Explosivität früherer Tage, er kann an Gegnern nicht mehr einfach so vorbeisprinten. In dieser Spielzeit tritt Messi daher verstärkt als Spielmacher auf: Aus dem Hintergrund zieht er die Fäden, lässt sich weiter und weiter zurückfallen. Aus seinem geliebten rechten Halbraum leitet er Angriffe ein, um sie im nächsten Moment im Strafraum selbst abzuschließen. Angesichts seiner abnehmenden körperlichen Fähigkeiten setzt Messi verstärkt auf seinen Kopf und nicht mehr nur auf seine Füße.

Messis Wandlung vom Dribbelfloh zum explosiven Spielgestalter liegt nicht nur an seiner veränderten körperlichen Konstitution. Sie trägt auch dem Fußball Rechnung, wie er sich in den vergangenen zehn Jahren entwickelt hat. Die Strategien in der Defensive verfeinern sich weiter. Doppeln und Trippeln des Gegenspielers? Standardrepertoire. Messi bleibt weniger Zeit am Ball, er sucht vermehrt nach freien Räumen in der Tiefe. Am Ball zeigt er seltener Dribblings, sondern fokussiert sich auf direkte, schwer zu verteidigende Aktionen. Sein übermächtiges Talent macht die Metamorphose möglich.

REUTERS

Messi mit dem Lupfer zum 3:2

Auch der FC Sevilla versuchte, Messi mit doppelter und dreifacher Deckung aus dem Spiel zu nehmen. "Mit meinem Trainerstab habe ich mich die gesamte Woche seit Montag beraten, wie wir Lionel Messi stoppen können", sagte Sevillas Trainer Pablo Machín nach dem Spiel. "Am Ende hat er drei Tore erzielt und eins vorbereitet. Ich habe festgestellt: Niemand auf der Welt kann ihn stoppen. Er ist der Beste aller Zeiten."

Die besten Fußballer aller Zeiten waren wandelbar

Über diese Frage lässt sich geflissentlich streiten. Unstrittig ist: Die Weiterentwicklung des eigenen Spiels unterscheidet die Größten der Fußballgeschichte von den Großen. Der junge Diego Maradona verließ sich in jungen Jahren auf seine Finesse im Dribbling, ehe er im späteren Verlauf seiner Karriere zu einem Spielgestalter wuchs. Franz Beckenbauer begann seine Karriere einst als Außenstürmer und beendete sie als spielmachender Libero. Auch Cristiano Ronaldo durchlief mehrere Metamorphosen, vom quirligen Außen über den brachialen Halb- bis hin zum heutigen Vollblutstürmer. Nicht minder talentierte Fußballer wie Ronaldinho, Kaká oder Romário scheiterten nach einigen Jahren auf Weltklasseniveau daran, ihr Spiel um neue Facetten zu erweitern.

Für Barcelona bergen Messis Leistungen indes auch eine Gefahr. Als einer der Besten der Fußballgeschichte ist Messi längst größer als sein Klub. Barcelona hat sich seinem Superstar auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Im Spiel gegen den Ball gönnt sich Messi Pausen, überlässt seinen Mitspielern die Defensivarbeit. Er darf es sich erlauben.

REUTERS

Jubelnde Barça-Spieler

Hat Messi Schluckauf, bekommt Barça Fieber

Das gesamte Spiel ist auf den Superstar ausgerichtet. Im Angriffsspiel ist Messi omnipräsent, fordert Bälle, schließt Situationen selbst ab. Beim Sieg vergangene Woche gegen Real Valladolid war Messi an allen Torschüssen seines Teams direkt beteiligt; zwölf gab er selbst ab, die restlichen acht bereitete er vor. Barcelona gewann trotzdem nur 1:0, weil Messi vor dem Tor einen schwachen Tag erwischte und dazu noch einen Elfmeter verschoss. Hat Messi einen Schluckauf, wie etwa beim 0:0 in der Champions League gegen Lyon, bekommt die ganze Mannschaft Fieber.

Auch in der kommenden Woche wird Messi wieder im Fokus stehen. Am Mittwoch trifft Barça im Pokal auf Real Madrid, am Samstag folgt gleich das nächste Aufeinandertreffen in der Liga. Schon jetzt ist Messi mit 26 Toren mit Abstand Rekordtorschütze in der langen Clasico-Geschichte. Die Prognose, dass Messi seinen Vorsprung ausbaut, ist angesichts seiner jüngsten Form wenig gewagt.

insgesamt 18 Beiträge
Watchtower 24.02.2019
1. He is...
the best...
the best...
wolfgang.heinz441 24.02.2019
2. Einzigartiges Genie
Leider wird auch der Tag kommen, an dem Leo Messi aufhört Fussball zu spielen. Aber bis dahin sollte jeder, der diese Sportart liebt dankbar sein dessen einzigartige Spielkunst genießen zu dürfen. Einen wie ihn wird es so [...]
Leider wird auch der Tag kommen, an dem Leo Messi aufhört Fussball zu spielen. Aber bis dahin sollte jeder, der diese Sportart liebt dankbar sein dessen einzigartige Spielkunst genießen zu dürfen. Einen wie ihn wird es so schnell nicht mehr geben !!!
totalausfall 24.02.2019
3. Messi polarisiert mich!
Einerseits: Toller Fußballer, er bereichert das Spiel Andererseits: Um die Tatsache,dass Messi bildlich gesprochen "der Obelix ist, der als Kind in den Zaubertrank gefallen ist", hüllt sich eine mediale Klocke des [...]
Einerseits: Toller Fußballer, er bereichert das Spiel Andererseits: Um die Tatsache,dass Messi bildlich gesprochen "der Obelix ist, der als Kind in den Zaubertrank gefallen ist", hüllt sich eine mediale Klocke des Schweigens! Ich kann nicht anders, als in Messi auch den gedopten zu sehen. Von seiner Veranlagung her hätte es Messi nie in eine europäische Profimannschaft geschafft.Wir müssen uns alle im Klaren darüber sein, dass Messi auch Produkt eines langen Dopingprogramms ist. Es sind Erfolgsgeschichten wie Messi, die das medizinisch legalisierte Doping per Ausnahmeregelung im Spitzensport so nach vorne gebracht haben - und den Sport nach hinten.
wolfgang.heinz441 24.02.2019
4. Totalausfall
Ihre Meinung haben Sie sicherlich exclusiv, es müsste Ihnen bekannt sein, dass Messi in seiner Kindheit an Wachstumsstörungen litt und folglich auch dagegen behandelt wurde. Heute in Messi einen gedopten Spieler zu sehen [...]
Zitat von totalausfallEinerseits: Toller Fußballer, er bereichert das Spiel Andererseits: Um die Tatsache,dass Messi bildlich gesprochen "der Obelix ist, der als Kind in den Zaubertrank gefallen ist", hüllt sich eine mediale Klocke des Schweigens! Ich kann nicht anders, als in Messi auch den gedopten zu sehen. Von seiner Veranlagung her hätte es Messi nie in eine europäische Profimannschaft geschafft.Wir müssen uns alle im Klaren darüber sein, dass Messi auch Produkt eines langen Dopingprogramms ist. Es sind Erfolgsgeschichten wie Messi, die das medizinisch legalisierte Doping per Ausnahmeregelung im Spitzensport so nach vorne gebracht haben - und den Sport nach hinten.
Ihre Meinung haben Sie sicherlich exclusiv, es müsste Ihnen bekannt sein, dass Messi in seiner Kindheit an Wachstumsstörungen litt und folglich auch dagegen behandelt wurde. Heute in Messi einen gedopten Spieler zu sehen zeigt einfach nur, dass Sie von der Materie keinerlei Ahnung haben !!
wolfgang.heinz441 24.02.2019
5. Produkt eines Doping Programms ???
Leo Messi wurde vor über 16 Jahren auf Grund von Wachstumsstörungen medizinisch behandelt. Ihr Kommentar zeugt von Unkenntnis und falschen Wahrnehmungen. Ihm heute Doping vorzuwerfen halte ich gelinde gesagt für eine [...]
Zitat von totalausfallEinerseits: Toller Fußballer, er bereichert das Spiel Andererseits: Um die Tatsache,dass Messi bildlich gesprochen "der Obelix ist, der als Kind in den Zaubertrank gefallen ist", hüllt sich eine mediale Klocke des Schweigens! Ich kann nicht anders, als in Messi auch den gedopten zu sehen. Von seiner Veranlagung her hätte es Messi nie in eine europäische Profimannschaft geschafft.Wir müssen uns alle im Klaren darüber sein, dass Messi auch Produkt eines langen Dopingprogramms ist. Es sind Erfolgsgeschichten wie Messi, die das medizinisch legalisierte Doping per Ausnahmeregelung im Spitzensport so nach vorne gebracht haben - und den Sport nach hinten.
Leo Messi wurde vor über 16 Jahren auf Grund von Wachstumsstörungen medizinisch behandelt. Ihr Kommentar zeugt von Unkenntnis und falschen Wahrnehmungen. Ihm heute Doping vorzuwerfen halte ich gelinde gesagt für eine Frechheit !!

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP